• IT-Karriere:
  • Services:

Spiegellose Profikamera: Canon EOS R3 mit Augensteuerung des Autofokus

Canon hat die Entwicklung der spiegellosen Profikamera EOS R3 angekündigt, bei der sich der Autofokuspunkt mit dem Auge des Fotografen steuern lässt.

Artikel veröffentlicht am ,
Canon EOS R3
Canon EOS R3 (Bild: Canon / Montage: Golem.de)

Die spiegellose Systemkamera Canon EOS R3 ist für Profis gedacht und wurde vornehmlich für die Sport- und Nachrichtenfotografie konzipiert. Die Kamera verfügt über einen neuen CMOS-Sensor und kann 30 Bilder pro Sekunde mit Schärfenachführung aufnehmen. Die Auflösung nannte Canon bisher nicht.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Dresden, Dresden
  2. Lösch und Partner GmbH Projektmanagement & IT-Consulting, München

Der Autofokus der R3 arbeitet mit einer Augen-, Kopf- und Körpererkennung und bietet eine Steuerungsfunktion, bei der der Fotograf den Autofokuspunkt mit dem Auge bewegen kann. So soll die Zeit, bis ein Motiv scharfgestellt wird, deutlich reduziert werden. Normalerweise erfolgt die Auswahl des Autofokuspunktes mit einem Multi-Controller oder einer Taste an der Kamera.

Scharfeinstellung mit Augensteuerung - das gab es doch schon einmal

Für Canon-Fans ist diese Fokussiertechnik nicht unbekannt. Canon hatte sie zuletzt Anfang der 2000er Jahre eingesetzt. Damals hieß das Eye-controlled focusing (ECF) oder Scharfeinstellung mit Augensteuerung. Die letzte Canon-Kamera, die mit ECF ausgerüstet wurde, war die EOS Canon EOS 30-V, die 2004 vorgestellt wurde. Das war noch eine Analog-Spiegelreflexkamera. Das erste Modell mit Augensteuerung war die Canon EOS IX, die 1996 gezeigt wurde. Bei Canons Augensteuerung genügte ein Blick auf eines der Messfelder im Sucher zur Fokussierung. Auch eine Schärfennachführung war möglich. Dazu musste der Benutzer das Objekt, auf das er mit Augensteuerung fokussierte, bei angetipptem Auslöser verfolgen.

Das Gehäuse der neuen EOS R3 wirkt aufgrund des integrierten Hochformatgriffs sehr wuchtig, es mit einem Staub- und Spritzwasserschutz ausgestattet. Zum Gewicht gibt es bislang keine Informationen.

Die Kamera fußt auf dem EOS-R-System und ist mit dem RF-Bajonett ausgerüstet. Für diesen Anschluss wurden zudem neue, besonders lichtstarke Festbrennweiten vorgestellt: Canon baut ein RF 400mm F2.8 L IS USM und ein RF 600mm F4 L IS USM. Dazu kommt das Makroobjektiv RF 100mm F2.8 L Macro IS USM.

Wann die Canon EOS R3 auf den Markt kommt, verriet Canon bisher genauso wenig wie den Preis der Berufsfotografen-Kamera.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 6,99€
  3. 21,99€
  4. 114,99€

Spiritogre 14. Apr 2021 / Themenstart

Ich hatte damals eine Canon EOS 50e und mir gefiel das Feature mit dem "Augenfokus...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Satelliteninternet Starlink ausprobiert

Trotz der schwankenden Datenrate konnten wir das Netz aus dem All problemlos für Arbeit und Freizeit nutzen.

Satelliteninternet Starlink ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /