SPD: Arbeitsministerium will Recht auf Homeoffice per Gesetz

Das SPD-geführte Bundesarbeitsministerium plant ein gesetzlich verankertes Recht auf Home Office. Der Koalitionspartner CDU/CSU hat aber Bedenken und befürchtet bürokratische Hürden für Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Home Office per Gesetz?
Home Office per Gesetz? (Bild: Sergey Galyonkin/CC-BY 2.0)

Der Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium, Björn Böhning (SPD), will ein Recht auf Heimarbeit gesetzlich verankern. "Die Digitalisierung verändert die Herrschaftsbeziehungen. Wir müssen sicherstellen, dass die Menschen von den Veränderungen profitieren",

sagte Böhning dem Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Der Arbeitsmarktexperte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Peter Weiß, lehnt ein solches Gesetz indes ab: Die Pflicht, einen Homeoffice-Arbeitsplatz zuzulassen, sei unangebracht, weil es unterschiedliche betriebliche Erfordernisse gebe, sagte er der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Der noch nicht veröffentlichte, genaue Wortlaut des Vorschlags soll laut Spiegel-Bericht vorsehen, dass Unternehmen künftig erklären müssen, warum Homeoffice bei ihnen nicht möglich sei. Andernfalls müssten sie es ihren Mitarbeitern erlauben.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts arbeiten in Deutschland momentan nur zwölf Prozent der Beschäftigten zumindest gelegentlich von zu Hause aus. Laut einer Analyse des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) wäre Heimarbeit aber bei vier von zehn Jobs grundsätzlich möglich.

Gegner der Arbeit im Homeoffice wie John Sullivan, Professor für Management an der San Francisco State University, argumentieren, Studien zeigten, dass Menschen, die zu Hause arbeiteten, zwar produktiver, aber weniger innovativ seien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


michael_ 08. Jan 2019

Was nutzt Geld wenn du keine Zeit hast? Die Balance ist einfach nicht gegeben.

pointX 07. Jan 2019

HomeOffice ist gerade in Berufen möglich, wo Firmen um Mitarbeiter kämpfen müssen, und...

kex 07. Jan 2019

Was man leicht mal übersieht: wenn man selbst die geringe Wegzeit von 0.5h/Arbeitstag...

ruhrteufel48 07. Jan 2019

Kann auch nur von Rot oder Grün kommen. Würde auch nur mit ständiger Videoschaltung zur...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gebrauchte E-Bikes
Das zweite Leben der Pedelecs

An- und Verkauf leicht gemacht: Wir waren zu Besuch in der E-Bike-Werkstatt von Upway.
Ein Bericht von Martin Wolf

Gebrauchte E-Bikes: Das zweite Leben der Pedelecs
Artikel
  1. Tamagotchi: Smartwatch mit lebendem Organismus zum Füttern vorgestellt
    Tamagotchi
    Smartwatch mit lebendem Organismus zum Füttern vorgestellt

    Wasser und Essen: Forscher haben eine Sportuhr mit Blob entwickelt. Nur wenn es dem Wesen gut geht, stehen alle Funktionen zur Verfügung.

  2. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

  3. Teure Chips: Hersteller halten Preise durch künstliche Verknappung hoch
    Teure Chips
    Hersteller halten Preise durch künstliche Verknappung hoch

    Wer eine Grafikkarte oder CPU kaufen möchte, muss dafür viel Geld zahlen. Doch nicht nur der freie Markt regelt die Preise, oft wird nachgeholfen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /