Abo
  • IT-Karriere:

Speedport W 504V: Filesharing-Verfahren wegen Router-Sicherheitslücke gewonnen

Eine Sicherheitslücke in einem Router der Deutschen Telekom rettet einen Internetnutzer, der wegen illegalen Filesharings eines Filmes mehr als 1.200 Euro zahlen sollte. Über eine simple PIN konnte sich zeitweise jeder mit dem WLAN des W 504V verbinden, ohne den WLAN-Key zu kennen.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch die V722W und V723W waren von der Lücke betroffen.
Auch die V722W und V723W waren von der Lücke betroffen. (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Wegen des Nachweises einer Sicherheitslücke im Router des Abgemahnten hat die Kanzlei Wild, Beuge, Solmecke einen Prozess gewonnen. Das Amtsgericht Braunschweig hat die Klage der Abmahnkanzlei Waldorf Frommer abgewiesen (Aktenzeichen 117 C 1049/14), wie der IT-Rechtsanwalt Christian Solmecke am 3. September 2014 in seinem Blog schreibt.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  2. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München

Waldorf Frommer hatte für den Constantin Filmverleih einen Anschlussinhaber wegen einer Urheberrechtsverletzung durch den Tausch des Films Resident Evil: Afterlife 3D auf Zahlung von 600 Euro Schadensersatz und 506 Euro Aufwendungsersatz verklagt.

Der Abgemahnte verteidigte sich damit, dass zum Zeitpunkt der vermeintlichen Urheberrechtsverletzung die Verbindung zum Internet mit dem Router Speedport W 504V der Deutschen Telekom hergestellt wurde. Über eine simple PIN konnte sich jeder mit dem WLAN der drei Router W 504V, W 723V Typ B und W 912V verbinden, ohne den eigentlichen WLAN-Key zu kennen. Das ließ sich bei den beiden Geräten mit den kleineren Modellnummern noch abmildern, indem WPS abgeschaltet wurde. Die Telekom musste im Mai 2012 eine neue Firmware für den Router Speedport W 504V anbieten.

Das Gericht verneinte deshalb, dass der Anschlussinhaber die Urheberrechtsverletzung begangen habe. Es könne zumindest nicht mit Sicherheit nachgewiesen werden, dass die WPS-Funktion zum Zeitpunkt der Rechtsverletzung nicht aktiviert war. Es reiche aus, dass der Router zum Zeitpunkt seiner Inbetriebnahme automatisch konfiguriert wurde. Ein Missbrauch des Anschlusses sei nicht auszuschließen und die Klage gegen den Anschlussinhaber somit abzuweisen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 2,20€
  2. 17,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)

GodsBoss 05. Sep 2014

Du weißt schon, dass AlphaStatus mit ziemlicher Sicherheit nicht nur die im Artikel...

Youssarian 04. Sep 2014

Schnell? S C H N E L L ? ? ? ß Die Abmahnung kommt doch erst nach'm halben Jahr oder...

Anonymer Nutzer 04. Sep 2014

Jap! mit dem DRM gebe ich aber recht, habe selber öffters solche Probleme gehabt. Eine...

Anonymer Nutzer 04. Sep 2014

Wenn man keine Ahnung hat einfach mal... nachlesen! :-) Zitat: Das LG Köln verwarf die...

KritikerKritiker 03. Sep 2014

KWT


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /