Abo
  • Services:

Spectre: Google macht Seiten-Isolierung in Chrome zum Standard

Um Nutzer besser gegen Angriffe wie Spectre zu schützen, nutzt der Chrome-Browser nun standardmäßig eine strikte Isolierung von Webseiten. Bisherige Änderungen an Javascript gegen Spectre sollen aufgehoben werden. Das Team will gegen weitere Angriffsvektoren vorgehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Chrome nutzt noch mehr Prozesse für eine bessere Isolierung.
Googles Chrome nutzt noch mehr Prozesse für eine bessere Isolierung. (Bild: Shrijagannatha, Wikimedia Commons/CC-BY-SA 4.0)

Auf die Veröffentlichung der Spectre-Angriffe Anfang dieses Jahres reagierten die vier großen Browserhersteller in einer koordinierten Aktion mit Notfallpatches, die die Genauigkeit von Timern reduzieren und die Sharedarraybuffer-Funktion deaktivieren. Damit sollen die Timing-Angriffe von Spectre verhindert werden. Google hat zusätzlich die Verwendung der Enterprise-Funktion zur strikten Seiten-Isolierung empfohlen. Letzteres ist nun in Chrome 67 standardmäßig für fast alle Nutzer aktiviert, wie das Unternehmen in seinem Security-Blog mitteilt.

Stellenmarkt
  1. Cosmo Consult AG, Bremen
  2. Trenkwalder Personaldienste GmbH, Ludwigshafen am Rhein

Das Ziel beim Ausnutzen der Spectre-Lücken ist es, Zugriff auf Speicherbereiche zu erhalten, die Angreifern eigentlich verwehrt bleiben sollten. Bisher nutzte die Multi-Prozessarchitektur von Chrome üblicherweise einen Prozess pro Tab. Gelang es Angreifern, eigene Seiteninhalte etwa per Cross-Site-Iframe oder -Pop-Up ihren Opfern auf anderen Seiten unterzuschieben, sei es theoretisch möglich gewesen, dass Code von Angreifern im gleichen Prozess wie der Rest der Seite lief. Mittels Spectre hätten so Daten wie Passwörter ausgelesen werden können.

Für die strikte Seiten-Isolierung trennt Chrome die Inhalte einer Seite beziehungsweise eines Tabs aber noch weiter auf und setzt dafür unter anderem auf mehrere Rendering-Prozesse für die einzelnen Inhalte einer Seite, die von verschiedenen Quellen stammen. Chrome nutzt außerdem eine Richtlinie für die Technik Cross-Origin Read Blocking (CORB). Damit soll das Nachladen eventuell bösartiger Inhalte erkannt und verhindert werden, bevor diese den Browser erreichen. Der Nachteil der strikteren Isolierung sind mehr Prozesse und damit eine zehn Prozent höhere Speichernutzung als bisher.

Google hat die Seiten-Isolierung für 99 Prozent der Chrome-Nutzer ausgerollt. Das restliche 1 Prozent der Nutzer dient zum Überwachen und Beheben von möglichen Leistungseinbußen. Weil mit der Seiten-Isolierung die von Spectre ausgehende Gefahr deutlich reduziert wird, will das Team künftig die Genauigkeit der eingangs erwähnten Timer wieder erhöhen und auch das Sharedarraybuffer wieder zur Nutzung freigeben. Das Team arbeitet darüber hinaus an weiteren Sicherheitsvorkehrungen, die etwa gegen von Angreifern vollständig übernommene Render-Prozesse schützen sollen. Die Seiten-Isolierung soll mit dem kommenden Chrome 68 auch auf Android ausgerollt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. WD 8 TB externe Festplatte USB 3.0 149,99€)
  2. 99,99€ (versandkostenfrei)
  3. ab 225€

Folgen Sie uns
       


Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019)

Das neue Nokia 9 Pureview von HMD Global verspricht mit seinen fünf Hauptkameras eine verbesserte Bildqualität. Wir haben das im Hands on überprüft.

Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

    •  /