Abo
  • Services:
Anzeige
128GB Sandisk Ultra microSDXC
128GB Sandisk Ultra microSDXC (Bild: Sandisk)

Speicherkarten: Micro-SD mit 128 GByte von Sandisk

Sandisk hat auf dem Mobile World Congress angekündigt, Micro-SD-Karten erstmals auch mit einer Speicherkapazität von 128 GByte anzubieten. Bislang gab es die winzigen Karten nur mit maximal 64 GByte.

Anzeige

Für Nutzer von Micro-SD-Karten war bisher unverständlich, warum es zwar die größeren SD-Karten längst mit höheren Speicherkapazitäten gab, aber bei dem kleineren Kartenformat die Obergrenze bei 64 GByte blieb. Das hat sich nun geändert: Sandisk hat ein erstes Modell mit 128 GByte vorgestellt. Zwar können die meisten bisherigen Endgeräte den Speicher nicht adressieren, doch das dürfte sich bald ändern.

Eine Micro-SD-Karte misst 15 x 11 x 1 mm und soll Lesegeschwindigkeiten von bis zu 30 MByte pro Sekunde erzielen. Die Schreibgeschwindigkeit liegt nach Herstellerangaben darunter. Genauere Daten gab Sandisk nicht an.

Die "128GB Sandisk Ultra MicroSDXC" mit UHS-I-Technik ist mit 200 US-Dollar allerdings recht teuer, so dass es sich in der Anfangszeit durchaus lohnen könnte, weiterhin die kleineren Karten zu kaufen und gelegentlich zu wechseln.

Interessant könnte die neue Speicherkarte auch für Besitzer des Adapters Nifty Drive sein. Das Nifty Drive hat keinen eigenen Speicher, sondern wird mit einer Micro-SD-Karte bestückt und dann vollständig im Speicherkartenslot des Macbooks versenkt. Um den Adapter wieder herauszufischen, muss eine Büroklammer oder ein ähnlich spitzer Gegenstand verwendet werden, weil das Laufwerk bündig abschließt.

Mit dem Nifty Mini Drive wird der SD-Slot zu einem kleinen Speicherlaufwerk, das ständig benutzt werden kann, während herkömmliche SD-Karten herausgezogen werden sollten, wenn das Notebook transportiert wird. Sie könnten sonst schnell abbrechen. Mac OS X kann von SD-Karten aus booten, so dass die Lösung nicht nur als Backup-Laufwerk genutzt werden kann. Ob das auch mit einer 128-GByte-Version bei aktuellen Macbook Pro funktioniert, ist nicht bekannt.


eye home zur Startseite
Bouncy 25. Feb 2014

Wow, soviel Müll in drei Sätzen...

Profi 24. Feb 2014

Wirklich unverständlich ist, dass noch immer neue Geräte erscheinen, die 64 GB nicht...

Alexspeed 24. Feb 2014

@Eheran +1 :D Sowas fällt ja auch nur uns, aufmerksamen Leser auf!!! Ich glaub der Autor...

Lala Satalin... 24. Feb 2014

Und was soll das jetzt heißen?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  3. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Saarlouis


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 192,90€ bei Alternate gelistet
  2. 18,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  2. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  3. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  4. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  5. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  6. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  7. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  8. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  9. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  10. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: Was muss noch alles passieren?

    144Neodym | 21:26

  2. Re: Was mich an DSLMs stört..

    vahandr | 21:16

  3. Re: alternative Demokratie

    plutoniumsulfat | 21:15

  4. Re: warum _genau_ gehen nicht mehere qualitäten?

    LinuxMcBook | 21:13

  5. Re: Ist die Telekom endlich mal aufgewacht?!

    Reddead | 21:09


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel