SpaceX: Starlink verzeichnet fünfstellige Anschlusszahlen

Aus einem bei der FCC eingereichten Antrag geht hervor, wie viele Internetanschlüsse bereits über Starlink umgesetzt worden sind.

Artikel veröffentlicht am , Mike Wobker
Aus einem Antrag bei der FCC gehen die Nutzungszahlen von Starlink hervor.
Aus einem Antrag bei der FCC gehen die Nutzungszahlen von Starlink hervor. (Bild: Spaceflight)

In den USA greifen laut einem Antrag bei der Federal Communications Commission (FCC) bereits mehr als 10.000 Anschlüsse über Starlink auf das Internet zu. Um den Service weiter auszubauen, will SpaceX auf Fördergelder zurückgreifen, die in den USA für den Ausbau des Internets in unterversorgten Gebieten bereitgestellt werden. Starlink ist ein von dem US-Raumfahrtunternehmen geplantes weltumspannendes Satellitennetzwerk.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuer (m/w/d) SAP HCM
    WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)
  2. IT Security Architect (w/m/d)
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
Detailsuche

Der eingereichte Antrag soll dem Unternehmen den Status eines förderberechtigten Telekommunikationsanbieters einbringen, der für den Abruf von Geldern aus dem 9,2 Milliarden US-Dollar umfassenden Programm nötig ist. Weitere Angaben aus dem Antrag betreffen die erreichten Geschwindigkeiten, die im derzeit laufenden Beta-Test zur Verfügung steht.

Stabile Downloadraten ab 100 MBit/s

Demnach lassen sich Daten zuverlässig mit mindestens 100 Mbit/s down- und 20 MBit/s uploaden. Die Latenzzeiten sollen bei maximal 31 Millisekunden liegen. Dies geht aus Erfahrungen mit Beta-Testenden hervor, die ihrerseits 99 US-Dollar im Monat für den Starlink-Service zahlen. Zuvor waren außerdem einmalig 499 US-Dollar für die Bereitstellung der dafür notwendigen Technik erforderlich.

Auch in Deutschland wird Starlink das eigene Satelliteninternet vermarkten. Dafür wurde eine Niederlassung in Frankfurt am Main gegründet. Zudem wurden von der Bundesnetzagentur die Frequenzen zwischen 14 und 14,5 GHz zugeteilt. Diese Zuteilung ist allerdings für den Fall, dass Anpassungen notwendig werden, auf ein Jahr befristet.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.11.-01.12.2022, virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) machte zudem den Vorschlag, Haushalten mit einer maximal verfügbaren Geschwindigkeit von 10 MBit/s einen Gutschein in Höhe von 500 Euro für Satelliteninternet zur Verfügung zu stellen. Dies würde, sofern die Starlink-Preise aus dem Beta-Testprogramm gelten, den einmalig anfallenden Bereitstellungspreis abdecken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jbrahms 07. Feb 2021

Jaja, wegen der Lichtverschmutzung weichen die Astronomen ja auch gerne in Wüsten/auf...

HabeHandy 06. Feb 2021

In Deutschland hat eine Bloggerin die elon Musk persönlich kennt eine Antenne bekommen...

TomTomTomTom 06. Feb 2021

Das Wirkt sich ehrer auf die Datenrate als die Latenz aus. Und aus diesem Grund ist...

HabeHandy 05. Feb 2021

Elon Musk hat schon angekündigt das die Preise sich an im Land üblichen Preisen richtet...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Blackout: Mobilfunkbetreiber erwarten Netzausfälle im Winter
    Blackout
    Mobilfunkbetreiber erwarten Netzausfälle im Winter

    In einem EU-Land hat die Regierung bereits zugesagt, Ausfallsicherungen für Mobilfunkanlagen bei einem Blackout zu finanzieren. Die Netzbetreiber formulieren Forderungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /