Abo
  • Services:
Anzeige
Michael Dell im Dezember 2014
Michael Dell im Dezember 2014 (Bild: Larry Downing/Reuters)

Speicher: Dell will EMC für 50 Milliarden US-Dollar kaufen

Michael Dell im Dezember 2014
Michael Dell im Dezember 2014 (Bild: Larry Downing/Reuters)

In einem neuen Megadeal plant Dell offenbar den Kauf von EMC. Die Gespräche sollen schon weit fortgeschritten sein. An VMware hat der Konzern jedoch kein Interesse.

Anzeige

Dell will zusammen mit dem Investmentkonzern Silver Lake Partners EMC kaufen. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Kreise. Die Gespräche sollen schon so weit fortgeschritten sein, dass ein Vertrag binnen einer Woche unterzeichnet werden könnte. Die Verhandlungen könnten aber auch noch abgebrochen werden.

Gegenwärtig werde diskutiert, EMCs Sparte VMware auszugliedern. EMC habe eine Marktkapitalisierung von 50 Milliarden US-Dollar, eine Übernahme werde auch dieses Volumen haben.

EMC besitzt 80 Prozent an VMware, der Virtualisierungsexperte wird mit 34 Milliarden US-Dollar bewertet.

Firmengründer Michael Dell hatte das Unternehmen von der Börse genommen. Wie das Unternehmen im Februar 2013 mitteilte, übernahm Dell zusammen mit Silver Lake Partners und Microsoft den Konzern. Der Buyout hatte ein Volumen von rund 25 Milliarden US-Dollar. Der Konzern hat laut Factset weiterhin 11,7 Milliarden US-Dollar Schulden. Wie die Übernahme von EMC finanziert werde, sei noch unklar.

EMC und Dell verhandelten bereits im September 2014 über ein Zusammengehen. EMC diskutierte auch mit Hewlett-Packard eine Fusion. Die Gespräche wurden jedoch beendet, als HP im Oktober 2014 die Aufspaltung ankündigte.

Dell würde zum Anbieter von Unternehmens-IT

Dell versucht, sich seit seiner Privatisierung statt auf PCs mehr auf Bereiche wie Storage und Security zu konzentrieren. Ein Kauf von EMC würde den Übergang in den Enterprise-Bereich für Dell massiv beschleunigen.

EMC wird seine Quartalsergebnisse am 21. Oktober vorstellen. Es wird vermutet, dass eine Ankündigung der Übernahme durch Dell zuvor erfolgen könnte. EMC-Chef Joe Tucci hatte einen Rücktritt für den Beginn des kommenden Jahres angekündigt, ein Nachfolger wurde noch nicht benannt.

EMC hatte in den 1990 Jahren die Vormachtstellung bei Unternehmensspeicherservern, kämpft aber seit Jahren mit rückläufigen Marktanteilen. Der Bereich Storage von EMC kann kaum noch den Umsatz steigern und steht unter Druck durch Huawei, Netapp, Hewlett-Packard und International Business Machines (IBM).

Der Konzern mit Hauptsitz in Hopkinton im US-Bundesstaat Massachusetts bietet auch Security, Virtualisierung, Analytics, Cloud Computing und anderes. Zu EMC gehört auch das Softwareunternehmen Pivotal und RSA. Der Kurs der Aktie ist seit Jahresbeginn um 13 Prozent gefallen. Im Juli berichtete EMC einen Gewinnrückgang um 17 Prozent.


eye home zur Startseite
pk_erchner 08. Okt 2015

und brauchte Hilfe von Microsoft ? hab ich das falsch gespeichert ?

Zzimtstern 08. Okt 2015

Ein kleiner Rechtschreibfehler ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Gemeinde St. Leon-Rot, St. Leon-Rot
  2. Consultix GmbH, Bremen
  3. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, München, Köln, Berlin
  4. HORIBA Europe GmbH, Oberursel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Banking-App

    Outbank im Insolvenzverfahren

  2. Glasfaser

    Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck

  3. Offene Konsole

    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

  4. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  5. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  6. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  7. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  8. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  9. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln

  10. Arbeitsspeicher

    DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
Bundestagswahl 2017
Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Störerhaftung abgeschafft Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe

  1. Re: The Orville

    Hotohori | 20:28

  2. Re: Hoffentlich der Anfang vom Ende

    Balthazar | 20:27

  3. Re: Klingonen neue Goa'uld?

    Cok3.Zer0 | 20:27

  4. Re: Findet niemand den Namen "Michael" seltsam?

    SJ | 20:23

  5. Re: Beim Strom das Gleiche

    ssj3rd | 20:23


  1. 19:13

  2. 18:36

  3. 17:20

  4. 17:00

  5. 16:44

  6. 16:33

  7. 16:02

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel