Abo
  • IT-Karriere:

Raumfahrt: SpaceX testet Raptor-Triebwerk

Das US-Raumfahrtunternehmen hat erstmals die flugbereite Version seines neuen Triebwerks gezündet. Die ersten Testflüge des Raptor-Triebwerks sollen laut SpaceX in Kürze stattfinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Zündung des Raptor-Triebwerks: Der erste Flug des Spaceship-Prototyps soll in Kürze stattfinden.
Zündung des Raptor-Triebwerks: Der erste Flug des Spaceship-Prototyps soll in Kürze stattfinden. (Bild: Elon Musk/Screenshot: Golem.de)

SpaceX lässt den Raptor brüllen: Das US-Raumfahrtunternehmen hat zum ersten Mal das Triebwerk gezündet, das in Zukunft das Starship und die Trägerrakete Super Heavy antreiben soll. Mit Super Heavy und Starship will SpaceX unter anderem zum Mars fliegen.

Stellenmarkt
  1. IGEL Technology GmbH, Augsburg
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Der Test, der auf dem Gelände von SpaceX in McGregor im US-Bundesstaat Texas stattfand, dauerte nur zwei Sekunden. Es war nicht der erste Test eines Raptor-Triebwerks: Einen Prototyp hatte SpaceX 2016 gezündet. Das jetzt getestete Triebwerk ist die Version, die später auch in Rakete und Raumfahrzeug eingebaut wird.

Das Raptor-Triebwerk ist größer als das derzeit verwendete Merlin-Triebwerk und liefert etwa den doppelten Schub. Als Treibstoff werden flüssiges Methan und flüssiger Sauerstoff eingesetzt. Bei Merlin ist es Kerosin und flüssiger Sauerstoff.

Die Trägerrakete Super Heavy wird von 31 Raptoren ins All befördert. Das Starship sollen sieben Raptor-Triebwerke antreiben. Der kürzlich fertiggestellte Prototyp des Starship hat drei Raptor-Triebwerke. Er ist kleiner als das zukünftige Raumschiff und dient nur zu Testzwecken, vergleichbar der experimentellen Rakete Grasshopper, mit der SpaceX vor einigen Jahren den kontrollierten Abstieg der ersten Stufe der Falcon-Trägerrakete testete.

Später soll die Super Heavy das Starship in den Orbit bringen. Das soll dann unter anderem zum Mond fliegen - den Platz für die erste Mondumrundung hat SpaceX bereits an einen japanischen Milliardär verkauft. Außerdem will SpaceX-Chef Elon Musk zum Mars. Er sehe eine gute Chance, dass er selbst noch zum Nachbarplaneten fliegen werde, sagte er im Herbst.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10

MüllerWilly 06. Feb 2019

Das sind nur verschieden alte Renderings, welche hier zu einem schönen Video zusammen...

MüllerWilly 06. Feb 2019

Schade, ich würde auf die Wette eingehen, aber der Einsatz gefällt mir nicht. Das ist...

MadCat_me 06. Feb 2019

Das ist richtig, aber bezieht sich auf den gasförmigen Zustand, den man in der Raumfahrt...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
    Indiegames-Rundschau
    Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
    2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
    3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

      •  /