• IT-Karriere:
  • Services:

Sparmaßnahmen: Sony Mobile will noch 20 Prozent der Mitarbeiter entlassen

Die Umstrukturierungen bei Sonys Mobilsparte sind noch nicht vorbei: Laut Sony-Mobile-Chef Totoki Hiroki sollen bis Ende 2016 zahlreiche weitere Mitarbeiter entlassen und Kosten eingespart werden. Aus dem Mobilbereich verabschieden wird sich das Unternehmen aber demnach niemals.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony-Mobile-Chef Totoki Hiroki mit dem neuen Xperia Z4.
Sony-Mobile-Chef Totoki Hiroki mit dem neuen Xperia Z4. (Bild: AFP)

Der CEO und Präsident von Sony Mobile, Totoki Hiroki, hat sich in einem Interview mit Arabian Business zur Lage von Sonys Mobilsparte geäußert. Dabei hat Totoki bekräftigt, dass Sony am Mobile-Business festhalten und die Sparte nicht aufgeben werde, anders als beim PC-Bereich.

Kein Ausstieg wie bei der PC-Sparte

Stellenmarkt
  1. Friedrich Lange GmbH Fachgroßhandel für Sanitär und Heizung, Hamburg
  2. Hays AG, Thüringen

"Der Smartphone-Bereich unterscheidet sich sehr vom PC-Bereich. Smartphones sind komplett mit anderen Geräten vernetzt und auch vernetzt mit dem Leben der Nutzer", sagte Totoki. "Die Chancen für Diversifizierung sind groß". Trotz der jüngsten Verluste werde Sony sich nicht aus dem Mobile-Bereich zurückziehen: "Wir werden das Mobilgeschäft niemals, niemals verlassen oder verkaufen", sagte er.

Einschnitte werde es allerdings weiterhin geben. So plant Totoki im Rahmen der nach seinem Antritt im November 2014 gestarteten Sparmaßnahmen bis Ende 2016 die Kosten um weitere 30 Prozent zu reduzieren. Die Zahl der Angestellten soll dabei um weitere 20 Prozent sinken. Bis Ende 2015 sollen früheren Plänen folgend bereits 1.000 Mitarbeiter das Unternehmen verlassen haben. Im September 2014 betrug die Gesamtzahl der bei Sony Mobile Beschäftigten 7.100.

Schlechte Zahlen wegen hoher Abschreibungen

Das schlechte Abschneiden der Mobilsparte im Jahr 2014 liegt Totoki zufolge an hohen Abschreibungen, die immer noch mit dem Rückkauf des Ericsson-Anteils zusammenhängen. "Aber dies war ein buchmäßiger Verlust, der nicht unseren Kapitalfluss betrifft. Unsere Liquidität ist ausgezeichnet", erklärte Totoki.

Aktuell sieht Totoki eine starke Konkurrenz hochwertiger Smartphones aus China. Sony werde in Zukunft versuchen, neue Technologien bei seinen Produkten zu verbauen und weiter zu diversifizieren. Das ist dem japanischen Hersteller in der jüngsten Vergangenheit nicht immer gelungen: Die letzten Versionen seiner Topsmartphones ähnelten sich stark.

Künftig soll auch auf die Nutzererfahrung verstärkt Wert gelegt werden. "Leute kaufen ein Smartphone nicht wegen des Gerätes selbst oder seines Aussehens - sie kaufen es wegen der Nutzererfahrung", meinte Totoki. Auch Wearables will Sony in Zukunft verstärkt anbieten sowie seine Bemühungen im Bereich Internet of Things (IoT) verstärken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,49€, SnowRunner - Epic Games Store Key für 26,99€)
  2. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)
  3. (u. a. Mad Games Tycoon für 6,50€, Transport Fever 2 für 21€, Shadow Tactics: Blades of the...
  4. 759€ (Bestpreis)

Gormenghast 08. Jul 2015

Immer noch Updates und sollte mal das Ende der Fahnenstange erreicht sein, gibt es noch CM.

genussge 07. Jul 2015

Bis zu Beginn der vergangenen Dekade dachte das Management von General Motors niemals an...


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /