• IT-Karriere:
  • Services:

Spencer: Roboter weist Passagieren den Weg

Ein Roboter soll Menschen in Zukunft am Amsterdamer Flughafen den Weg zeigen. Derzeit läuft ein erster Test, in dem er einigen Hindernissen ausweichen muss.

Artikel veröffentlicht am ,
Spencer am Flughafen Schiphol: keine Kollision mit Kofferkullis
Spencer am Flughafen Schiphol: keine Kollision mit Kofferkullis (Bild: KLM)

Hallo Mensch - Hallo Roboter: Auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol soll in dieser Woche der Roboter Spencer Menschen zu ihrem Ziel bringen. Der Test wird allerdings zunächst mit ausgewählten Probanden und nicht mit Passanten auf dem Flughafen durchgeführt.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Hamburg
  2. Sensory-Minds GmbH, Offenbach am Main

Spencer ist ein etwa mannshoher Roboter, der auf Rollen unterwegs ist. Er ist für soziale Aufgaben ausgelegt: Er soll Menschen erkennen, sich zwischen ihnen bewegen, mit ihnen interagieren. Entwickelt wurde der Roboter in einem europäischen Forschungsprojekt, an dem Universitäten und Forschungseinrichtungen aus Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Schweden sowie die niederländische Fluggesellschaft KLM beteiligt sind.

Keine verpassten Flüge mehr

Spencer soll künftig Fluggästen, die sich dem Flughafengebäude nicht zurechtfinden, helfen, ihr Gate auf dem schnellsten Weg zu erreichen. Es komme täglich vor, dass Passagiere ihren Flug verpassten, weil sie sich verliefen, die Anschlusszeiten zu kurz seien oder sie die fremdsprachige Hinweise nicht verstünden, erklärt KLM. Das soll sich durch Spencer ändern.

Spencer findet sich in dem Gebäude mit einem Lageplan zurecht. Hindernisse erkennt er über eine Kamera. Menschen können mit ihm über einen Bildschirm auf seiner Brust interagieren.

Eine Woche dauert der Testlauf mit dem Roboter. Dabei geht es vor allem darum, Spencer beizubringen, nicht mit temporären Hindernissen wie etwa einem abgestellten Kofferkuli oder einer Menschengruppe zu kollidieren. Damit soll der offizielle Test im März kommenden Jahres vorbereitet werden. Zu dessen Start sollen Repräsentanten der Europäischen Kommission sowie prominente Gäste eingeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Anonymer Nutzer 02. Dez 2015

Letzte Woche war der Roboter noch an der Uni in der Halle des Vorlesungssaal am testen...

wp (Golem.de) 01. Dez 2015

Danke für den Hinweis - ist korrigiert. wp (Golem.de)


Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /