Abo
  • Services:
Anzeige
Speicheranbieter: Chips and More ist insolvent
(Bild: Chips and More)

Speicheranbieter Chips and More ist insolvent

Der Speicheranbieter Chips and More hat beim Freiburger Amtsgericht Insolvenz angemeldet. Die Firma bietet unter Cnmemory und I.onik auch eigene Marken an.

Anzeige

Der Freiburger Speicheranbieter Chips and More ist insolvent. Das berichtet das Magazin IT-Business. Das Büro des Insolvenzverwalters, Rechtsanwalt Thomas Kaiser, hat Golem.de bestätigt, dass Chips and More insolvent ist. Bei dem Unternehmen war niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Laut IT-Business musste Geschäftsführer Jörg Gröpper am 29. Juli 2013 beim Freiburger Amtsgericht Insolvenz anmelden. Das Verfahren hat das Aktenzeichen 8 IN 249/13.

Die Chips and More GmbH wurde 1998 in Freiburg als Distributor für Speicherlösungen gegründet und hat ihre eigene Marke Cnmemory auf dem Markt für Flash-Produkte. Das Angebot umfasst USB-Sticks und Speicher für Digitalkameras, PCs, Notebooks, Handys und MP3-Player. Mit I.onik besitzt das Unternehmen auch eine Marke für Audiogeräte. Im Geschäftsjahr 2011 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 86,5 Millionen Euro.

Das Braunschweiger Unternehmen Chips and More habe mit der Freiburger Firma gleichen Namens nichts zu tun, sagte ein Sprecher Golem.de.

Nachtrag vom 31. Juli 2013, 13:30 Uhr

Die Entwicklungskosten für die Produkte der Eigenmarken seien hoch gewesen, sagte Geschäftsführer Jörg Gröpper. "Die hohen Investments, unter anderem bei der Entwicklung unseres eigenen Android-Betriebssystems, haben eine Kapitallücke geschaffen". Er freue sich, dass Partner, Lieferanten und Kunden positiv reagiert hätten: "Deshalb bin ich mir sicher, dass wir das Schiff wieder flottbekommen." I.onik sei laut aktuellen GfK-Daten der drittgrößte Verkäufer von Tablets im deutschsprachigen Raum. Insolvenzverwalter Thomas Kaiser und seine Kollegen hätten in den vergangenen zwei Tagen erste Gespräche mit den Beteiligten geführt.


eye home zur Startseite
Crass Spektakel 02. Aug 2013

Diese Platte gibt es nicht mehr dafür einen Clone davon bei einem Bekannten um die Ecke...

Lala Satalin... 31. Jul 2013

Hatten mal einen Kingston 128 GByte gekauft damals, der hatte nur 64 und war unglaublich...

Lala Satalin... 31. Jul 2013

Na ja, in dem Fall musst du wahrscheinlich auf USB 3.0 SSDs, die kaum größer als USB...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Ingolstadt
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. viastore SOFTWARE GmbH, Stuttgart oder Löhne
  4. AKDB, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Besser so als bisher!

    das_mav | 06:16

  2. Re: Bei unseren Häusern (Isolation+Fenster) is...

    kazhar | 06:11

  3. Re: statt betrüger erwischen ?

    budweiser | 05:48

  4. Re: Also ein Glasfasermultiplexswitch? Hat jemand...

    le_watchdoge | 05:30

  5. Re: Von EWE Tel enttäuscht.

    Aralender | 03:33


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel