Abo
  • Services:

Spectre x360 mit 13 Zoll: HPs neues Convertible tritt gegen Lenovos Yoga an

Ein 360-Grad-Scharnier und Broadwell-Innenleben: HP bietet mit dem Spectre x360 ein Convertible ähnlich dem Yoga 3 Pro an, legt aber mehr Wert auf eine lange Akkulaufzeit - leicht ist das Spectre daher nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Spectre x360 mit 13 Zoll
Spectre x360 mit 13 Zoll (Bild: HP)

Hewlett-Packard hat das Spectre x360, ein Convertible im 13-Zoll-Formfaktor, vorgestellt. Das Gerät zeichnet sich durch das namengebende 360-Grad-Scharnier aus, das wie bei Lenovos Yoga 3 Pro vielfältige Modi, beispielsweise als Tablet, ermöglicht. Anders als Lenovo verbaut HP jedoch keinen Core M, sondern Prozessoren aus der schnelleren Broadwell-U-Reihe. Das Spectre x360 wiegt 1,5 kg und ist 159 mm dick - das Yoga bringt es auf nur 1,2 kg bei 12,8 mm.

Stellenmarkt
  1. brandung GmbH & Co. KG, Köln-Ehrenfeld
  2. Hartmann-exact KG, Schorndorf

Das LED-hintergrundbeleuchtete Touchdisplay löst mit vergleichsweise geringen 1.920 x 1.080 Pixeln auf, dafür ist keine Skalierung notwendig und die Akkulaufzeit wird nicht durch einen energiehungrigen Bildschirm verringert. Zum Panel-Typ macht Hewlett-Packard keine Angaben, wir gehen von IPS aus.

Das Spectre x360 bietet einen HDMUI-1.4a-Ausgang, einen nicht näher benannten Mini-Displayport (vermutlich 1.2 für Ultra-HD bei 60 Hz), drei USB-3.0-Ports, einen SD-Kartenleser und einen kombinierten Kopfhörer-Mikrofon-Anschluss. Der integrierte Akku liefert 56 Wattstunden und wird von einem 45-Watt-Netzteil geladen. Hewlett-Packard gibt eine Laufzeit von bis zu 12,5 Stunden an - im Alltag dürften es unter 10 Stunden sein.

Je nach Modell bietet Hewlett-Packard das Spectre x360 mit einem Core i5-5200U oder Core i7-5500U, der DDR3-1600-Arbeitsspeicher fasst 4 oder 8 GByte. Das Convertible nutzt M.2-SSDs mit 128, 256 oder 512 GByte und funkt mit zwei Antennen im ac-WLAN, Hewlett-Packard legt einen USB-Ethernet-Adapter bei.

  • Spectre x360 mit 13 Zoll (Bild: HP)
  • Spectre x360 mit 13 Zoll (Bild: HP)
  • Spectre x360 mit 13 Zoll (Bild: HP)
Spectre x360 mit 13 Zoll (Bild: HP)

Das Hewlett-Packard Spectre x360 kostet mindestens 1.000 Euro und soll ab April 2015 in Deutschland verfügbar sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

Dwalinn 03. Mär 2015

Also ich sehe da nur das Yoga 11s (schwacher CPU, Akku auch nicht die Welt) oder das Yoga...

buergert 02. Mär 2015

Es gibt auch eine Variante mit einer höheren Auflösung (2560x1440). http://store.hp.com...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzug ist erschreckend unspektakulär
Coradia iLint
Alstoms Brennstoffzellenzug ist "erschreckend unspektakulär"

Ein Nahverkehrszug mit Elektroantrieb ist eigentlich keine Erwähnung wert, dieser jedoch schon: Der vom französischen Konzern Alstom entwickelte Coradia iLint hat einen Antrieb mit Brennstoffzelle. Wir sind mitgefahren.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Alternativer Antrieb Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus
  2. General Motors Surus bringt Brennstoffzellen in autonome Lkw
  3. Alternative Antriebe Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    •  /