Abo
  • Services:

Spearfishing: Icann meldet Einbruch in seine Server

Der Domainverwalter Icann meldet einen Einbruch in seine Server. Seine Mitarbeiter seien Opfer eines Spearfishing-Angriffs geworden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Icann ist auf dem Weg in die Freiheit. Das bringt aber neue Probleme mit sich.
Die Icann ist auf dem Weg in die Freiheit. Das bringt aber neue Probleme mit sich. (Bild: Andrew Cowie/AFP/GettyImages)

In die Server des Verwalters weltweiter Top-Level-Domains Icann ist eingebrochen worden. Die unbekannten Täter hätten einen Spearfishing-Angriff genutzt, um den Icann-Mitarbeitern Loginnamen und Passwörter zu entlocken. Danach hätten sich die Einbrecher Zugang zum Centralized Zone Data Service (CZDS) verschafft. Dort sollen sie persönliche Daten und Passwörter gestohlen haben. Auf die zentrale Verwaltung der Top-Level-Domains bei der Internet Assigned Numbers Authority (Iana) hätten die Einbrecher aber keinen Zugang gehabt, schreibt die Icann (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) in ihrem Blog.

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Köln
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

In dem Centralized Zone Data Service werden die neuen Top-Level-Domains zugewiesen und verwaltet. Laut Icann hatten die Einbrecher administrativen Zugang zu dem System sowie Zugriff auf die Datenbank, in der die Mitglieder des CZDS vermerkt sind. Dort hätten die Angreifer Zugang zu deren persönlichen Daten sowie auf Hashes der gespeicherten Passwörter. Vorsorglich seien alle Passwörter zurückgesetzt und die Betroffenen per E-Mail informiert worden.

Keine Gefahr für die Rootzone

Außerdem hätten die Einbrecher Zugang zum internen Wiki des Icann-GAC (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers Governmental Advisory Comittee) gehabt. Das Wiki dient als Informationszentrale für die Regierungsvertreter, die in der Icann organisiert sind.

Die Icann selbst verwaltet lediglich die Vergabe der Top-Level-Domains. Verantwortlich für die DNS-Rootzone und IP-Adressverwaltung ist hingegen die Iana. Die sei jedoch von dem Einbruch nicht betroffen.

Angestellte bei der Icann seien durch täuschend echte E-Mails auf eine Webseite gelockt worden, auf der sie ihre Zugangsdaten eingegeben hätten. Die E-Mails seien vermeintlich über die offizielle Icann-Domain versendet worden. In den letzten Monaten haben IT-Sicherheitsexperten eine Zunahme solcher gezielten Angriffe - auch Spearfishing genannt - registriert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 49,86€
  3. (-80%) 5,55€

Der... 19. Dez 2014

Schon wieder... #OMG Genau wie hier: https://www.golem.de/news/cyber-spionage-auf-roter...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019)

Das Xperia 1 ist Sonys neues Oberklasse-Smartphone. Es ist das erste Xperia-Smartphone mit einer Triple-Kamera. Das Display im 21:9-Format sorgt für ein schmales Gehäuse. Im Juni 2019 soll das Xperia 1 zum Preis von 950 Euro erscheinen.

Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
    Gesetzesinitiative des Bundesrates
    Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

    Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
    Von Moritz Tremmel

    1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
    2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
    3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

    Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
    Pauschallizenzen
    CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

    Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
    2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
    3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

      •  /