Abo
  • Services:
Anzeige
Falcon 9 am 17. Januar 2016: Raketenstufe ist nach der Landung umgekippt.
Falcon 9 am 17. Januar 2016: Raketenstufe ist nach der Landung umgekippt. (Bild: SpaceX)

Spacex: Satellit erfolgreich ausgesetzt, Falcon 9 umgekippt

Falcon 9 am 17. Januar 2016: Raketenstufe ist nach der Landung umgekippt.
Falcon 9 am 17. Januar 2016: Raketenstufe ist nach der Landung umgekippt. (Bild: SpaceX)

Eine Falcon 9 von SpaceX hat den Meeresforschungssatelliten Jason-3 ausgesetzt. Eine Landung der ersten Stufe auf einem Schiff misslang bei starkem Seegang zum dritten Mal.

Um 19:42 Uhr ist am Sonntag eine Falcon-9-Rakete mit dem leichten Satelliten Jason-3 gestartet, der in einen etwa 1.300 km hohen Orbit gebracht wurde. Er wird die Erde in einer sonnensynchronen Umlaufbahn umkreisen und die lokale Höhe des Meeresspiegels, die durch Wetter- und Klimaphänomene beeinflusst wird, auf etwa 3 cm genau messen. Der Satellit Jason-3 wiegt weniger als 600 kg. Der nächste Flug wird den 5,3 Tonnen schweren Satelliten SES-9 in einen deutlich höheren Orbit bringen.

Anzeige

Es war der 15. Flug einer Falcon 9 v1.1 und auch der letzte. In Zukunft wird SpaceX nur noch die Falcon 9 FT ("full thrust") verwenden, die im Dezember ihren Jungfernflug hatte. Mit nur einem Fehlstart und dem Verlust einer Sekundärnutzlast ist die Bilanz deutlich besser als die der Ariane 5. Sie hatte nach den ersten 15 Flügen zwei Totalverluste und zwei Flüge mit verfehlten Orbits zu verzeichnen.

Landung der ersten Stufe fehlgeschlagen

Anders als beim Start von Florida gab es beim Flug von Vandenberg keine Freigabe zur Landung auf dem Land. Die Landung auf dem Schiff schlug fehl. Der Live-Videostream zeigte das deutlich schwankende Schiff in rauer See. Der Stream riss mit einem Bild ab, das die ersten Reflexionen der Flamme vor dem Aufsetzen zeigte. Wahrscheinlich wurde der Sender zerstört, bevor der weitere Inhalt des Pufferspeichers übertragen werden konnte.

Einige Minuten später berichtete ein Sprecher von SpaceX, dass die Landung "härter als geplant" gewesen und wahrscheinlich eines der Landebeine zerbrochen sei. Der Unternehmenschef Elon Musk meldete später, die Landung sei tatsächlich sanft gewesen, aber eines der vier Landebeine sei nicht eingerastet. Die Stufe sei daraufhin umgekippt. Damit ist nun der dritte Versuch der Landung auf einem Schiff gescheitert. Filmaufnahmen vom Schiff folgen, sobald sie geborgen sind.

Es war die dritte harte Landung auf dem Schiff "Just read the Instructions"; anders in der letzten Meldung berichtet, war es nicht die "Of course I still love you". Über Schäden am Schiff ist noch nichts bekannt, nach dem letzten Landeversuch wurden vor den Aufbauten auf dem Deck Stahlplatten installiert, um sie besser zu schützen. Die Landung auf dem Schiff wird künftig vor allem für die zentrale Stufe der Falcon Heavy benötigt, die bei der Stufentrennung zu schnell sein wird, um zum Startort zurückzukehren.

Gelandete Stufe wurde getestet

Von der erfolgreichen Landung im Dezember gibt es ein neues Video von SpaceX. Die gelandete Raketenstufe wurde inzwischen auch am Boden getestet. Dabei zeigte Triebwerk Nummer 9, eines der äußeren Triebwerke, Schubschwankungen. Elon Musk äußerte auf Twitter die Vermutung, dass bei der Landung etwas in das Triebwerk gelangt sei. Die restlichen acht Triebwerke funktionierten dagegen normal. Das beschädigte Triebwerk wird nun untersucht.

Der nächste Start einer Falcon 9 mit SES-9 wird frühestens am 6. Februar stattfinden.


eye home zur Startseite
Abdiel 26. Jan 2016

Du kannst Vektoren nicht einmal vernünftig ins Verhältnis setzen und Dein technischer...

captain_spaulding 19. Jan 2016

Gibt doch sogar Testvideos von SpaceX auf Youtube. Die testen auch nicht weniger als...

Ach 19. Jan 2016

Oder auf dem Schiff kurz nachgetankt, und ab zurück zur ursprünglichen Startrampe. Wer...

Bujin 19. Jan 2016

http://www.spacex.com/sites/spacex/files/landingleg_0.jpg

Bujin 18. Jan 2016

Hi, über den Seegang bin ich mir nicht sicher aber die Rakete wird nach dem Landen von...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SEG System-EDV und Organisationsgesellschaft mbH, Hamburg
  2. über Duerenhoff GmbH, Darmstadt
  3. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  4. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Echo 79,99€ statt 99,99€, Echo Dot 34,99€ statt 59,99€, Fire TV Stick 24,99€ statt...
  2. (u. a. 480-GB-SSD 122,00€ (Vergleichspreis ab 137,24€), 16-GB-USB-Stick 6,99€, 64-GB-USB...
  3. 599,00€ statt 699,00€ (Versandkostenfrei)

Folgen Sie uns
       


  1. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  2. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder

  3. FTTH/B

    EWE und Telekom investieren zwei Milliarden Euro in FTTH/B

  4. Honor 7X, Moto X4 und U11 Life im Test

    Drei gute Alternativen zu teuren Smartphones

  5. Amazon

    432 Milliarden mit falscher Ware

  6. Hybridkonsole

    Nintendo meldet 10 Millionen verkaufte Switch

  7. Neues US-Gesetz

    Trump verbannt Kaspersky endgültig von Regierungscomputern

  8. IEEE 802.11ax

    Marvell kündigt 4x4-WLAN-Chips mit 2,4 GBit/s an

  9. GNSS

    Esa startet vier neue Satelliten für Galileo

  10. Fake Filmstreaming

    Verbraucherschützer warnen vor betrügerischen Angeboten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. so war die Überschrift eigentlich gedacht

    Zim | 14:03

  2. Re: On-Screen Navigation beim X4!

    rosinante | 14:03

  3. Re: Die Deutschen:

    stiGGG | 14:02

  4. Re: "Das einfachste Modell soll 5.000 US-Dollar...

    Trollversteher | 14:01

  5. Re: Man stelle sich mal vor...

    George99 | 14:00


  1. 13:33

  2. 12:52

  3. 12:21

  4. 12:03

  5. 11:49

  6. 11:23

  7. 11:04

  8. 10:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel