Abo
  • IT-Karriere:

Spark: DJI-Minicopter stürzt ab

Zack, weg isser: Diverse von DJIs neuen Minicoptern vom Typ Spark sind abgestürzt. Ihre Besitzer mussten ihre kleinen Drohnen vom Boden, aus der Botanik oder dem Wasser klauben. DJI prüft die Fälle.

Artikel veröffentlicht am ,
DJI Spark bekommt neue Firmware mit weiteren Sicherheitsfunktionen.
DJI Spark bekommt neue Firmware mit weiteren Sicherheitsfunktionen. (Bild: DJI)

Bei dem Quadrocopter Spark gibt es offensichtlich Probleme mit der Flugsteuerung. Der Copter schaltet sich im Flug ab.

Stellenmarkt
  1. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Im Forum des chinesischen Herstellers DJI berichten diverse Nutzer, dass ihr Copter ohne ersichtlichen Grund abgestürzt sei. Bei einigen war das knapp über dem Boden der Fall. Andere Sparks, die sich in größerer Höhe abschalteten, blieben in Bäumen hängen oder fielen ins Wasser, was die Bergung schwierig machte.

Drohne entfernt sich und fällt ins Feld

Ein Nutzer veröffentlichte ein Video, das seine Spark aufnahm, die sich im Folgen-Modus befand: Zuerst begleitet sie wie vorgesehen die zwei Radfahrer, die an einem Feld entlang fahren. Plötzlich entfernt sie sich und sinkt. Die Ähren kommen näher, dann stürzt das Fluggerät ins Feld. Ein anderer Nutzer filmte sich, als er seine Spark vom Balkon aus aufsteigen ließ. Kurz nach dem Start ist zu sehen, wie das Fluggerät gerade zu Boden fällt.

Die vor wenigen Monaten vorgestellte Spark ist der bisher kleinste Copter von Markführer DJI. Das Fluggerät ist knapp 15 Zentimeter groß und wiegt 300 Gramm. Gesteuert wird es mit Gesten oder per Smartphone. Der Copter hat ein Hinderniserkennungssystem und verfügt über eine Funktion, die die Spark zum Ausgangspunkt zurückbringt, wenn der Kontakt zum Steuerer verloren geht.

Spark-Besitzer sollen Firmware aktualisieren

Weshalb die Copter abstürzen, ist bisher nicht geklärt. DJI hat sich der Fälle jedoch angenommen: Mitarbeiter prüften die Fälle, teilte das Unternehmen dem US-Onlinemagazin Quartz mit. DJI empfiehlt Spark-Besitzern, die Firmware ihres Fluggerätes zu aktualisieren. In einer neuen Version der Firmware, die in Kürze zur Verfügung stehen soll, seien zudem neue Sicherheitsfunktionen integriert.

DJI ist nicht der erste Hersteller, der mit Drohnenabstürzen Probleme hat: Gopro musste im vergangenen Jahr seinen Kameracopter Karma zurückrufen. Bei den Fluggeräten gab es technische Probleme, die zum Absturz des Copters führen konnten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. 4,60€
  3. 3,99€ statt 19,99€
  4. (-55%) 5,40€

Timretzi 27. Aug 2017

Jetzt ist mir mein Spark schon zwei mal außer Kontrolle geraten und abgestürzt. Das erste...

humpfor 27. Jul 2017

Die Wand wird trotzdem nichts mit dem defekten Verschluss zum tun haben..

neocron 27. Jul 2017

oh nein, es hat keine Relevanz für dich ... und??

highrider 27. Jul 2017

Im Forum haben sich auch vereinzelte Nutzer gemeldet, deren Mavic Pro sich einfach...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /