Abo
  • Services:
Anzeige
Bitte Ruhe: Speech Jammer bringt störende Sprecher zum Schweigen.
Bitte Ruhe: Speech Jammer bringt störende Sprecher zum Schweigen. (Bild: Kazutaka Kurihara, Koji Tsukada)

Speech Jammer: Die Halt-die-Klappe-Maschine

Bitte Ruhe: Speech Jammer bringt störende Sprecher zum Schweigen.
Bitte Ruhe: Speech Jammer bringt störende Sprecher zum Schweigen. (Bild: Kazutaka Kurihara, Koji Tsukada)

Zwei japanische Wissenschaftler haben ein Gerät entwickelt, um einen Sprecher zum Schweigen zu bringen. Es bereite diesem keine physischen Beschwerden, sondern nur psychisches Unbehagen. Das aber verschwinde sofort, wenn er den Mund halte, versprechen sie.

Auf Konferenzen, in Sitzungen oder im Kino - meist spricht irgendwo jemand im falschen Augenblick und erregt so das Missfallen seiner Umwelt. Die wiederum wünscht sich in so einem Moment ein Mittel, um den unerwünschten Sprecher zum Schweigen zu bringen. Kazutaka Kurihara vom National Institute of Advanced Industrial Science and Technology in Tskuba und Koji Tsukada von der Ochanomizu-Universität in Tokio haben eines entwickelt: den Speech Jammer.

Anzeige

Echo

Der Speech Jammer nutzt einen simplen psychologischen Trick: Ein Sprecher, der seine eigenen Worte hört, wird derart verunsichert, dass er nicht mehr spricht. Genau diesen Effekt, der Psychologen schon seit längerem bekannt ist, machen sich Kurihara und Tsukada zunutze: Sie spielen einem Sprecher mit einer Verzögerung von zwei Zehntelsekunden seine Sätze vor.

Das System besteht aus einem Richtmikrofon und einem Richtlautsprecher. Dadurch kann das System auch aus größerer Entfernung eingesetzt werden. Zwei Prototypen des Speech Jammers hätten sie gebaut, schreiben die beiden Entwickler in einem Aufsatz, der als Preprint auf dem Dokumentenserver Arxiv veröffentlicht wurde.

Keine physischen Beschwerden

Bei Tests erwies es sich als recht wirkungsvoll. Mit dem System ließen sich Menschen auch in größerer Entfernung gezielt zum Schweigen bringen. Der Speech Jammer störe einen Sprecher, ohne ihm physische Beschwerden zu bereiten. Die Störung sei aber sofort weg, wenn er schweige, sagen Kurihara und Tsukada. "Außerdem betrifft dieser Effekt ausschließlich den Sprecher."

Bei ihren Tests stellten die beiden Entwickler fest, dass der Speech Jammer noch wirkungsvoller ist, wenn die Zeit, um die Worte verzögert werden, variiert. Außerdem erwies sich das System als effizienter, wenn ein Sprecher vorliest, beispielsweise aus der Zeitung, als wenn er einen spontanen Monolog hält. Voraussetzung, dass es überhaupt funktioniere, sei allerdings, dass ein Sprecher vernünftige Worte von sich gebe. Würden jedoch "bedeutungslose Tonfolgen wie 'Ahhh' über einen längeren Zeitraum geäußert", sei der Speech Jammer machtlos.


eye home zur Startseite
__destruct() 07. Mär 2012

Wenn ich mal (ist auch ohne diese Tatsache selten genug) fernsehe und das mal wieder...

Lala Satalin... 06. Mär 2012

https://forum.golem.de/kommentare/wissenschaft/speech-jammer-die-halt-die-klappe-maschine...

admin666 05. Mär 2012

- bei jeder CDU Tagung könnte man das Ding auf den Redner halten - oder wenn der Papst...

derKlaus 05. Mär 2012

ich möchte so ein Teil.

Freepascal 05. Mär 2012

Toller Witz. Kein Mensch hält sich an die Ruhezone. Erstens kann man sich den Sitzplatz...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen
  2. über Baumann Unternehmensberatung AG, Düsseldorf
  3. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. MediaMarktSaturn IT Solutions, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)
  2. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)
  3. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

  1. Vodafone spart lieber statt auszubauen

    DerDy | 13:45

  2. Re: Technische Details

    einjan | 13:43

  3. Re: Ach Bioware....

    Das... | 13:41

  4. Golem: BildVERarbeitung, nicht BildBEarbeitung

    einjan | 13:21

  5. Finde ich gut

    schap23 | 13:19


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel