• IT-Karriere:
  • Services:

Spekulationen: Gründer Zeschuk und Muzyka nicht mehr bei Bioware?

Im Mai 2012 haben die Gründer und Chefs von Bioware noch Entlassungen angekündigt, inzwischen haben sie das Entwicklerstudio möglicherweise selbst verlassen - darauf deuten ein Onlineprofil und Branchengerüchte hin.

Artikel veröffentlicht am ,
Greg Zeschuk, EA-Manager  Frank Gibeau und Ray Muzyka
Greg Zeschuk, EA-Manager Frank Gibeau und Ray Muzyka (Bild: Mike Segar/Reuters)

Bei Bioware läuft es derzeit nicht gut: Das zuletzt veröffentlichte Rollenspiel Mass Effect 3 ist wegen seines Endes viel von Spielern kritisiert worden, bei Star Wars: The Old Republic sind die Abonnentenzahlen unter eine Million gefallen, die Ergänzung um ein Free-to-Play-Geschäftsmodell steht bevor. Und im Mai 2012 haben Greg Zeschuk und Ray Muzyka - Gründer und Chefs von Bioware - in einem offenen Brief verkündet, dass sie sich von einigen "talentierten, leidenschaftlichen und außergewöhnlich hart arbeitenden Mitarbeitern" trennen müssten.

Stellenmarkt
  1. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

Möglicherweise gehören Zeschuk und Muzyka selbst zu den Personen, die nicht mehr bei Bioware arbeiten. Jedenfalls berichtet die deutsche Webseite Gamersglobal.de unter Bezug auf einen angeblich glaubwürdigen Insider, dass die beiden aufgehört haben. Sie seien bei mindestens einem sehr wichtigen Meeting nicht anwesend gewesen, Zeschuk habe man schon seit Wochen nicht mehr gesehen. In seinem LinkedIn-Profil steht außerdem, dass er seinen Posten als General Manager von Bioware Austin nur bis Mai 2012 ausgefüllt hat. Derzeit ist er nach seinen Angaben dort nur noch Gründer von Bioware - was er bis an sein Lebensende bleiben dürfte.

Bioware wurde 1995 von den studierten Ärzten Zeschuk und Muzyka gegründet. Seit 2007 gehört das Unternehmen zu Electronic Arts; beide Firmen haben sich noch nicht zu den Personalien geäußert.

Nachtrag vom 6. August 2012, 14.30 Uhr

Ein Mitarbeiter von Bioware hat die Gerüchte im offiziellen Forum mit dem Wort "Falsch" kommentiert und den Thread dann geschlossen. Eine weitergehende Erklärung, insbesondere was das - bislang unveränderte - Linkedin-Profil von Greg Zeschuk angeht, hat er nicht.

2. Nachtrag vom 7. August 2012, 12.10 Uhr

Laut Electronic Arts hat Greg Zeschuk eine Auszeit von seinem Job bei Bioware genommen - unter anderem, um über neue Projekte nachzudenken. Ray Muzyka arbeitet nach Unternehmensangaben in unveränderter Position bei dem Entwicklerstudio.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-44%) 27,99€
  2. (-91%) 1,20€
  3. 13,49€

Cyrion 07. Aug 2012

Den Grund deiner Verwirrung solltest du woanders suchen. Unaufmerksames lesen zum...

DerJochen 06. Aug 2012

Und Bioware ist ja dank EA ein sinkendes Schiff geworden.

KleinerWolf 06. Aug 2012

falscher? Noch mehr falsch als falsch? am falschesten?

Endwickler 06. Aug 2012

Bildtitel: Greg Zeschuk, EA-Manager Frank Gibeau und Ray Muzyka (Bild: Mike Segar...

a user 06. Aug 2012

ja, z.m. im ersten teil. allerdings ist es eher wie ein minigame konzipiert und weniger...


Folgen Sie uns
       


Windows Powertoys - Tutorial

Wir geben einen kurzen Überblick der Funktionen von Powertoys für Windows 10.

Windows Powertoys - Tutorial Video aufrufen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

Complex Event Processing: Informationen fast in Echtzeit auswerten
Complex Event Processing
Informationen fast in Echtzeit auswerten

Ob autonomes Fahren, Aktienhandel oder Onlineshopping: Soll das Ergebnis gut sein, müssen Informationen quasi in Echtzeit ausgewertet werden. Eine gute Lösung dafür: CEP.
Von Boris Mayer

  1. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte
  2. mmap Codeanalyse mit sechs Zeilen Bash
  3. Digitale Kultur Demoszene wird finnisches Kulturerbe

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


      •  /