Abo
  • Services:
Anzeige
Das Spark Room Kit kann Gesichter erkennen und Sensoren danach ausrichten.
Das Spark Room Kit kann Gesichter erkennen und Sensoren danach ausrichten. (Bild: Cisco)

Spark Room Kit: Cisco bringt KI in Konferenzräume

Das Spark Room Kit kann Gesichter erkennen und Sensoren danach ausrichten.
Das Spark Room Kit kann Gesichter erkennen und Sensoren danach ausrichten. (Bild: Cisco)

Ciscos neues Spark Room Kit soll einen Kameramann simulieren. Das Konferenzsystem erkennt Gesichter sowie den aktuellen Sprecher und richtet Bild und Ton auf ihn aus - ganz wie ein Mini-Spark-Board.

Es sieht aus wie eine Sensorleiste oder eine Soundbar, ist aber ein System für Teamkonferenzen: Das Cisco Spark Room Kit und das Spark Room Kit Pro sollen das Konferenzsystem Cisco Spark um weitere Funktionen erweitern. Kern der Produkte ist die Gesichtserkennung und das Einblenden von relevanten Informationen zu einzelnen Meetingteilnehmern.

Anzeige

Zu diesem Zweck hat Cisco einen Algorithmus entwickelt, der Personen im Konferenzraum erkennt. Gleichzeitig lässt sich der immer der aktuelle Redner identifizieren, auf den sich die verbauten Mikrofone und die Kamera dann ausrichten.

  • Das Spark Roomkit als All-in-One-Gerät (Bild: Cisco)
  • Das Spark Room Kit Plus ist in zwei Module aufgeteilt. (Bild: Cisco)
  • Das Spark Room Kit kann Gesichter erkennen. (Bild: Cisco)
Das Spark Roomkit als All-in-One-Gerät (Bild: Cisco)

Noch in der Beta befindet sich eine Art künstliche Intelligenz, die anhand von Gesichtern den jeweiligen Nutzer identifizieren und passende Informationen zu ihm, wie etwa den Namen, einblenden können soll. Außerdem testet Cisco das Starten einer Konferenz durch Stimmbefehle.

Es gibt einige Unterschiede zwischen den verschiedenen Versionen von Spark Room Kit: Die Plus-Variante ist in ein Kameramodul und ein Controllermodul aufgeteilt. Das ist notwendig, da dieses System mehr Kameras für größere Räume und maximal 14 Personen verwendet. Bei der herkömmlichen Variante ist die Sensortechnik und die Recheneinheit in einem Gehäuse integriert. Cisco empfiehlt dieses System für eher kleinere Räume mit maximal sieben Teilnehmern.

Ein Do-it-yourself-Spark-Board

Abgesehen davon unterscheiden sich beide Geräte nicht voneinander. Beide Spark Room Kits verfügen über eine Wake-Up-Funktion, bei der angemeldete Cisco-Spark-Nutzer automatisch erkannt werden, wenn sie mit ihren mobilen Spark-Geräten den Konferenzraum betreten. Das System fährt hoch und meldet die entsprechende Person selbstständig an.

Außerdem können an Bildschirmen, die per HDMI an ein Room Kit angeschlossen sind, Inhalte angezeigt werden, die von Spark-Nutzern freigegeben wurden. Die Whiteboard-Funktion, die es ermöglicht, dass die Teilnehmer gemeinsam skizzieren können, kann mit dem Produkt ebenfalls verwendet werden. Hierzu ist jedoch ein zweiter Bildschirm notwendig.

Das alles erinnerst stark an das Anfang des Jahres vorgestellte Cisco Spark Board. Genau wie dieses sind auch die Room Kits eng mit der Spark-Cloud verbunden und beziehen viele ihrer Funktionen darüber. Außerdem werden die neuen Produkte ebenfalls nur an Kunden vermietet statt direkt verkauft. Genaue Preise wurden bisher nicht angegeben.

Für Unternehmen mit weniger Budget könnte ein Room Kit die Alternative zum doch sehr teuren Spark-Board sein - vorausgesetzt es stehen entsprechende Bildschirme und Spark-Abonnements zur Verfügung.


eye home zur Startseite
_marty_ 28. Mär 2017

yo - sehe ich genauso wie du. Noch zu ergänzen im Bullshit Marketing Bingo wären: Deep...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  3. Bertrandt Services GmbH, Ulm
  4. softwareinmotion gmbh, Schorndorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. 629€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 10,99€
  3. 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Vernetztes Fahren

    Stiftung Warentest kritisiert Datenschnüffelei bei Auto-Apps

  2. Ransomware

    Redboot stoppt Windows-Start und kann nicht entschlüsseln

  3. Dan Cases C4-H2O

    9,5-Liter-Gehäuse mit 240-mm-Radiator

  4. iPhone 8 Plus im Test

    Warten auf das X

  5. Office

    Microsoft 365 zeigt LinkedIn-Informationen von Kontakten an

  6. Twitter

    Aggressive Trump-Tweets wegen Nachrichtenwert nicht gelöscht

  7. Mototok

    Elektroschlepper rangieren BA-Flugzeuge

  8. MacOS High Sierra

    MacOS-Keychain kann per App ausgelesen werden

  9. Sendersuchlauf

    Unitymedia erstattet Kunden die Kosten für Fernsehtechniker

  10. Spielebranche

    US-Synchronsprecher bekommen mehr Geld und Transparenz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Bundestagswahl 2017 IT-Probleme verzögerten Stimmübermittlung
  2. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. iZugar 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
  2. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  3. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: Echtzeit im Berufsleben

    Niaxa | 13:07

  2. Re: Zusammenhang Dateisystem und Anwendung

    Huetti | 13:06

  3. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Tantalus | 13:06

  4. Re: Das sind mal Stundensätze

    Prinzeumel | 13:04

  5. Re: Nachrichtenwert...

    Muhaha | 13:04


  1. 12:57

  2. 12:42

  3. 12:22

  4. 12:02

  5. 11:55

  6. 11:43

  7. 11:28

  8. 11:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel