Sparkplug: Dritter Javascript-Compiler macht Chrome deutlich schneller

Der Chrome-Browser nutzt bisher einen schnellen und einen etwas langsameren Compiler für Javascript. Sparkplug soll einen Mittelweg schaffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Sparkplug beschleunigt das Chrome-Team die Ausführung von Javascript.
Mit Sparkplug beschleunigt das Chrome-Team die Ausführung von Javascript. (Bild: Pixabay)

Mit der aktuellen Version 91 des Chrome-Browsers habe das Entwicklungsteam die Javascript-Leistung um bis zu 23 Prozent steigern können, schreibt das Team im Chromium-Entwicklungsblog. Neben einigen internen Optimierungen gelingt das vor allem mit Hilfe eines neuen Javascript-Compilers, der Sparkplug genannt wird.

Stellenmarkt
  1. Datenbank-Administrator (m/w/d)
    LOANCOS GmbH, Frankfurt
  2. Mitarbeiter (m/w/d) IT Support
    Otto Krahn Group GmbH, Zülpich
Detailsuche

Laut der Ankündigung schließt Sparkplug "die Lücke zwischen der Notwendigkeit, schnell mit der Ausführung zu beginnen, und der Optimierung des Codes für maximale Leistung". Für diese beiden genannten Zwecke nutzt Chrome bisher die Compiler Ignition und Turbofan, deren Kombination das Team erstmals vor rund vier Jahren als Ersatz für den noch älteren Compiler Crankshaft eingeführt hatte.

Ignition ist dabei genau genommen nur ein Bytecode-Interpreter, der dafür gedacht ist, Javascript so schnell wie nur möglich auszuführen. Turbofan ist dagegen ein optimierender Compiler, der schnellen Maschinencode erstellt und dafür Informationen aus der Ausführung des Codes verwendet.

Bei Sparkplug handelt es sich nun ebenfalls um einen Compiler, der Maschinencode erstellt, allerdings ohne dabei Informationen aus der Ausführung des Codes zu beachten oder zu sammeln. Das ermögliche einerseits einen schnellen Start. Der damit erzeugte Code sei dennoch immer noch relativ schnell. Laut eigenen Browsing-Benchmarks des Teams hat allein der neue Sparkplug-Compiler für Geschwindigkeitsverbesserungen zwischen 5 und 15 Prozent gesorgt, wie die Beteiligten im V8-Blog schreiben.

Hohe Rabatte bei den Amazon Blitzangeboten
Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.06.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Blog zur Javascript-Engine V8 beschreibt das Team auch, wie es gelungen ist, mit Sparkplug den Browser zu beschleunigen. Demnach nutzt der neue Compiler zwei grundlegende Ideen. So übersetzt die Software nicht selbst Javascript, sondern bereits erzeugten Bytecode. Darüber hinaus verzichtet der Compiler auf die sonst oft übliche Zwischenschicht (Intermediate Representation, IR). Dabei handele es sich um einen einzigen Durchlauf und der Ablauf des Maschinencodes entspreche exakt dem des Bytecodes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 31. Mai 2021

Beim Caching kann man sicherlich dann auch Turbofan verwenden, wenn der noch einmal...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  2. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Diskriminierung am Arbeitsplatz: Sexismusvorwurf gegen Microsoft-Management
    Diskriminierung am Arbeitsplatz
    Sexismusvorwurf gegen Microsoft-Management

    Ein neuer Bericht wirft CEO Satya Nadella vor, nicht ausreichend gegen Fehlverhalten in seinem Unternehmen vorzugehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /