• IT-Karriere:
  • Services:

Special N.N.V.: Nanoxias Lüfter sollen keinerlei Vibrationen übertragen

Was sich bewegt, übermittelt Vibrationen - bei Nanoxia soll das dank spezieller Technik aus der Automobilindustrie anders sein. Bei den neuen Lüftern sind Blätter und Motor vom Rahmen entkoppelt und der komplette Propeller noch einmal vom Gehäuse.

Artikel veröffentlicht am ,
Lüfter der Special-N.N.V.-Serie
Lüfter der Special-N.N.V.-Serie (Bild: Nanoxia)

Der für PC-Gehäuse und -Kühlung bekannte Hersteller Nanoxia hat eine neue Lüfterreihe angekündigt, die Special-N.N.V.-Serie (Nanoxia No Vibration). Dem deutschen Unternehmen zufolge sollen alle Modelle besonders geräuscharm arbeiten, da ein Patent aus der Automobilindustrie verwendet wird. Die Technologie werde bei Sitzheizungen eingesetzt und entkoppele die Blätter und den Motor vom Rahmen, was es so bisher noch nicht gibt.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Lüfter sind aus mehreren Gründen nicht lautlos: Der Motor, meist mit Gleit- oder Kugellager, kann unter anderem klackern oder schleifen. An den Blattkanten des Rotors treten Geräusche durch Strömungsabrisse der Luft auf, welche die Hersteller beispielsweise durch gewellte Blätter oder eine Golfballstruktur zu verhindern versuchen. Hinzu kommt der Körperschall, da die Lüfter am Gehäuse montiert werden und so Vibrationen übertragen.

  • Lüfter der Special-N.N.V.-Serie (Bild: Nanoxia)
  • Lüfter der Special-N.N.V.-Serie (Bild: Nanoxia)
Lüfter der Special-N.N.V.-Serie (Bild: Nanoxia)

Viele Hersteller nutzen daher einen Rahmen aus Gummi und weiche Stecker statt Schrauben (Bolts oder Slics genannt). Nanoxia möchte das Problem anderweitig gelöst haben. Der Rotor samt Motor sitzt bei Nanoxias Lüftern in einem eigenen Rahmen, der per Kunststoff-Dämpfer vom Äußeren entkoppelt sein soll. Hinzu kommen vier nicht näher erläuterte Push-Pin-Halterungen, um weitere Vibrationen zu dämpfen, damit das Gehäuse nicht zum Resonanzköper wird.

Nanoxia verwendet einen Rotor mit neun gewöhnlichen Blättern und einem breiten Motor, der auf ein hydrodynamisches Gleitlager setzt - auch das ist bei Lüftern typisch. Der Hersteller bietet vier 120-mm-Modelle an: Drei davon nutzen einen 3-Pin-Anschluss und laufen mit bis zu 800, bis zu 1.200 und bis zu 2.000 Umdrehungen pro Minute. Hinzu kommt ein Lüfter mit PWM-Regelung, dessen Propeller 400 bis 2.000 Mal die Minute rotiert.

Die einzelnen Lüfter der Special-N.N.V.-Serie kosten jeweils 22 Euro, was auf dem Niveau anderer Hersteller wie Be Quiet, Noctua oder Noiseblocker liegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 970 Evo Plus PCIe-SSD 500GB für 79,99€, Samsung 860 Evo SATA-SSD 500GB für 54...
  2. (u. a. BenQ GL2780E 27-Zoll-LED FHD für 127,84€, Lenovo IdeaPad Flex 5 15,6-Zoll-FHD-IPS-Touch...
  3. Tausende Angebote mit bis zu 40 Prozent Rabatt
  4. (u. a. Asus VivoBook 17 17,3 Zoll Full HD 512GB SSD für 499€, Asus ZenBook 13 Ultrabook mit...

Bill S. Preston 19. Jan 2017

Dies hier vielleicht? Nanoxia möchte das Problem anderweitig gelöst haben. Der Rotor samt...

FlashBFE 19. Jan 2017

Früher war es auch noch Volkssport, die Lochgitter der Gehäuse herauszufräsen und ein...

Raistlin 19. Jan 2017

Sind die nicht gewellt? Siehe besseres Bild hier: http://nanoxia-world.com/de/produkte...

Maddix 19. Jan 2017

Gibt es seit Jahrzehnten. Bringt nur bedingt was. Bei Entkopplung hilft nur: alles...

Vögelchen 19. Jan 2017

Ja, schade! Sonst hätte ich den für meinen Luftschacht gekauft. Da ist der Körperschall...


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
    Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
    Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

    Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. AV-Receiver Fehlerhafte HDMI-2.1-Chips führen zu Blackscreen

      •  /