• IT-Karriere:
  • Services:

Spectre x360 13: HP baut 4K-OLED-Panel in sein 13-Zoll-Ultrabook

Die neue Version des Spectre x360 von HP ist stark überarbeitet. Das Chassis soll merklich kleiner sein und die CPU erfährt ein Upgrade auf Intel Ice Lake. Ebenfalls neu: ein Modell mit 4K-OLED-Panel, das zudem recht hell leuchten soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Spectre x360 13 ist schlanker geworden.
Das Spectre x360 13 ist schlanker geworden. (Bild: HP)

HP hat die neue Version des Spectre x360 13 vorgestellt. Das Magazin Notebookcheck hat ein entsprechendes Datenblatt hochgeladen. Das Ultrabook gibt es jetzt mit optionalem OLED-Panel. Außerdem baut der Hersteller die noch recht neuen Intel-CPUs der Serie Ice Lake ein. Es handelt sich um einen Vierkernprozessor, dessen Bezeichnung nicht genannt wird. HP erwähnt den Core i5- 1035G7. Möglich ist auch der etwas höher taktende Core i7-1065G7. Beide Chips haben ein Standard-Leistungsbudget von 15 Watt, das HP eventuell verändert hat.

Stellenmarkt
  1. Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG, Ravensburg
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Das 13,3-Zoll-Panel mit 250 cd/m² löst normalerweise in Full HD auf. Die OLED-Option bietet allerdings 3.840 x 2.160 Pixel und eine höhere Ausleuchtung von 400 cd/m². Das Chassis ist im Vergleich zum Vorgänger etwas schmaler. Dadurch soll das Gerät etwa 13 Prozent kleiner sein als der Vorgänger. Trotzdem gibt HP eine Laufzeit von mindestens neun Stunden unter leichter Last an.

Thunderbolt 3 und USB-C

Die Anschlüsse sind dabei ähnlich geblieben. HP verbaut einen älteren, aber noch immer verbreiteten USB-A-Port (3.2 Gen1). Außerdem bekommen Nutzer zwei Thunderbolt-3-Buchsen. Auch ein Micro-SD-Kartenleser ist vorhanden. Das WLAN-Modul funkt mit dem aktuellen Standard Wi-Fi 6.

  • Spectre x360 13 (Bild: HP)
  • Spectre x360 13 (Bild: HP)
  • Spectre x360 13 (Bild: HP)
  • Spectre x360 13 (Bild: HP)
  • Spectre x360 13 (Bild: HP)
Spectre x360 13 (Bild: HP)

Das Spectre x360 13 wird es ab Oktober wohl in mehreren Konfigurationen geben: Das Gerät mit Full-HD-Panel hat 8 GByte RAM und eine 512-GByte-SSD, die von einem 32-GByte-Intel-Optane-Laufwerk unterstützt wird. Das OLED-Modell hat 16 GByte RAM und eine 1 TByte große SSD. Auch ein Full-HD-Modell mit einzelner 256-GByte-SSD und 8 GByte RAM ist geplant. Der Startpreis für das Notebook liegt bei 1.100 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless schwarz für 39,99€, weiß für 45,99€ und schnee-weiß - Gears 5 Kait...
  2. (u. a. Lenovo Legion PC-System 799,00€, Asus VivoBook 17 für 549,00€, HP Ryzen 5 Preiskracher...
  3. (u. a. Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands 3 für 31,90€, Red Dead Redemption...
  4. (heute Astro Gaming A10 Headset PS4 für 45,00€)

FaLLoC 02. Okt 2019

Jetzt ließt es sich irgendwie unrund. Fehlt da etwas vom Satz?

wire-less 01. Okt 2019

das die so ein dunkles Display überhaupt anbieten. D.h. das Oled ist da fast schon...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /