• IT-Karriere:
  • Services:

Spark: Details über Aaron Seigos freies Tablet

KDE-Entwickler Aaron Seigos hat weitere Details zu seinem Open-Source-Tablet Spark bekanntgegeben. Vorbestellungen sollen ab der kommenden Woche möglich sein, ausgeliefert wird das Tablet im Mai 2012.

Artikel veröffentlicht am ,
Spark alias Zenithink C71
Spark alias Zenithink C71 (Bild: Aaron Seigo)

Bei dem von Aaron Seigo angekündigten Open-Source-Tablet Spark handelt es sich um das C71 vom chinesischen Hersteller Zenithink. Während Zenithink das 7-Zoll-Tablet mit Android ausliefert, setzt Seigos beim Spark auf ein beinahe komplett freies Betriebssystem, das auf Mer basiert, einem Community-Projekt, das Meego nutzt und künftig auch mit dessen Nachfolger Tizen zusammenarbeiten will. Als Oberfläche kommt das von Seigo mitentwickelte Plasma Active zum Einsatz.

Inhalt:
  1. Spark: Details über Aaron Seigos freies Tablet
  2. Bessere Hardware

Als Prozessor befindet sich im Spark und C71 der Amlogic 8726-M. Das ist eine CPU auf Basis des ARM Cortex A9 mit 1 GHz Taktfrequenz, der 512 MByte Speicher zur Seite stehen. Das verbaute 7-Zoll-Display verfügt über eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln und einen kapazitiven Touchscreen. Zudem ist eine Kamera mit 1,3 Megapixeln eingebaut. WLAN unterstützt das Gerät nur nach IEEE 802.11b/g. Zwar bietet Zenithink auch eine C71-Variante mit 3G-Modem an, das Spark soll aber zunächst nur in einer WLAN-Version veröffentlicht werden.

  • Zenithink C71
  • Spark
Spark

Das C71/Spark verfügt darüber hinaus über zwei USB-Ports, einen MicroSD-Steckplatz und einen 3,5mm-Klinkenanschluss für Kopfhörer.

Fast vollständig frei

Das Ziel von Aaron Seigo und seinen Mitstreitern ist, ein komplett freies Tablet anzubieten, das Entwickler nach ihren Wünschen gestalten können. Da aber keine GPL-konformen Quelltexte für das C71 existieren, wurde viel Arbeit investiert, um möglichst große Teile der Software unter die GPL zu stellen oder alternative GPL-Komponenten zu suchen oder zu entwickeln. Noch ist man nicht ganz am Ziel, denn ganz ohne proprietäre Treiber geht es bisher nicht. Man arbeite weiter daran, heißt es.

Vorbestellung ab nächste Woche

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  2. SIZ GmbH, Bonn

Vorbestellungen für das Spark sollen ab der kommenden Woche möglich sein. Der Preis soll bei rund 200 Euro liegen. Dazu arbeiten die Spark-Entwickler mit einem Distributionspartner zusammen. Mit der Auslieferung soll im Mai 2012 begonnen werden. Zwar kann das Gerät weltweit bestellt werden, die Spark-Entwickler wollen sich zu Beginn aber vor allem auf Europa konzentrieren.

Das Spark-Betriebssystem wird sich auch auf einem normalen Zenithink C71 installieren lassen, das in manchen Onlineshops für deutlich unter 200 Euro angeboten wird. Seigo weist aber darauf hin, dass Spark-Besteller die Entwicklung des freien Betriebssystems unterstützen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Bessere Hardware 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (USK 18)
  2. 9,99€
  3. 27,99€
  4. 9,99€

elgooG 05. Feb 2012

Für Bastler ist das Tablet ein Traum. Endlich mal vollen Zugriff auf ein so mobiles Gerät...

bugmenot 03. Feb 2012

Der Bootloader ist wohl bei beiden U-Boot. Wo die Quelltexte erhaeltlich sind ist...

janpi3 03. Feb 2012

? lol jaja mach du ma weiter mit Klicki bunti XD ;-) soll ja Leute geben, die gerne...


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Micro-LED Facebook kooperiert mit Plessey für AR-Headset
  2. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  3. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram

Star Trek - Picard: Hasenpizza mit Jean-Luc
Star Trek - Picard
Hasenpizza mit Jean-Luc

Star Trek: Picard hat im Vorfeld viele Erwartungen geweckt, die nach einem etwas holprigem Start erfüllt wurden. Die neue Serie macht Spaß.
Achtung! Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Der Film Immer Ärger mit Roddenberry
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Half-Life Alyx im Test: Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster
Half-Life Alyx im Test
Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster

Im zweiten Half-Life war sie eine Nebenfigur, nun ist sie die Heldin: Valve schickt Spieler als Alyx ins virtuelle City 17 - toll gemacht, aber wohl ein Verkaufsflop.
Von Peter Steinlechner

  1. Actionspiel Valve rechnet mit Nicht-VR-Mod von Half-Life Alyx
  2. Half-Life Alyx angespielt Sprung für Sprung durch City 17
  3. Valve Durch Half-Life Alyx geht's laufend oder per Teleport

    •  /