Abo
  • IT-Karriere:

Speedport Pro: Telekom verschiebt neuen Hybrid-Router auf unbestimmte Zeit

Die Telekom muss den neuen Hybrid-Router Speedport Pro weiter optimieren. Die spätere Auslieferung ist jetzt offiziell, ein neuer Termin steht jedoch noch nicht fest.

Artikel veröffentlicht am ,
Speedport Pro der Telekom
Speedport Pro der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat eine spätere Auslieferung des neuen Hybrid-Routers Speedport Pro bestätigt. Unternehmenssprecherin Michaela Weidenbrück sagte Golem.de auf Anfrage: "Die für Januar 2019 geplante Markteinführung für den Speedport Pro verzögert sich, weil wir das Produkt noch weiter optimieren werden." Über den neuen Einführungstermin des Routers werde die Telekom rechtzeitig informieren.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim bei München

Zuvor hatte das Blog Maxwireless.de aus dem Unternehmen erfahren, dass die Auslieferung einen Monat später erfolgt. Durch notwendige Optimierungen an der Firmware für Magenta TV werde der Marktstart verschoben. Den Zeitraum von einem Monat hat Weidenbrück jedoch nicht bestätigt: "Im Januar erfolgt die Einführung nicht. Ein konkretes neues Datum kann ich aktuell nicht nennen."

Mit VDSL Supervectoring sind damit 250 MBit/s und über LTE 300 MBit/s möglich, was gebündelt 550 MBit/s ergibt. Der Speedport Pro hat zwölf WLAN-Antennen. Eine externe Antenne bietet der Router nicht, was bereits kritisiert wurde.

Im Mobilfunk werden 700, 800, 900, 1.500, 1.800 und 2.600 MHz unterstützt, geboten werden hier Cat 6 mit zweifacher Carrier-Aggregation. Im Festnetz kann der Router ADSL, VDSL, Vectoring, Supervectoring und Glasfaser verbinden. Laut Telekom ist das Gerät auf Datenübertragungsraten von bis zu 2.500 MBit/s vorbereitet. Unterstützt werden die Standards ac und n, das Gerät ist abwärtskompatibel zu a/b und g. Der Speedport Pro wird 400 Euro kosten. Für das Mietmodell fallen 9,95 Euro im Monat an.

Derzeit läuft ein Friendly User Test (FUT) der Telekom zu dem Gerät vom französischen Elektronikunternehmen Sagem, zu dem es im Telekom-hilft-Forum eine geschlossene Benutzergruppe gibt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,80€
  2. (-90%) 5,99€
  3. 3,99€
  4. 4,99€

dapdil 26. Feb 2019

Jetzt ist er da, der Speedport Pro. Gerade eben hier entdeckt: https://www.telekom.de...

JAkob1234 03. Jan 2019

ok, also man kann sich drauf einigen, das TK keine allgemein gültige Abkürzung für die...

Stimmy 03. Jan 2019

Doch, glücklicherweise kann man Hybrid auch buchen, wenn gar keine LTE-Verfügbarkeit...

JAkob1234 02. Jan 2019

Dafür ist es auch das beste Wlan was ich gesehen habe. Kumpel ist auch in test. Hat dafür...

ssj3rd 02. Jan 2019

Was für eine selten dämliche Diskussion. Weiter machen!


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit

Das Mi 9T Pro von Xiaomi ist eines der ersten Smartphones, das der chinesische Hersteller offiziell in Deutschland anbietet. Im Test überzeugt das Gerät durch sehr gute Hardware zu einem verhältnismäßig geringen Preis.

Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit Video aufrufen
Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

    •  /