Abo
  • Services:

SpaceX: Spacegiving ist ausgefallen

Kein schöner Feiertag für SpaceX und Elon Musk: Die Rakete des US-Raumfahrtunternehmens konnte nicht abheben. Der Start wurde zweimal abgebrochen - einmal sogar nach Ende des Countdowns.

Artikel veröffentlicht am ,
Trägerrakete Falcon 9: Startabbruch nach Ende des Countdowns
Trägerrakete Falcon 9: Startabbruch nach Ende des Countdowns (Bild: SpaceX/Screenshot: Golem.de)

Ein frohes Spacegiving hatte das US-Raumfahrtunternehmen Space Exploration Technologies (SpaceX) noch etwa zwei Stunden vor dem geplanten Start gewünscht. Doch dann wurde der Start der Falcon 9v1.1 in letzter Sekunde abgebrochen.

Stellenmarkt
  1. Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, Neuss
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg

Ein beim US-Nachrichtenangebot Space.com veröffentlichtes Video zeigt den Startabbruch: Es ist wenige Sekunden vor 17:39 Uhr Ortszeit (23:39 Uhr mitteleuropäischer Zeit, MEZ). Die letzten Sekunden des Countdowns laufen herunter, die Triebwerke zünden, der Countdown erreicht null - doch nichts passiert. Die Rakete hebt nicht ab.

Abbruch und Neustart

Es habe sich nicht genug Schub aufgebaut. Deshalb sei der Start automatisch abgebrochen worden, twitterte SpaceX-Chef Elon Musk. Die Techniker machten sich daran, die Daten zu analysieren. Der Countdown wurde erneut gestartet - das Startfenster stand noch bis 18:44 Uhr Ortszeit (0:44 Uhr MEZ) offen.

Doch dann stellte sich heraus, dass die Zeit nicht reichte, um alle Daten zu prüfen und das Problem zu lösen. 48 Sekunden vor Schließen des Startfensters hätten sie den Countdown selbst gestoppt, twitterte Musk. Es sei "besser, paranoid zu sein und damit falsch zu liegen."

Ab in den Hangar

Jetzt soll die Rakete in eine horizontale Lage gebracht und in den Hangar zurücktransportiert werden. Dort will SpaceX die Triebwerke untersuchen. Das wird laut Musk "einige Tage" in Anspruch nehmen.

Es ist das zweite Mal, dass der Start verschoben wird: Die Falcon sollte bereits am 25. November vom Raketenstartplatz Cape Canaveral im US-Florida aus abheben. Ein Problem in einem Flüssigsauerstofftank hatte das verhindert.

Kommunikationssatellit

Die Trägerrakete soll für das niederländische Unternehmen SES World Skies den rund 3,1 Tonnen schweren Satelliten SES-8 in einen geosynchronen Transferorbit transportieren. Der Kommunikationssatellit soll eine geostationäre Position im Bereich 95 Grad östlicher Länge einnehmen und den Raum Asien-Pazifik versorgen.

Der Satellit soll in einer Höhe von etwa 80.000 Kilometern ausgesetzt werden. Um diese Höhe zu erreichen, muss die zweite Stufe der Rakete ein zweites Mal gestartet werden. Bei Erstflug der Rakete funktionierte das jedoch nicht wegen einer eingefrorenen Leitung. Eine verbesserte Isolierung soll verhindern, dass das noch einmal passiert.

Verbesserte Rakete

Die etwa 68 Meter hohe Falcon 9v1.1 ist eine Weiterentwicklung der Falcon 9. Sie ist größer, hat größere Tanks und kann eine größere Nutzlastverkleidung befördern. Zudem hat die Rakete eine neue Version des Merlin-Triebwerks, die mehr Schub liefert.

Der Erstflug der Rakete fand im September statt. Dabei hatte SpaceX auch den kontrollierten Abstieg der ersten Raketenstufe getestet. Ziel ist, diese Stufe aufrecht zur Erde zurückkehren und landen zu lassen, um sie anschließend wiederverwenden zu können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspeis ca. 30€)
  2. 22,99€
  3. 77€ (Vergleichspreis 97€)
  4. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...

dopemanone 02. Dez 2013

ja, aber ich frage micht: WARUM? bzw. MUSS das so sein? keplers erstes gesetz sagt das...

BljedCazzo 29. Nov 2013

:D oder so... Schlagzeile: EA verhindert Erkundung des Weltraums

crmsnrzl 29. Nov 2013

Ein Vorteil hat KSP. Man den Start der Rakete sogar noch "abbrechen" wenn man bereits im...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /