Abo
  • IT-Karriere:

Speedport W 921V, W 504V, W 723V: Telekom will Lücken in WLAN-Routern ab Freitag schließen

Bereits am 27. April 2012 will die Telekom mit einem Firmwareupdate den unsicheren Router Speedport W 921V reparieren. Bisher bietet das Gerät Unbefugten Zugriff auf sein WLAN. Erst in der kommenden Woche sollen die anderen beiden unsicheren Geräte aktualisiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der unsichere Speedport W 921V sollte nur ohne WLAN genutzt werden.
Der unsichere Speedport W 921V sollte nur ohne WLAN genutzt werden. (Bild: T-Online)

"Wir arbeiten mit dem Hersteller an einer Lösung, wir gehen davon aus, dass wir im Laufe des morgigen Tages eine erste Lösung zur Verfügung stellen können und mit einem Softwareupdate diese Sicherheitslücke schließen", sagte Telekom-Sprecher Malte Reinhardt im Mittagsmagazin der ARD.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)
  2. AKDB, Regensburg

Er bezog sich dabei aber nur auf den Router Speedport W 921V, dessen WLAN völlig ungesichert ist. Anwender können bis zu einem Update nichts dagegen tun, die Telekom empfiehlt, das WLAN des Geräts abzuschalten. Der Router mit eingebautem Modem wird seit September 2011 verkauft und vielen DSL-Kunden der Telekom auch zur Miete angeboten. Mehrere hunderttausend Exemplare des W 921V sollen seitdem ausgeliefert worden sein.

Gegenüber der WAZ-Gruppe erklärte die Telekom weiter, dass das Update über die Funktion "Easy Support" der Router automatisch verteilt werden soll. Für Besitzer des W 921V ist es also dringend zu empfehlen, in der per Browser über die Adresse speedport.ip zugänglichen Konfigurationsoberfläche nachzusehen, ob Easy Support eingeschaltet ist. Im Auslieferungszustand von Telekom-Routern ist das der Fall.

In manchen Anwenderforen kursiert der Tipp, diese Funktion abzuschalten, weil die Telekom damit Zugriff aufs eigene Netzwerk habe. Dafür gibt es aber bisher keine Belege. Wer dem Autoupdate nicht traut, kann das Firmwareupdate auch selbst einspielen. Es soll am Freitag, dem 27. April 2012 auf den Supportwebseiten der Telekom angeboten werden.

Erst in der kommenden Woche, also ab dem 30. April 2012, will die Telekom auch Updates für die beiden unsicheren Router W 504V und W 723V anbieten. Bei diesen beiden Geräten kann bis dahin das WLAN weiter genutzt werden, es reicht nach Angaben der Telekom, die Funktion WPS vollständig abzuschalten.

Bei allen drei von dem Sicherheitsproblem betroffenen Geräten handelt es sich um eine seit Dezember 2011 bekannte Schwachstelle des "Wi-Fi Protected Setup" (WPS), mit dem neue Geräte besonders einfach Zugang zu einem WLAN finden sollen. Beim W 921V existiert jedoch zusätzlich noch eine Hintertür, die über eine stets identische PIN jedem Rechner den Zugang zum WLAN erlaubt. Bei den Speedports W 504V und W 723V gibt es nach Angaben der Telekom keine solche Backdoor, deren WPS ist aber für einen etwas komplexeren Angriff anfällig.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 299,00€
  3. 98,99€ (Bestpreis!)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

bugmenot 28. Apr 2012

Bei dem Speedport W504V ist der WPS PiN genau der PIN, bei dem das Tool "Reaver WPS...


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
    Lightyear One
    Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

    Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
    Von Wolfgang Kempkens

    1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
    2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
    3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

      •  /