Abo
  • Services:
Anzeige
Der Pocket-Einbau in den Firefox-Browser ist umstritten.
Der Pocket-Einbau in den Firefox-Browser ist umstritten. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Später lesen: Schwerwiegende Backend-Lücken in Pocket nachgewiesen

Der Pocket-Einbau in den Firefox-Browser ist umstritten.
Der Pocket-Einbau in den Firefox-Browser ist umstritten. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Ohne viel Aufwand hat ein Sicherheitsforscher auf die Backend-Infrastruktur von Pocket zugreifen können. Die Fehler sind zwar inzwischen behoben, dem Streit um die Aufnahme der App zum späteren Lesen in den Firefox-Browser könnte dies aber neuen Anschub geben.

Anzeige

Mit der App Pocket lassen sich Webseiten zum späteren Lesen speichern. Mozilla stellt den Firefox-Nutzern diese Funktion über eine Integration in den Browser bereit. Doch ein Sicherheitsforscher hat nun gezeigt, wie leicht die Backends des Dienstes angreifbar waren. Dazu benötigte er nur einen Browser, die App und einen Server in der Amazon-Cloud. Kritiker der Kooperation von Mozilla mit Pocket sehen sich damit erneut bestätigt, auch wenn Pocket schnell auf die gemeldeten Fehler reagiert hat.

Unerwartet leichter Zugang

Laut dem Experten war es möglich, an detaillierte Informationen zu den eingesetzten Servern zu gelangen, indem die URL http://127.0.0.1/server-status in die Pocket-Liste eingetragen wurde. Da der Server einer vermeintlichen Eingabe von Localhost vertraute, wurden die Ausgaben des Status-Moduls mit dem Android-Smartphone des Entwicklers synchronisiert.

Dadurch war es einfach möglich, die Version des eingesetzten Apache-Servers zu erfahren, ebenso wie Quell- und Ziel-IP-Adressen des internen Netzwerks, spezielle Parameter der derzeit verarbeiteten URLs anderer Nutzer oder auch Abfrageparameter für den Server selbst. Auf den meisten Servern sei diese Art der Ausgaben zwar abgeschaltet gewesen, auf einer kleinen Menge von Servern jedoch verfügbar geblieben.

Zugriff auf Cloud-Metadaten und /etc/passwd

Dank einfacher DNS-Abfragen war dem Forscher klar, dass Pocket die Amazon-Cloud für das Backend verwendet. Amazon bietet seinen Kunden einen Metadaten-Dienst, der intern ohne Authentifizierung genutzt werden kann. Bei der Eingabe der dazugehörigen URLs in Pocket erschienen die Ergebnisse wiederum auf dem Smartphone. Dies gab Aufschluss über die gesamte Cloud-Konfiguration von Pocket.

Über einen speziell manipulierten Link in der Pocket-Liste gelang es dem Forscher darüber hinaus, eine HTTP-Umleitung zu erzwingen. So wurden die Inhalte der Datei /etc/passwd synchronisiert, die Informationen zu Nutzern der Server enthält und Aufschluss über deren Passwörter geben kann. Letztlich zeigte auch der Prozessstatus (/proc/self/status) an, dass der Dienst mit Root-Rechten lief.

Damit hätten private SSH-Schlüssel aus den Verzeichnissen der Nutzer entwendet werden können, um sich anschließend direkt Vollzugriff auf die Infrastruktur zu verschaffen.

Diskussion um Pocket-Integration in Firefox

Die verblüffende Einfachheit des Angriffs lässt Pocket als potenziell sehr unsicher erscheinen. Das gilt dann natürlich auch für die Daten der Nutzer. So fragen sich Kommentatoren, etwa bei Hackernews, warum Mozilla den Dienst überhaupt in den Browser eingebaut habe, dieser gefährde schließlich die Anwender.

Auch die grundsätzliche Kritik daran, dass ein nicht freier Dienst fest in den Browser integriert wurde, wird von einigen nun wieder vorgetragen. Ob Mozilla deshalb von seinem Verhalten abrückt, bleibt aber abzuwarten und ist eher unwahrscheinlich.


eye home zur Startseite
tolc 21. Aug 2015

Danke ebenfalls für den Hinweis. Hab ich gleich mal deaktiviert, obwohl bei mir die...

sulawyo 20. Aug 2015

Pocket kann in Firefox via 'about:config' abgeschaltet werden: Einfach 'browser.pocket...

TC 20. Aug 2015

das Symbol entfernt. dafür gibts doch schon Bookmarks

Baron Münchhausen. 20. Aug 2015

Zu was es führt sieht man. Total verrückte Ideen.

NWM 20. Aug 2015

Super praktisch, 1. es gibt eine App die ohne Browser die in Pocket gespeicherten Inhalte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Nash Direct GmbH / Harvey Nash Group, Essen, Köln, Frankfurt oder Hannover
  2. YASKAWA Europe GmbH, Eschborn bei Frankfurt am Main
  3. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 18 EUR, TV-Serien reduziert, Box-Sets reduziert)
  2. (u. a. 2 Guns, Bad Boys 2, Captain Phillips, Chappie, Christine)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Zero-Rating

    StreamOn der Telekom bei 200.000 Kunden

  2. Beta Archive

    Microsoft bestätigt Leck des Windows-10-Quellcodes

  3. Deutschland-Chef der Telekom

    Bis 2018 flächendeckend Vectoring in Nordrhein-Westfalen

  4. Sipgate Satellite

    Deutsche Telekom blockiert mobile Nummer mit beliebiger SIM

  5. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  6. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  7. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  8. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  9. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  10. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

WD Black SSD im Test: Mehr Blau als Schwarz
WD Black SSD im Test
Mehr Blau als Schwarz
  1. NAND-Flash Toshiba legt sich beim Verkauf des Flashspeicher-Fab fest
  2. SSD WD Blue 3D ist sparsamer und kommt mit 2 TByte
  3. Western Digital Mini-SSD in externem Gehäuse schafft 512 MByte pro Sekunde

Amateur-Hörspiele: Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
Amateur-Hörspiele
Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
  1. Internet Lädt noch
  2. NetzDG EU-Kommission will Hate-Speech-Gesetz nicht stoppen
  3. Equal Rating Innovation Challenge Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen

  1. Daten durchballern ohne Ende!

    MeinSenf | 15:44

  2. Re: Konkurrenz

    DerDy | 15:38

  3. Re: Was ist an einer Veröffentlichung so schlimm?

    Das Todeskraut | 15:37

  4. Re: Schlechter Artikel

    DerDy | 15:30

  5. Re: O2 ist keine Alternative

    DerDy | 15:23


  1. 14:37

  2. 14:28

  3. 12:01

  4. 10:37

  5. 13:30

  6. 12:14

  7. 11:43

  8. 10:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel