Spider-Man Remastered: Dateien enthalten Hinweise auf Playstation PC Launcher

Sony arbeitet an einem Launcher für Playstation-Spiele auf Windows-PC. Das dürfte weitreichende Folgen haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Spider-Man Remastered
Artwork von Spider-Man Remastered (Bild: Sony)

Blizzard hat natürlich einen eigenen Launcher für seine PC-Spiele, ebenso Rockstar Games und Ubisoft. Möglicherweise gibt es demnächst ein weiteres Startprogramm: von Sony.

Stellenmarkt
  1. Team-Leiter:in (w/m/d) für die Informations- und Kommunikationstechnik
    Hochschule Aalen, Aalen
  2. Software Developer für Anwendungen und Schnittstellen (m/w / divers)
    Continental AG, Villingen
Detailsuche

Jedenfalls sind in den Dateien des gerade veröffentlichten Spider-Man Remastered mehrere Hinweise auf einen "Playstation PC Launcher" aufgetaucht, was zuerst Videogames Chronicle aufgefallen ist.

Momentan sind die Umsetzungen von Playstation-Games auf Windows-PC nicht an das Ökosystem von Sony angebunden, sondern werden schlicht über Steam und den Epic Games Store verkauft.

Mit einem eigenen Launcher könnte sich das ändern. Dann könnte Sony die PC-Fassungen über das Playstation Network (PSN) vertreiben - Hinweise gibt es schon länger. Eine solche Anbindung könnte unter anderem Cross Play mit einheitlichen Trophäenlisten ermöglichen.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
  2. IT-Sicherheit: (Anti-)Hacking für Administratoren und Systembetreuer: virtueller Drei-Tage-Workshop
    10.-12.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Außerdem könnte Sony zumindest theoretisch den Käufern der Playstation-Versionen als Service (etwa mit dem kostenpflichtigen Spieleabo Playstation Plus) auch Zugang auf die PC-Variante des gleichen Spiels erlauben.

Oder, was eher zur sonstigen Geschäftspolitik des Konzerns gehört, den Zugang für 10 oder 20 Euro erlauben - so ähnlich wie bei einigen Upgrades von der PS4 auf die PS5.

Kritik am Bethesda-Launcher

Ohne solche oder andere tatsächlich sinnvollen Zusatzleistungen dürfte sich die Begeisterung der Community über einen weiteren Launcher in Grenzen halten. Vielen PC-Spielern ist es tendenziell lieber, alle Programme über Steam oder einen der anderen Onlineshops zu verwenden - und eben nicht über Ressourcen bindende Insellösungen, die keine Vorteile bieten.

Marvel's Spider-Man: Miles Morales - [PlayStation 5]

Neue Launcher ernten deshalb oft harsche Kritik, die auch nach längerer Zeit nicht unbedingt verstummt. Wohl auch aus diesem Grund hat das zu Microsoft gehörende Unternehmen Bethesda seinen eigenen Launcher gerade erst wieder eingestellt. Die Spiele laufen seitdem über Steam.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /