Abo
  • Services:

Spiegelreflexkamera: Schwarzer Punkt gegen helle Punkte der Nikon D810

Bei einigen Exemplaren von Nikons digitaler Spiegelreflexkamera D810 können bei Langzeitbelichtungen helle Punkte in den Bildern auftreten. Nikon repariert die Kameras kostenlos, ganz aktuelle Modelle können schon angepasst sein, was aber nur bei genauem Hinsehen ersichtlich ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Punkt im Stativgewinde weist auf eine reparierte D810 hin.
Der Punkt im Stativgewinde weist auf eine reparierte D810 hin. (Bild: Nikon)

Wer sich kürzlich eine Nikon D810 für rund 3.000 Euro gekauft hat, sollte einen genauen Blick in das Stativgewinde auf der Unterseite der Kamera werfen. Findet sich darin ein schwarzer Punkt, so hat Nikon den Body bereits von einem bekannten Problem befreit. Wie das Unternehmen auf seinen Supportseiten mitteilt, sind so die Modelle gekennzeichnet, bei denen in manchen Bildern unerklärliche helle Flecken auftreten.

Stellenmarkt
  1. Alexander Bürkle GmbH & Co. KG, Freiburg im Breisgau
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Sie treten dem Unternehmen zufolge vor allem bei Langzeitbelichtungen mit über 30 Sekunden Verschlusszeit auf oder wenn die Bildfeldeinstellung "1,2 × (30 × 20)" ausgewählt wurde. Betroffen von dem Effekt sind nicht alle Exemplare, Nutzer der Kamera können das anhand der Seriennummer überprüfen. Besitzer betroffener Geräte ohne den schwarzen Punkt im Stativgewinde sollten sich an den nächstgelegenen Kundendienst-Händler wenden, der die nötigen Einstellungen und ein Firmwareupdate vornimmt.

Was sich dadurch an der Kamera sonst noch ändert, meldet Nikon nicht. Das Unternehmen bittet betroffene Kunden um Entschuldigung und erklärt, dass der Fehler nicht ganz verschwinden werde: "Da bei der D810 Auflösung und Schärfe verbessert wurden, können mit dieser Kamera auch nach der Wartung hellere Flecken in mit einer Belichtungszeit von über 30 Sekunden aufgenommenen Bildern sichtbar sein, als dies mit früheren Kameras der Fall ist."

Wer nicht unmittelbar auf die Profikamera verzichten kann, soll immerhin durch ein Einschalten der Rauschunterdrückung bei Langzeitbelichtung eine Abschwächung des Effekts erreichen können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 42,49€
  3. 19,95€

~jaja~ 21. Aug 2014

Profis entwickeln vermutlich selbst, wenn die noch analog schiessen. Für die schnellen...


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /