Abo
  • Services:

NVDIMM: Diablo packt 256 GByte Flash-Speicher auf ein DDR4-Modul

Kaum ist der NVDIMM-Standard verabschiedet, zeigt Diablo ein erstes DDR4-Modul mit Flash-Speicher. Verglichen mit DRAM soll der Memory1 genannte Speicher die vierfache Kapazität aufweisen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein DDR4-Modul mit Flash-Speicher statt DRAM, Diablo nennt dieses Memory1.
Ein DDR4-Modul mit Flash-Speicher statt DRAM, Diablo nennt dieses Memory1. (Bild: Thomas Coughlin)

Diablo Technologies hat auf dem Flash Memory Summit 2015 ein erstes sogenanntes NVDIMM vorgestellt. Das steht für Non-Volatile Dual In-line Memory Module und bedeutet, dass statt flüchtigem DRAM ein nichtflüchtiger Speicher auf einen Riegel gelötet und in einen DDR-Slot gesteckt wird. Im Falle des von Diablo Technologies eingesetzten NAND-Flash ist der Speicher jedoch bewusst nicht persistent - sprich er ist flüchtig. Die Module haben den Namen Memory1. Der Hersteller bietet die NVDIMMs mit 64 GByte, 128 GByte und 256 GByte Kapazität im DDR4-Formfaktor an.

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Saarlouis, Losheim am See
  2. Kliniken Schmieder, Allensbach am Bodensee

Erst Ende Mai 2015 hatte das Speichergremium Jedec den NVDIMM-Standard verabschiedet, genauer zwei Standards, wovon einer NVDIMM-F für DDR4-Module mit NAND-Flash statt DRAM beschreibt. NVDIMM ist direkt mit dem Speichercontroller des Prozessors verbunden, was niedrige Latenzen sicherstellt. Anders als Flash wird der Speicher per Byte und nicht in Blöcken angesprochen. Laut Diablo ist der Memory1 für Intels aktuelle sowie kommende Xeon-Chips (Haswell- und Broadwell-EP/-EX) gedacht, die entsprechende Befehle zur Ansteuerung beherrschen. Für den Betrieb ist ein Update des Mainboard-UEFI notwendig, bisher wird einzig Linux unterstützt.

Vorgesehen ist der Speicher unter anderem für sogenannte In-Memory-Berechnungen, bei denen möglichst keine Daten von SSDs oder gar Festplatten geladen werden müssen, sondern durchweg im Systemspeicher liegen. Der Vorteil von NVDIMMs sind die viel geringeren Kosten, da Flash günstiger als DRAM ist, und die höhere Kapazität. DDR4-Module sind derzeit auf extrem teure 64- und praktisch nicht verfügbare 128-GByte-Modelle limitiert, Diablos Memory1 weist pro Modul bis zu 256 GByte auf. Allerdings können nicht nur NVDIMMs im Server verbaut werden, es muss weiterhin DRAM vorhanden sein. Diablo empfiehlt maximal ein 10:1-Verhältnis.

Die Idee der NVDIMMs ist verglichen mit der Standardisierung durch die Jedec recht alt, insbesondere Diablo Technologies hat in den letzten Jahren mehrere Produkte wie die Ulltra-DIMMs veröffentlicht. NVDIMMs wie Memory1 könnten den Server-Markt ähnlich verändern wie Intel es sich für 3D Xpoint erhofft. Diablo verteilt den neuen Speicher bereits an Partner, ab Herbst 2015 soll Memory1 allgemein verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€
  2. 215,71€
  3. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)

Meh Lindi 16. Aug 2015

DDR4 hat theoretisch ungefähr 100 GByte/s (mit 4-Channels), wovon ca. 60% "ankommen...

zKzQP/g 15. Aug 2015

... wenn man bedenkt, wer denn sich auch verdient gemacht hat, um die F&E. Folglich ist...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 10 Plus - Hands on (MWC 2019)

Das Xperia 10 Plus hat Sony auf dem Mobile World Congress 2019 vorgestellt. Im ersten Hands on konnte uns die schmale Bauform überzeugen. Endlich gibt es auch Dual-Kamera-Technik. Das Xperia 10 Plus kommt Anfang März 2019 für 430 Euro auf den Markt.

Sony Xperia 10 Plus - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

    •  /