Abo
  • Services:

Speicherkarten: Micro-SD mit 128 GByte von Sandisk

Sandisk hat auf dem Mobile World Congress angekündigt, Micro-SD-Karten erstmals auch mit einer Speicherkapazität von 128 GByte anzubieten. Bislang gab es die winzigen Karten nur mit maximal 64 GByte.

Artikel veröffentlicht am ,
128GB Sandisk Ultra microSDXC
128GB Sandisk Ultra microSDXC (Bild: Sandisk)

Für Nutzer von Micro-SD-Karten war bisher unverständlich, warum es zwar die größeren SD-Karten längst mit höheren Speicherkapazitäten gab, aber bei dem kleineren Kartenformat die Obergrenze bei 64 GByte blieb. Das hat sich nun geändert: Sandisk hat ein erstes Modell mit 128 GByte vorgestellt. Zwar können die meisten bisherigen Endgeräte den Speicher nicht adressieren, doch das dürfte sich bald ändern.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Eine Micro-SD-Karte misst 15 x 11 x 1 mm und soll Lesegeschwindigkeiten von bis zu 30 MByte pro Sekunde erzielen. Die Schreibgeschwindigkeit liegt nach Herstellerangaben darunter. Genauere Daten gab Sandisk nicht an.

Die "128GB Sandisk Ultra MicroSDXC" mit UHS-I-Technik ist mit 200 US-Dollar allerdings recht teuer, so dass es sich in der Anfangszeit durchaus lohnen könnte, weiterhin die kleineren Karten zu kaufen und gelegentlich zu wechseln.

Interessant könnte die neue Speicherkarte auch für Besitzer des Adapters Nifty Drive sein. Das Nifty Drive hat keinen eigenen Speicher, sondern wird mit einer Micro-SD-Karte bestückt und dann vollständig im Speicherkartenslot des Macbooks versenkt. Um den Adapter wieder herauszufischen, muss eine Büroklammer oder ein ähnlich spitzer Gegenstand verwendet werden, weil das Laufwerk bündig abschließt.

Mit dem Nifty Mini Drive wird der SD-Slot zu einem kleinen Speicherlaufwerk, das ständig benutzt werden kann, während herkömmliche SD-Karten herausgezogen werden sollten, wenn das Notebook transportiert wird. Sie könnten sonst schnell abbrechen. Mac OS X kann von SD-Karten aus booten, so dass die Lösung nicht nur als Backup-Laufwerk genutzt werden kann. Ob das auch mit einer 128-GByte-Version bei aktuellen Macbook Pro funktioniert, ist nicht bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Bouncy 25. Feb 2014

Wow, soviel Müll in drei Sätzen...

Profi 24. Feb 2014

Wirklich unverständlich ist, dass noch immer neue Geräte erscheinen, die 64 GB nicht...

Alexspeed 24. Feb 2014

@Eheran +1 :D Sowas fällt ja auch nur uns, aufmerksamen Leser auf!!! Ich glaub der Autor...

Lala Satalin... 24. Feb 2014

Und was soll das jetzt heißen?


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Mobiles Bezahlen Google Pay könnte QR-Codes für Überweisungen bekommen
  2. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  3. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /