• IT-Karriere:
  • Services:

Sparks: Wichtige Release Group für illegales Streaming zerschlagen

Gegen das bekannte Netzwerk Sparks wurde weltweit mit Durchsuchungen und Verhaftungen vorgegangen. 60 Server wurden heruntergefahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Polizist an beschlagnahmtem Rechner
Polizist an beschlagnahmtem Rechner (Bild: Interpol)

Die Polizei ist international mit Durchsuchungen und Verhaftungen gegen die bekannte Release Group Sparks vorgegangen. Das gab Europol bekannt. In Nordamerika, Europa und Asien wurden 60 Server heruntergefahren und mehrere der Hauptverdächtigen festgenommen.

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe Deutschland, Frankfurt am Main
  2. m3connect GmbH, Aachen

Eines der Mitglieder des mutmaßlichen Netzwerks wurde in Zypern festgenommen, ein weiterer in den USA. Server wurden in Deutschland, Kanada, Tschechien, Dänemark, Frankreich, Lettland, den Niederlanden, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Südkorea, Spanien, Schweden, der Schweiz und Großbritannien beschlagnahmt und abgeschaltet. Release Groups beliefern illegale Downloadangebote mit Inhalten.

Wie das Onlinemagazin Torrentfreak berichtet, sind viele Top-Sites offline und ihre Betreiber untergetaucht. Auch Mitglieder der Release Groups Geckos und Drones würden sich verstecken. Der 50-jährige George Bridi wurde laut Informationen von Torrentfreak am Sonntag in Zypern festgenommen, der 36-jährige Jonatan Correa in Olathe im US-Bundestaat Kansas.

Das US-Justizministerium erklärte: "In Abstimmung mit Strafverfolgungsbehörden in 18 Ländern und unterstützt von Eurojust und Europol wurden Dutzende von Servern in Nordamerika, Europa und Asien, die von der Sparks Group kontrolliert werden, offline genommen. Die Sparks Group nutzte diese Server, um urheberrechtlich geschützte Inhalte zu speichern und an Mitglieder auf der ganzen Welt zu verbreiten."

Die Sparks Group, gegen die seit 2016 ermittelt wird, brach den Kopierschutz von noch unveröffentlichten DVDs und Blu-rays und verbreitete die Filme und Serien weiter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 499€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Stellaris - Galaxy Edition für 4,19€, Stellaris - Distant Stars Story Pack (DLC) für 2...
  3. 3.999€ statt 4.699€
  4. (u. a. Alita - Battle Angel + 3D für 21,99€, Le Mans 66: Gegen jede Chance für 19,99€, Der...

FreiGeistler 31. Aug 2020

Wie war das im Zivilstrafrecht, muss da Schaden, nach dem die Strafe sich richtet, nicht...

krakos 31. Aug 2020

Nein. Nur ein Bruchtteil des Angebots. Und zwar das, was die Anbieter dir vorgeben...

Niaxa 30. Aug 2020

Du hast die freie Wahl, dich anderen Online Medien zuzuwenden. Oder gar dein eigenes...

Swiffer25 29. Aug 2020

Für ftp muss niemand "Hackener" sein. Semitools zum Scannen für Laien,die gab es lange...


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /