Abo
  • Services:
Anzeige
Sollen nur noch geschützt kommunizieren: Abgeordnete des Europäischen Parlaments in Straßburg
Sollen nur noch geschützt kommunizieren: Abgeordnete des Europäischen Parlaments in Straßburg (Bild: Patrick Hertzog/Getty Images)

Spähattacke EU-Parlament schaltet öffentliches WLAN ab

Konsequenzen aus dem Hack von E-Mail-Accounts: Das EU-Parlament verschärft die Sicherheit seiner elektronischen Kommunikation.

Anzeige

Das Europäische Parlament hat seine öffentlichen WLAN-Zugänge bis auf weiteres abgeschaltet. Das geht aus einem Beitrag auf einer Mailingliste des Parlaments hervor. Hintergrund der Entscheidung ist die monatelange Attacke auf die E-Mail-Accounts von EU-Abgeordneten und Assistenten, die vor einer Woche bekanntgeworden war. Die Generaldirektion Innovation und technologische Unterstützung (ITEC) empfiehlt den Nutzern, ein gültiges Sicherheitszertifikat zu installieren, um auf das geschützte WLAN des Parlaments zuzugreifen. Laut ZDnet wird das offene WLAN vor allem von Besuchern und Journalisten genutzt.

Einem Medienbericht zufolge hatte sich ein Hacker in der Nähe des Straßburger Parlamentssitzes platziert und mit seinem Laptop einen WLAN-Access-Point eingerichtet. Damit hatte er eine Man-in-the-middle-Attacke auf die Smartphones der Vorbeigehenden gestartet, wenn diese über die Active-Sync-App ihre Daten mit dem Exchange-Server des Parlaments synchronisierten. Dabei sei es ihm gelungen, die Zugangsdaten von sechs Parlamentariern, fünf Assistenten, einer Fraktionsmitarbeiterin und zwei IT-Mitarbeitern abzugreifen. Dem österreichischen EU-Abgeordneten Martin Ehrenhauser war eine Datei mit Metadaten von rund 40.000 E-Mails zugespielt worden.

Die IT-Behörde empfiehlt den Nutzern nun, sämtliche Passwörter zu ändern und in Zukunft keine Verbindungen mit dem öffentlichen WLAN mehr zu akzeptieren. Das Parlament wolle mittelfristig die Sicherheit der Kommunikation mit weiteren Maßnahmen erhöhen. Der Parlamentsverwaltung war in Zusammenhang mit dem Hack von dem Grünen-Politiker Jan Philipp Albrecht vorgeworfen worden, "keinerlei Sensibilität" für das Thema Sicherheit zu haben. Es sei "ein Skandal", sagte Ehrenhauser, "dass man als EU-Abgeordneter seine E-Mails nicht verschlüsseln kann, weil das Parlament es nicht zulässt".


eye home zur Startseite
Muaddib 02. Dez 2013

1. Was bringt es, das öffentliche WLAN abzuschalten? Genau: gar nix. 2. Wenn das...

ICH_DU 30. Nov 2013

HTTP abschaffen und generell HTTPS verwenden...

gaelic 30. Nov 2013

Das EU Parlament bietet also offenes WLAN an. Das ist zu begrüßen. Nur: Mit dem...

ah_rx 29. Nov 2013

Solch peinlicher und blinder Aktionismus ist lediglich Symbol für das Volk. WIR haben...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  3. PTV Group, Karlsruhe
  4. Landeshauptstadt Potsdam, Potsdam


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Yodobashi und Bic Camera: Im Rausch der Netzwerkkabel
Yodobashi und Bic Camera
Im Rausch der Netzwerkkabel
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Preisschild Media Markt nennt 7.998-Euro-Literpreis für Druckertinte

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. 20kW Leistung... was ein Witz sowas überhaupt...

    Käx | 01:01

  2. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    Nebucatnetzer | 00:44

  3. Re: Ubisoft Trailer...

    marcelpape | 00:41

  4. Re: Das Auto steht eigentlich doch eh nur rum...

    Vollbluthonk | 00:40

  5. Re: Es ist übrigens das erste Far Cry, das in den...

    quineloe | 00:39


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel