• IT-Karriere:
  • Services:

Speicher: Toshiba Memory benennt sich größtenteils in Kioxia um

Nach Toshibas Notebook-Sparte, die Dynabook heißt, wird auch die Speichersparte des japanischen Konzerns umbenannt. Mit einer Ausnahme gilt das für fast alle Töchter der Toshiba Memory Holding.

Artikel veröffentlicht am ,
Toshibas Speichersparte wird umbenannt.
Toshibas Speichersparte wird umbenannt. (Bild: Martin Bureau/AFP/Getty Images AsiaPac)

Aus der Toshiba Memory wird die Kioxia. Die Umbenennung wird am 1. Oktober 2019 erfolgen und hängt mit der Umbenennung des Mutterunternehmens zusammen. Betroffen ist damit auch die deutsche Tochterfirma, die für Europa zuständig ist. Das gilt auch für OCZ-Töchter und Halbleiterfirmen, allerdings nur die, die Toshiba Memory unterstehen, Halbleiterfirmen anderer Toshiba-Firmen behalten ihren Namen. Insgesamt werden 15 Toshiba-Memory-Tochter-Unternehmen umbenannt. Eine Ausnahme ist die Toshiba Devices & Storage Shanghai in Schanghai, nicht zu verwechseln mit der Toshiba Electronics (China), die ebenfalls ein Büro in Schanghai hat. Letztere wird umbenannt. Erstere nach derzeitigem Stand, trotz der Zugehörigkeit zu Toshiba Memory, nicht.

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe, Braunschweig
  2. Hays AG, Ulm

Es ist nicht die erste Umbenennung einer Sparte von Toshiba. Der Notebook-Bereich verkauft beispielsweise ab August 2019 erste Notebooks, die kein Toshiba-Logo mehr haben. Stattdessen wird die Dynabook-Marke verwendet.

Der Name Kioxia, laut Toshiba englisch kee-ox-eeuh ausgesprochen, ist etwas erklärungsbedürftig. Es handelt sich um ein Kunstwort aus dem japanischen Wort Kioku und dem griechischen Wort Axia, wie das Unternehmen angibt. Ersteres steht für Speicher und das zweite für Wert.

Mit dem neuen Namen Kioxia dürfte es die noch Toshiba genannte Gesellschaft etwas schwerer mit dem Bekanntheitsgrad haben als mit dem Namen Dynabook. Letzteres ist eine in Japan schon lange genutzte Marke für Toshiba-Notebooks. Auch außerhalb Japans ist Dynabook vor allem bei einigen technikinteressierten Anwendern bekannt. Kioxia fehlt dieser Bekanntheitswert.

Ganz verschwinden wird die Marke Toshiba nicht. Die neuen Triple-Hybrid-Lokomotiven für die Deutsche Bahn werden beispielsweise weiter als Toshiba-Loks verkauft. Toshiba-Fernseher gibt es weiterhin, wobei diese allerdings in fast allen Fällen vom recht großen Fernsehgeräteproduzenten Vestel stammen.

Nachtrag vom 24. Juli 2019, 9:44 Uhr

Der Artikel wurde um weitere Details zu der Umbenennung der Unternehmensgruppe ergänzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 91,99€ (Bestpreis!)
  2. (heute Logitech MK545 Advanced Tastatur-Maus Set für 44€ statt 61,99€ im Vergleich)
  3. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)
  4. (aktuell u. a. Death Stranding PS4 für 39,99€ und PS4-Controller verschiedene Farben für 42...

KillerKowalski 18. Jul 2019

Ja, puh. Diese englische Umschreibung hat mich jetzt mehr verwirrt als nötig. Also...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

    •  /