NVDIMM: Diablo packt 256 GByte Flash-Speicher auf ein DDR4-Modul

Kaum ist der NVDIMM-Standard verabschiedet, zeigt Diablo ein erstes DDR4-Modul mit Flash-Speicher. Verglichen mit DRAM soll der Memory1 genannte Speicher die vierfache Kapazität aufweisen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein DDR4-Modul mit Flash-Speicher statt DRAM, Diablo nennt dieses Memory1.
Ein DDR4-Modul mit Flash-Speicher statt DRAM, Diablo nennt dieses Memory1. (Bild: Thomas Coughlin)

Diablo Technologies hat auf dem Flash Memory Summit 2015 ein erstes sogenanntes NVDIMM vorgestellt. Das steht für Non-Volatile Dual In-line Memory Module und bedeutet, dass statt flüchtigem DRAM ein nichtflüchtiger Speicher auf einen Riegel gelötet und in einen DDR-Slot gesteckt wird. Im Falle des von Diablo Technologies eingesetzten NAND-Flash ist der Speicher jedoch bewusst nicht persistent - sprich er ist flüchtig. Die Module haben den Namen Memory1. Der Hersteller bietet die NVDIMMs mit 64 GByte, 128 GByte und 256 GByte Kapazität im DDR4-Formfaktor an.

Stellenmarkt
  1. Consultant (m/w/d) digitales Veranstaltungsmanagement
    Fresenius Digital Technology, Bad Homburg
  2. Gruppenleiter Firmware (m/w/d)
    Basler AG, Ahrensburg (Home-Office möglich)
Detailsuche

Erst Ende Mai 2015 hatte das Speichergremium Jedec den NVDIMM-Standard verabschiedet, genauer zwei Standards, wovon einer NVDIMM-F für DDR4-Module mit NAND-Flash statt DRAM beschreibt. NVDIMM ist direkt mit dem Speichercontroller des Prozessors verbunden, was niedrige Latenzen sicherstellt. Anders als Flash wird der Speicher per Byte und nicht in Blöcken angesprochen. Laut Diablo ist der Memory1 für Intels aktuelle sowie kommende Xeon-Chips (Haswell- und Broadwell-EP/-EX) gedacht, die entsprechende Befehle zur Ansteuerung beherrschen. Für den Betrieb ist ein Update des Mainboard-UEFI notwendig, bisher wird einzig Linux unterstützt.

Vorgesehen ist der Speicher unter anderem für sogenannte In-Memory-Berechnungen, bei denen möglichst keine Daten von SSDs oder gar Festplatten geladen werden müssen, sondern durchweg im Systemspeicher liegen. Der Vorteil von NVDIMMs sind die viel geringeren Kosten, da Flash günstiger als DRAM ist, und die höhere Kapazität. DDR4-Module sind derzeit auf extrem teure 64- und praktisch nicht verfügbare 128-GByte-Modelle limitiert, Diablos Memory1 weist pro Modul bis zu 256 GByte auf. Allerdings können nicht nur NVDIMMs im Server verbaut werden, es muss weiterhin DRAM vorhanden sein. Diablo empfiehlt maximal ein 10:1-Verhältnis.

Die Idee der NVDIMMs ist verglichen mit der Standardisierung durch die Jedec recht alt, insbesondere Diablo Technologies hat in den letzten Jahren mehrere Produkte wie die Ulltra-DIMMs veröffentlicht. NVDIMMs wie Memory1 könnten den Server-Markt ähnlich verändern wie Intel es sich für 3D Xpoint erhofft. Diablo verteilt den neuen Speicher bereits an Partner, ab Herbst 2015 soll Memory1 allgemein verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Meh Lindi 16. Aug 2015

DDR4 hat theoretisch ungefähr 100 GByte/s (mit 4-Channels), wovon ca. 60% "ankommen...

zKzQP/g 15. Aug 2015

... wenn man bedenkt, wer denn sich auch verdient gemacht hat, um die F&E. Folglich ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Nancy Faeser: Der wandelnde Fallrückzieher
    Nancy Faeser
    Der wandelnde Fallrückzieher

    Angeblich ist Nancy Faeser Bundesinnenministerin geworden, um sich für den hessischen Landtagswahlkampf zu profilieren. Das merkt man leider.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

  2. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /