Abo
  • Services:
Anzeige
Speedport Smart
Speedport Smart (Bild: Deutsche Telekom)

Speedport Smart: Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport

Speedport Smart
Speedport Smart (Bild: Deutsche Telekom)

Die Telekom hat 170.000 Speedport-Smart-Geräte mit einem Update für Smart Home versehen. Auch eigene Geräte für den Bereich werden ausgeliefert.

Die Deutsche Telekom liefert ein Update aus, das Smart-Home-Funktionen auf ihrem Router Speedport Smart unterstützt. Das gab das Unternehmen am 16. Mai 2017 bekannt. "Das bedeutet, dass wir über Nacht 170.000 Haushalte in Deutschland mit einer Schaltzentrale für Magenta Smart Home ausgestattet haben", sagte Henri Vandré, Leiter Smart Home bei der Telekom Deutschland. "Wir haben den roten Knopf gedrückt."

Anzeige

Das Update wurde nur bei aktivierter Easy-Support-Funktion automatisch aufgespielt. Wer diese Funktion deaktiviert hat, kann das Firmware-Update manuell über das Routermenü laden und installieren.

Weitere Protokolle kommen per Stick

Der Speedport Smart ist seit September 2016 auf dem Markt. Der Router unterstützt neben WLAN auch den Funkstandard DECT ULE für die Vernetzung von Rauchmeldern, Heizungsthermostaten, Sensoren an Tür oder Fenster und anderen Geräten. Weitere Protokolle müssen mit USB-Sticks nachgerüstet werden. Ein Stick für das Protokoll Zigbee ist verfügbar, ein weiterer für das Protokoll Homematic IP ist für Herbst 2017 geplant.

In der kostenlosen Version des Smart-Home-Dienstes sind nur Grundfunktionen beinhaltet. Der volle Funktionsumfang kostet monatlich 4,95 Euro beziehungsweise 9,95 Euro mit einem Gerätepaket. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate, erst danach ist der Dienst monatlich kündbar.

Die Telekom bringt zudem eine Geräteproduktreihe im eigenen Design auf den Markt, die auch auf dem Funkstandard DECT ULE basiert, hier gibt es Rauch- und Bewegungsmelder, verschiedene Tür- und Fensterkontakte und Innensirenen. Weitere Geräte, wie beispielsweise ein Zwischenstecker für den Außenbereich, sollen folgen. Der Speedport Smart kostet 159,99 Euro oder monatlich 4,95 Euro Miete. Hersteller des Routers ist Huawei.


eye home zur Startseite
glacius 17. Mai 2017

Zum einen finde ich regelmäßige Sicherheitsupdates gut, zum anderen halte ich es für...

_Pluto1010_ 16. Mai 2017

Ja genau.. Skynet! Echt jetzt! :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TeamViewer GmbH, Großraum Stuttgart / Göppingen
  2. A + F Automation + Fördertechnik GmbH, Kirchlengern
  3. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Leverkusen
  4. GIGATRONIK München GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Amazon Go Sechs weitere kassenlose Supermärkte geplant
  2. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  3. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Smach Z PC-Handheld nutzt Ryzen V1000
  2. Ryzen V1000 und Epyc 3000 AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt
  3. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update

  1. Re: Das sagt eine Schlange auch

    bombinho | 19:39

  2. Re: Sauerei

    keldana | 19:37

  3. Re: Wozu überhaupt Cloud?

    WalterWhite | 19:34

  4. Re: Wie funktioniert Bonding?

    Schnarchnase | 19:30

  5. Re: "Ohne Smart Funktion" ist für mich ein Kaufgrund

    deutscher_michel | 19:27


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel