Abo
  • IT-Karriere:

Spiegelreflexkamera: Schwarzer Punkt gegen helle Punkte der Nikon D810

Bei einigen Exemplaren von Nikons digitaler Spiegelreflexkamera D810 können bei Langzeitbelichtungen helle Punkte in den Bildern auftreten. Nikon repariert die Kameras kostenlos, ganz aktuelle Modelle können schon angepasst sein, was aber nur bei genauem Hinsehen ersichtlich ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Punkt im Stativgewinde weist auf eine reparierte D810 hin.
Der Punkt im Stativgewinde weist auf eine reparierte D810 hin. (Bild: Nikon)

Wer sich kürzlich eine Nikon D810 für rund 3.000 Euro gekauft hat, sollte einen genauen Blick in das Stativgewinde auf der Unterseite der Kamera werfen. Findet sich darin ein schwarzer Punkt, so hat Nikon den Body bereits von einem bekannten Problem befreit. Wie das Unternehmen auf seinen Supportseiten mitteilt, sind so die Modelle gekennzeichnet, bei denen in manchen Bildern unerklärliche helle Flecken auftreten.

Stellenmarkt
  1. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  2. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München

Sie treten dem Unternehmen zufolge vor allem bei Langzeitbelichtungen mit über 30 Sekunden Verschlusszeit auf oder wenn die Bildfeldeinstellung "1,2 × (30 × 20)" ausgewählt wurde. Betroffen von dem Effekt sind nicht alle Exemplare, Nutzer der Kamera können das anhand der Seriennummer überprüfen. Besitzer betroffener Geräte ohne den schwarzen Punkt im Stativgewinde sollten sich an den nächstgelegenen Kundendienst-Händler wenden, der die nötigen Einstellungen und ein Firmwareupdate vornimmt.

Was sich dadurch an der Kamera sonst noch ändert, meldet Nikon nicht. Das Unternehmen bittet betroffene Kunden um Entschuldigung und erklärt, dass der Fehler nicht ganz verschwinden werde: "Da bei der D810 Auflösung und Schärfe verbessert wurden, können mit dieser Kamera auch nach der Wartung hellere Flecken in mit einer Belichtungszeit von über 30 Sekunden aufgenommenen Bildern sichtbar sein, als dies mit früheren Kameras der Fall ist."

Wer nicht unmittelbar auf die Profikamera verzichten kann, soll immerhin durch ein Einschalten der Rauschunterdrückung bei Langzeitbelichtung eine Abschwächung des Effekts erreichen können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 15,99€
  2. 32,99€
  3. 49,99€
  4. 33,95€

~jaja~ 21. Aug 2014

Profis entwickeln vermutlich selbst, wenn die noch analog schiessen. Für die schnellen...


Folgen Sie uns
       


Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019)

Das Prime TX-700 Fanless vo Seasonic ist das derzeit stärkste passiv gekühlte Netzteil am Markt. Die kompaktere Variante namens PX-500 wiederum passt in das The First von Monsterlabo, ein Gehäuse, um 200-Watt-Komponenten passiv zu kühlen.

Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019) Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig
  2. Elektroauto Porsche Taycan kann vorerst nicht mit 350 kW geladen werden
  3. Elektrisches Hypercar Lotus Evija soll 2.000 PS haben

    •  /