Abo
  • Services:
Anzeige
DNA-Strang: langlebig und hohe Speicherdichte
DNA-Strang: langlebig und hohe Speicherdichte (Bild: Pixabay/CC0 1.0)

Speichertechnik: US-Forscher stellen Rekord mit DNA-Speicher auf

DNA-Strang: langlebig und hohe Speicherdichte
DNA-Strang: langlebig und hohe Speicherdichte (Bild: Pixabay/CC0 1.0)

Texte und ein Musikvideo statt Informationen über ein Lebewesen: Forscher in den USA ist es gelungen, deutlich mehr Daten als bisher auf DNA zu speichern.

Nicht nur Erbgut, sondern auch digitale Daten: US-Forscher haben einen neuen Rekord mit einem Speicher aus synthetischer Desoxyribonukleinsäure (DNA, von Englisch: Deoxyribonucleic Acid) aufgestellt. Sie haben unter anderem eine kleine Bibliothek, die Erklärung der Menschenrechte und ein Musikvideo auf dem Biospeicher abgelegt. Das Projekt ist eine Kooperation der Universität von Washington in Seattle und Microsoft.

Anzeige

Die Forscher nutzten synthetische DNA-Stränge, um darauf 100 Bücher aus dem Project Gutenberg, die Erklärung der Menschenrechte in über 100 Sprachen, die Samendatenbank des Projekts Crop Trust sowie das Video This Too Shall Pass der US-Band OK Go! zu speichern. Insgesamt sind das 200 MByte an Daten. Der bisherige Rekord lag bei 22 MByte.

Einsen und Nullen werden in Basen übersetzt

Die Daten werden in einem DNA-Strang gespeichert, indem die Einsen und Nullen durch die vier Basen Adenin (A), Cytosin (C), Guanin (G) und Thymin (T) kodiert werden. DNA ist der Speicher des Erbguts aller Lebewesen auf der Erde. Der Speicher ist also seit Millionen von Jahren bewährt - und dauerhaft: So ist es heute noch möglich, die DNA von längst ausgestorbenen Tieren zu entziffern.

Weiterer Vorteil der DNA ist ihre Speicherdichte: Der Speicher für die 200 MByte sei kleiner als die Spitze eines Bleistifts, sagte ein Forscher, der an dem Projekt beteiligt war. Auf einen Kubikmillimeter DNA sollen eine Milliarde Gigabyte an Daten passen. Das gesamte Internet könnte sich in einem Speicher von der Größe eines Schuhkartons ablegen lassen. Zum Vergleich: Die besten optischen und magnetischen Speicher in den Laboren kommen derzeit auf 100 Gigabyte pro Kubikmillimeter.

Microsoft arbeitet schon seit einiger Zeit an einem DNA-Speicher. Partner ist unter anderem das kalifornische Startup Twist Bioscience


eye home zur Startseite
Nadine... 14. Jul 2016

Danke für den Hinweis, ist korrigiert.

Komischer_Phreak 13. Jul 2016

DNA ist kein haltbarer Speicher. Um ein paar DNA-Moleküle zu zerreißen brauche ich...

minecrawlerx 13. Jul 2016

Optimal gespitzt, also die Größe eines Kohlenstoff Atoms.

Jugster 13. Jul 2016

so einfach ist es nicht. So wird z.B. in einem Paper ein Base-4 encoding vorgenommen: aus...

Trollversteher 13. Jul 2016

Meinst Du jetzt wir Menschen im Ganzen, als Art? Oder meinst Du wir Indiviuen? Die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  2. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Berlin
  3. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  4. Detecon International GmbH, deutschlandweit / internationaler Einsatz


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Jamaika wird nicht halten

    Neratiel | 04:29

  2. Re: Selbstgemachtes Problem

    bombinho | 03:12

  3. Re: Endlich Reißleine ziehen.

    bombinho | 03:09

  4. Re: Dagegen! [solution inside]

    bombinho | 03:02

  5. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    mnementh | 02:05


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel