SpaceX: Tank einer Falcon-9-Rakete landet auf US-Farmland

Nach einem unplanmäßigen Wiedereintritt einer Rakete von SpaceX ist ein größeres Trümmerteil auf das Gelände einer Farm im Nordwesten gefallen.

Artikel veröffentlicht am ,
Falcon-9-Rakete auf der Startampe (Symbolbild)
Falcon-9-Rakete auf der Startampe (Symbolbild) (Bild: Joel Kowsky/Nasa via Getty Images)

Tank gefunden: Nach dem Himmelsspektakel, das das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX in der vergangenen Woche lieferte, hat der Bewohner einer Farm im Nordwesten der USA einen ungewöhnlichen Fund auf seinem Grundstück gemacht: einen Tank.

Stellenmarkt
  1. Senior Mobile Developer (m/f/d)
    IDnow GmbH, Düsseldorf, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Service Manager Windows Serversysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Dresden, Ingolstadt, Leinfelden-Echterdingen
Detailsuche

Der Bewohner einer Farm im US-Bundesstaat Washington fand einen schwarzen zylindrischen Gegenstand auf seinem Grund. Es stellte sich heraus, dass es sich dabei um einen mit Verbundwerkstoffen ummantelten Druckbehälter (englisch: Composite Overwrapped Pressure Vessel, COPV) handelt, der zu einer Falcon-9-Trägerrakete von SpaceX gehörte.

Der Farmer alarmierte die örtliche Polizei, die den Tank, der einen etwa 10 Zentimeter tiefen Abdruck im Boden hinterlassen hatte, einsammelte, wie das Sheriff-Büro auf Twitter schrieb - mit einem Hinweis an "Medien und Schatzsucher: Wir geben keine Einzelheiten bekannt. Der Grundstückseigentümer möchte einfach in Ruhe gelassen werden."

Farmer und Polizist rätselten

Allerdings sei auch die Polizei zunächst ratlos gewesen, habe sich dann aber einiges zusammenreimen können, wie eine Sprecherin des Sheriff-Büros von Grant County im Gespräch mit dem US-Onlinenachrichtenangebot The Verge sagte: "Natürlich sind weder der Grundstückseigentümer noch unser Beamter Raketenwissenschaftler. Aber nach dem zu urteilen, was ein paar Tage zuvor passiert war, schien es, dass es sich um Trümmer vom Wiedereintritt der Falcon 9 handeln könnte."

  • Der COPV der Falcon 9 wird von der Polizei abtransportiert. (Bild: GCSO)
Der COPV der Falcon 9 wird von der Polizei abtransportiert. (Bild: GCSO)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

SpaceX hatte am 4. März eine Falcon 9 mit 60 Satelliten für die Satelliteninternetdienst Starlink ins All geschossen. Allerdings gab es ein Problem mit der zweiten Stufe: Sie trat nicht unmittelbar danach in die Erdatmosphäre ein und verglühte, sondern kreiste noch etwa drei Wochen um die Erde, bevor sie in der Nacht vom 25. auf den 26. März in die Erdatmosphäre eintrat und den Bewohnern im Nordwesten der USA ein spektakuläres Schauspiel am Himmel bot.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


schnedan 07. Apr 2021

Physik? Die Wand des Tanks muss die gleiche Kraft auf den Inhalt des Tanks ausüben wie...

mgra 06. Apr 2021

Bischen doppeldeutige Ausdrucksweise. Ich habe natürlich sagen wollen, dass eine Falcion...

ChMu 06. Apr 2021

Natuerlich wollen die das zurueck haben. Kann man doch untersuchen? Ausserdem nicht...

Snoozel 06. Apr 2021

Gehen komplett rum, die Tanks werden eingewickelt/eingeflochten. Gibt es Videos zu bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
William Shatner
Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn

Energie! Noch im Oktober 2021 fliegt William "Kirk" Shatner möglicherweise mit Jeff Bezos ins All.

William Shatner: Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn
Artikel
  1. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  2. 600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
    600 Millionen Euro
    Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

    Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

  3. MacOS Monterey Beta: Hinweise auf neues MacBook Pro 16 mit höherer Auflösung
    MacOS Monterey Beta
    Hinweise auf neues MacBook Pro 16 mit höherer Auflösung

    Die neueste Beta von MacOS Monterey beinhaltet Hinweise auf ein MacBook Pro 16 Zoll, welches ein Display mit 3.456 x 2.234 Pixel Auflösung haben soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /