Abo
  • Services:

Spark: DJI-Minicopter stürzt ab

Zack, weg isser: Diverse von DJIs neuen Minicoptern vom Typ Spark sind abgestürzt. Ihre Besitzer mussten ihre kleinen Drohnen vom Boden, aus der Botanik oder dem Wasser klauben. DJI prüft die Fälle.

Artikel veröffentlicht am ,
DJI Spark bekommt neue Firmware mit weiteren Sicherheitsfunktionen.
DJI Spark bekommt neue Firmware mit weiteren Sicherheitsfunktionen. (Bild: DJI)

Bei dem Quadrocopter Spark gibt es offensichtlich Probleme mit der Flugsteuerung. Der Copter schaltet sich im Flug ab.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, München, Ingolstadt
  2. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim

Im Forum des chinesischen Herstellers DJI berichten diverse Nutzer, dass ihr Copter ohne ersichtlichen Grund abgestürzt sei. Bei einigen war das knapp über dem Boden der Fall. Andere Sparks, die sich in größerer Höhe abschalteten, blieben in Bäumen hängen oder fielen ins Wasser, was die Bergung schwierig machte.

Drohne entfernt sich und fällt ins Feld

Ein Nutzer veröffentlichte ein Video, das seine Spark aufnahm, die sich im Folgen-Modus befand: Zuerst begleitet sie wie vorgesehen die zwei Radfahrer, die an einem Feld entlang fahren. Plötzlich entfernt sie sich und sinkt. Die Ähren kommen näher, dann stürzt das Fluggerät ins Feld. Ein anderer Nutzer filmte sich, als er seine Spark vom Balkon aus aufsteigen ließ. Kurz nach dem Start ist zu sehen, wie das Fluggerät gerade zu Boden fällt.

Die vor wenigen Monaten vorgestellte Spark ist der bisher kleinste Copter von Markführer DJI. Das Fluggerät ist knapp 15 Zentimeter groß und wiegt 300 Gramm. Gesteuert wird es mit Gesten oder per Smartphone. Der Copter hat ein Hinderniserkennungssystem und verfügt über eine Funktion, die die Spark zum Ausgangspunkt zurückbringt, wenn der Kontakt zum Steuerer verloren geht.

Spark-Besitzer sollen Firmware aktualisieren

Weshalb die Copter abstürzen, ist bisher nicht geklärt. DJI hat sich der Fälle jedoch angenommen: Mitarbeiter prüften die Fälle, teilte das Unternehmen dem US-Onlinemagazin Quartz mit. DJI empfiehlt Spark-Besitzern, die Firmware ihres Fluggerätes zu aktualisieren. In einer neuen Version der Firmware, die in Kürze zur Verfügung stehen soll, seien zudem neue Sicherheitsfunktionen integriert.

DJI ist nicht der erste Hersteller, der mit Drohnenabstürzen Probleme hat: Gopro musste im vergangenen Jahr seinen Kameracopter Karma zurückrufen. Bei den Fluggeräten gab es technische Probleme, die zum Absturz des Copters führen konnten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Timretzi 27. Aug 2017

Jetzt ist mir mein Spark schon zwei mal außer Kontrolle geraten und abgestürzt. Das erste...

humpfor 27. Jul 2017

Die Wand wird trotzdem nichts mit dem defekten Verschluss zum tun haben..

neocron 27. Jul 2017

oh nein, es hat keine Relevanz für dich ... und??

highrider 27. Jul 2017

Im Forum haben sich auch vereinzelte Nutzer gemeldet, deren Mavic Pro sich einfach...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /