Sparkplug: Dritter Javascript-Compiler macht Chrome deutlich schneller

Der Chrome-Browser nutzt bisher einen schnellen und einen etwas langsameren Compiler für Javascript. Sparkplug soll einen Mittelweg schaffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Sparkplug beschleunigt das Chrome-Team die Ausführung von Javascript.
Mit Sparkplug beschleunigt das Chrome-Team die Ausführung von Javascript. (Bild: Pixabay)

Mit der aktuellen Version 91 des Chrome-Browsers habe das Entwicklungsteam die Javascript-Leistung um bis zu 23 Prozent steigern können, schreibt das Team im Chromium-Entwicklungsblog. Neben einigen internen Optimierungen gelingt das vor allem mit Hilfe eines neuen Javascript-Compilers, der Sparkplug genannt wird.

Stellenmarkt
  1. IT Professional Consulting Network (m/w/d)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld, Oerlinghausen
  2. Storage Engineer Backup (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
Detailsuche

Laut der Ankündigung schließt Sparkplug "die Lücke zwischen der Notwendigkeit, schnell mit der Ausführung zu beginnen, und der Optimierung des Codes für maximale Leistung". Für diese beiden genannten Zwecke nutzt Chrome bisher die Compiler Ignition und Turbofan, deren Kombination das Team erstmals vor rund vier Jahren als Ersatz für den noch älteren Compiler Crankshaft eingeführt hatte.

Ignition ist dabei genau genommen nur ein Bytecode-Interpreter, der dafür gedacht ist, Javascript so schnell wie nur möglich auszuführen. Turbofan ist dagegen ein optimierender Compiler, der schnellen Maschinencode erstellt und dafür Informationen aus der Ausführung des Codes verwendet.

Bei Sparkplug handelt es sich nun ebenfalls um einen Compiler, der Maschinencode erstellt, allerdings ohne dabei Informationen aus der Ausführung des Codes zu beachten oder zu sammeln. Das ermögliche einerseits einen schnellen Start. Der damit erzeugte Code sei dennoch immer noch relativ schnell. Laut eigenen Browsing-Benchmarks des Teams hat allein der neue Sparkplug-Compiler für Geschwindigkeitsverbesserungen zwischen 5 und 15 Prozent gesorgt, wie die Beteiligten im V8-Blog schreiben.

Tolle Technik-Deals und viele weitere Schnäppchen
Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
  2. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    16./17. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Im Blog zur Javascript-Engine V8 beschreibt das Team auch, wie es gelungen ist, mit Sparkplug den Browser zu beschleunigen. Demnach nutzt der neue Compiler zwei grundlegende Ideen. So übersetzt die Software nicht selbst Javascript, sondern bereits erzeugten Bytecode. Darüber hinaus verzichtet der Compiler auf die sonst oft übliche Zwischenschicht (Intermediate Representation, IR). Dabei handele es sich um einen einzigen Durchlauf und der Ablauf des Maschinencodes entspreche exakt dem des Bytecodes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netflix
Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen

Die Superhelden-Serie Jupiter's Legacy war bei ihrem Start ein Erfolg bei Netflix. Jetzt wurde sie eingestellt. Wie entscheidet Netflix, ob eine Serie verlängert wird?
Von Peter Osteried

Netflix: Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen
Artikel
  1. Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
    Neues Betriebssystem von Microsoft
    Wir probieren Windows 11 aus

    Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

  2. Model S Plaid: Teslas Nightrider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein
    Model S Plaid
    Teslas Nightrider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein

    Das D-förmige Lenkrad im neuen Tesla Model S sorgt für Kontroversen. Erste Fahrer haben es ausprobiert und sind nicht glücklich damit.

  3. Gamestop: Chefin der New Yorker Börse warnt vor Meme-Aktien
    Gamestop
    Chefin der New Yorker Börse warnt vor Meme-Aktien

    Die Aktienwerte für Gamestop werden inzwischen von Memes geprägt. Die Chefin der New Yorker Börse hält das für "problematisch".

M.P. 31. Mai 2021 / Themenstart

Beim Caching kann man sicherlich dann auch Turbofan verwenden, wenn der noch einmal...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 bei o2 mit Mobilfunkvertrag bestellbar • Xbox Series X bei MM bestellbar 499,99€ • Breaking Deals bei MM (u. a. LG 75" Nanocell 8K 2.699€) • Corsair 32GB DDR4-3600 Kit 182,90€ • PCGH Gaming-PC i7 RX 6800 XT 2.500€ • Rabatte auf Geschenkkarten bei Amazon [Werbung]
    •  /