Abo
  • Services:

Speedport Smart: Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport

Die Telekom hat 170.000 Speedport-Smart-Geräte mit einem Update für Smart Home versehen. Auch eigene Geräte für den Bereich werden ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,
Speedport Smart
Speedport Smart (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom liefert ein Update aus, das Smart-Home-Funktionen auf ihrem Router Speedport Smart unterstützt. Das gab das Unternehmen am 16. Mai 2017 bekannt. "Das bedeutet, dass wir über Nacht 170.000 Haushalte in Deutschland mit einer Schaltzentrale für Magenta Smart Home ausgestattet haben", sagte Henri Vandré, Leiter Smart Home bei der Telekom Deutschland. "Wir haben den roten Knopf gedrückt."

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Das Update wurde nur bei aktivierter Easy-Support-Funktion automatisch aufgespielt. Wer diese Funktion deaktiviert hat, kann das Firmware-Update manuell über das Routermenü laden und installieren.

Weitere Protokolle kommen per Stick

Der Speedport Smart ist seit September 2016 auf dem Markt. Der Router unterstützt neben WLAN auch den Funkstandard DECT ULE für die Vernetzung von Rauchmeldern, Heizungsthermostaten, Sensoren an Tür oder Fenster und anderen Geräten. Weitere Protokolle müssen mit USB-Sticks nachgerüstet werden. Ein Stick für das Protokoll Zigbee ist verfügbar, ein weiterer für das Protokoll Homematic IP ist für Herbst 2017 geplant.

In der kostenlosen Version des Smart-Home-Dienstes sind nur Grundfunktionen beinhaltet. Der volle Funktionsumfang kostet monatlich 4,95 Euro beziehungsweise 9,95 Euro mit einem Gerätepaket. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate, erst danach ist der Dienst monatlich kündbar.

Die Telekom bringt zudem eine Geräteproduktreihe im eigenen Design auf den Markt, die auch auf dem Funkstandard DECT ULE basiert, hier gibt es Rauch- und Bewegungsmelder, verschiedene Tür- und Fensterkontakte und Innensirenen. Weitere Geräte, wie beispielsweise ein Zwischenstecker für den Außenbereich, sollen folgen. Der Speedport Smart kostet 159,99 Euro oder monatlich 4,95 Euro Miete. Hersteller des Routers ist Huawei.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. (-72%) 5,55€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

glacius 17. Mai 2017

Zum einen finde ich regelmäßige Sicherheitsupdates gut, zum anderen halte ich es für...

_Pluto1010_ 16. Mai 2017

Ja genau.. Skynet! Echt jetzt! :)


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /