SpaceX: Starlink baut Bodenstationen auf Google-Cloud-Rechenzentren

Die Google Cloud arbeitet mit dem Satelliteninternet von Starlink zusammen.

Artikel veröffentlicht am ,
Rechenzentrum von Google Cloud
Rechenzentrum von Google Cloud (Bild: Google Cloud)

Der US-Raumfahrtkonzern SpaceX wird Starlink-Bodenstationen auf Google-Rechenzentren errichten. Das haben Google Cloud und Starlink-Betreiber SpaceX am 13. Mai 2021 bekannt gegeben. Google Cloud ermögliche die gesicherte, latenzarme und zuverlässige Übermittlung von Daten an die mehr als 1.500 Starlink-Satelliten, die sich bisher in der Umlaufbahn befinden, erklärten die Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d)
    ID Information und Dokumentation im Gesundheitswesen GmbH & Co. KG aA, Berlin, Bielefeld
  2. Consultant IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Hannover
Detailsuche

Diese neue Funktion, die von Google Cloud und Starlink für Unternehmenskunden bereitgestellt wird, wird voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 verfügbar sein. Google und der Investmentkonzern Fidelity hatten im Jahr 2015 rund eine Milliarde US-Dollar in SpaceX von Elon Musk investiert. Zuvor waren die Investmentunternehmen Founders Fund, Draper Fisher Jurvetson, Valor Equity Partners und Capricorn an SpaceX beteiligt.

Starlink ist eine Satellitenkonstellation, durch die schnelles Internet überall auf der Erde verfügbar werden soll. Aktuell besteht die Konstellation aus knapp 1.500 Satelliten. In der vollständigen Ausbaustufe sollen es 12.000 Satelliten sein. Der Dienst kann seit Kurzem vorbestellt werden. Die Hardware kostet 499 US-Dollar, der Dienst selbst 99 US-Dollar im Monat.

Starlink arbeitet auch mit Microsoft Azure zusammen

Microsoft hat im Oktober 2020 eine ähnliche Vereinbarung mit Starlink über die Cloud-Computing-Plattform Azure Space geschlossen, durch die eine satellitengestützte Internetverbindung über Azure bereitgestellt werden soll. Die Bodenstationen von SpaceX sollen in die Azure-Netzwerkfunktionen integriert werden. Zudem sollen die neuen Modular Datacenter (MDC) von Azure mit Starlink versorgt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Anti-Virus
John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
Artikel
  1. Verbraucherzentrale zu Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
    Verbraucherzentrale zu Glasfaser
    "100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

    Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

  2. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  3. Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
    Bitcoin
    Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

    Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

berritorre 18. Mai 2021 / Themenstart

Ich persönlich fand jetzt den Artikel auch nicht so spannend, aber ich habe zum Thema...

berritorre 18. Mai 2021 / Themenstart

Danke für die Zusatzinfos. Ich hatte die Zusammenarbeit zwischen Starlink und Google auch...

Kein Kostverächter 17. Mai 2021 / Themenstart

Och, so eine Bagger-sichere zusätzliche Leitung wird keine Rechenzentrumsbetreiber...

M.P. 14. Mai 2021 / Themenstart

Bei jeder Starlink Finanzierungsrunde ist Alphabet mit im Boot....

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /