Abo
  • Services:

Sphärisches Objektiv: Weitwinkelkamera mit 85 Megapixeln in Walnussgröße

US-Forschern ist es gelungen, eine winzige sphärische Weitwinkellinse zu entwickeln. Mit Glasfasern lenken sie das Licht zum Sensor, um die sphärische Projektion auf die flache Oberfläche zu projizieren. Bald soll so auch eine Miniaturkamera mit 85 Megapixeln gebaut werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Weitwinkelkamera der Forscher (l.) neben einem Weitwinkel von Canon
Weitwinkelkamera der Forscher (l.) neben einem Weitwinkel von Canon (Bild: Jacobs School of Engineering UC San Diego)

Forscher an der Jacobs School of Engineering an der Uni Kalifornien in San Diego haben eine Weitwinkeloptik entwickelt, die verglichen mit normalen Objektiven winzig aussieht, dennoch sehr lichtstark ist und eine extrem hohe Auflösung erreicht. Das wäre nicht nur für Handykameras ideal, sondern würde auch fliegenden Kameras in Drohnen eine deutlich bessere Aufnahmequalität bescheren.

  • Die Kamera mit monozentrischer Linse (l.) neben einem Canon 8-15 mm Fisheye (Bild: UC San Diego Jacobs School of Engineering)
Die Kamera mit monozentrischer Linse (l.) neben einem Canon 8-15 mm Fisheye (Bild: UC San Diego Jacobs School of Engineering)
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Eine sphärische Linse erzeugt Weitwinkelaufnahmen ohne chromatische Aberrationen oder Auflösungsverluste an den Rändern. Allerdings gibt es ein Problem. Das sphärische Bild muss auf den flachen Sensor projiziert werden. Das Forscherteam hat das Problem überwunden, indem sie an die Rückseite der Linse Glasfaserbündel angebracht haben, die das Licht zum Sensor leiten.

Die Forscher vermuteten zunächst, dass beim Scharfstellen der Optik die Glasfasern nach vorne und hinten bewegt werden müssten, doch das System besitzt eine so große Schärfentiefe, dass keinerlei Bewegungen erforderlich sind. Die Optik soll ein Auflösungsvermögen von 0,2 Milliradiant besitzen - das entspricht 0,011 Grad. Wegen der Konstruktion dürfte der Einsatz in Kameras mit Wechselobjektiven unmöglich sein.

Die wichtigste kommerzielle Anwendung werden Weitwinkelkameras mit einer so hohen Auflösung sein, dass sie genügend Raum für Ausschnittsvergrößerungen bieten, was letztlich wie ein Zoom aussieht, so Projektleiter Joseph Ford von der Jacobs School of Engineering an der UC San Diego.

Ford beschreibt in seinem wissenschaftlichen Aufsatz (PDF) einen Prototyp mit einer 12-mm-Weitwinkeloptik (KB), die mit einem 5-Megapixel-Sensor verbunden ist. Ford und seine Kollegen arbeiten gerade an einem Modell mit einer Auflösung von 30 Megapixeln. Im nächsten Jahr soll eine Version mit mehreren Sensoren, insgesamt 85 Megapixeln und einer Optik mit 120 Grad Aufnahmewinkel entstehen. Die Lichtstärke soll bei f/2 liegen. Was noch viel beeindruckender ist: Nach Angaben des Forschers soll das Gerät so groß sein wie eine Walnuss.

Die Weitwinkelkamera ist Teil des Darpa-Programms zur Entwicklung von Kameratechnik für Soldaten. Die Forscher wollen das Ergebnis ihrer Arbeit auf dem jährlichen Treffen der Optical Society namens "Frontiers in Optics 2013" vorstellen, die vom 6. bis 10. Oktober 2013 in Orlando stattfindet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    •  /