• IT-Karriere:
  • Services:

Speedport W 504V: Filesharing-Verfahren wegen Router-Sicherheitslücke gewonnen

Eine Sicherheitslücke in einem Router der Deutschen Telekom rettet einen Internetnutzer, der wegen illegalen Filesharings eines Filmes mehr als 1.200 Euro zahlen sollte. Über eine simple PIN konnte sich zeitweise jeder mit dem WLAN des W 504V verbinden, ohne den WLAN-Key zu kennen.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch die V722W und V723W waren von der Lücke betroffen.
Auch die V722W und V723W waren von der Lücke betroffen. (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Wegen des Nachweises einer Sicherheitslücke im Router des Abgemahnten hat die Kanzlei Wild, Beuge, Solmecke einen Prozess gewonnen. Das Amtsgericht Braunschweig hat die Klage der Abmahnkanzlei Waldorf Frommer abgewiesen (Aktenzeichen 117 C 1049/14), wie der IT-Rechtsanwalt Christian Solmecke am 3. September 2014 in seinem Blog schreibt.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Braunschweig, München, Wolfsburg
  2. Conditorei Coppenrath & Wiese KG, Mettingen

Waldorf Frommer hatte für den Constantin Filmverleih einen Anschlussinhaber wegen einer Urheberrechtsverletzung durch den Tausch des Films Resident Evil: Afterlife 3D auf Zahlung von 600 Euro Schadensersatz und 506 Euro Aufwendungsersatz verklagt.

Der Abgemahnte verteidigte sich damit, dass zum Zeitpunkt der vermeintlichen Urheberrechtsverletzung die Verbindung zum Internet mit dem Router Speedport W 504V der Deutschen Telekom hergestellt wurde. Über eine simple PIN konnte sich jeder mit dem WLAN der drei Router W 504V, W 723V Typ B und W 912V verbinden, ohne den eigentlichen WLAN-Key zu kennen. Das ließ sich bei den beiden Geräten mit den kleineren Modellnummern noch abmildern, indem WPS abgeschaltet wurde. Die Telekom musste im Mai 2012 eine neue Firmware für den Router Speedport W 504V anbieten.

Das Gericht verneinte deshalb, dass der Anschlussinhaber die Urheberrechtsverletzung begangen habe. Es könne zumindest nicht mit Sicherheit nachgewiesen werden, dass die WPS-Funktion zum Zeitpunkt der Rechtsverletzung nicht aktiviert war. Es reiche aus, dass der Router zum Zeitpunkt seiner Inbetriebnahme automatisch konfiguriert wurde. Ein Missbrauch des Anschlusses sei nicht auszuschließen und die Klage gegen den Anschlussinhaber somit abzuweisen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

GodsBoss 05. Sep 2014

Du weißt schon, dass AlphaStatus mit ziemlicher Sicherheit nicht nur die im Artikel...

Youssarian 04. Sep 2014

Schnell? S C H N E L L ? ? ? ß Die Abmahnung kommt doch erst nach'm halben Jahr oder...

Anonymer Nutzer 04. Sep 2014

Jap! mit dem DRM gebe ich aber recht, habe selber öffters solche Probleme gehabt. Eine...

Anonymer Nutzer 04. Sep 2014

Wenn man keine Ahnung hat einfach mal... nachlesen! :-) Zitat: Das LG Köln verwarf die...

KritikerKritiker 03. Sep 2014

KWT


Folgen Sie uns
       


Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

    •  /