Abo
  • Services:

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.

Artikel von veröffentlicht am
Der erste Flug der endgültigen Version einer Falcon-9-Rakete.
Der erste Flug der endgültigen Version einer Falcon-9-Rakete. (Bild: SpaceX / Screenshot: Golem.de)

Vor fast 8 Jahren startete die erste Falcon-9-Rakete am 4. Juni 2010. In der Zwischenzeit wurde die Rakete von SpaceX in mehreren Schritten immer weiter verbessert und vergrößert. Inzwischen sind die Raketen teilweise wiederverwendbar, haben beim Start fast die doppelte Masse und mehr als die doppelte Nutzlast. Diese Entwicklung ist jetzt weitgehend abgeschlossen. Am 11. Mai 2018 startete die erste Falcon 9 Block 5. Es soll die endgültige Version der Rakete sein bis zur Einführung der BFR. Vor dem Start gab Elon Musk eine Pressekonferenz mit weiteren Details.

Inhalt:
  1. SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
  2. Schrauben sind leichter zu kontrollieren als Schweißnähte

Die neue Falcon 9 brachte erfolgreich den Satelliten Bangabandhu-1 in den Orbit. Es ist der erste Satellit, der für Bangladesh gestartet und nach dem Ehrentitel von Sheikh Mujibur Rahman, dem Nationalhelden und ersten Premierminister von Bangladesh benannt wurde. Ungewöhnlich war, dass im Rahmen des Livestreams von SpaceX eine Ansprache von Sheikh Hasina ausgesendet wurde, der aktuellen Premierministerin Bangladeschs und Tochter von Sheikh Mujibur Rahma.

Ursprünglich war der Start für den Nationalfeiertag am 16. Dezember vorgesehen, an dem gefeiert wird, dass Pakistan 1971 den Kampf im Unabhängigkeitskrieg gegen Bangladesch aufgab. Das Datum konnte aber mit der ursprünglich gewählten Ariane 5 nicht eingehalten werden. Der Grund war ein Generalstreik gegen die schlechten Lebensbedingungen der nicht-europäischen Bevölkerung im Überseedepartement Französisch Guayana. Daraufhin wechselte der Satellit zu SpaceX als Startanbieter.

Während die Raketentriebwerke weiter verbessert wurden - sie haben 8 Prozent mehr Schub und sind etwas effizienter - war das Ziel der Entwicklung vor allem eine schnellere und billigere Wiederverwendung. Anvisiert wird eine Flugpause von lediglich 24 Stunden, die sich auf das Auftanken, die Befestigung einer neuen Oberstufe und der Nutzlast beschränkt. Erst nach 10 Flügen wird eine Generalüberholung fällig. Die erste Rakete wird aber direkt nach der Landung zerlegt werden, um zu überprüfen, ob die Konstruktion wie geplant funktioniert hat.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Einige der Verbesserungen an der Rakete sind offensichtlich, andere liegen im Detail. Auffallend sind die schwarzen Landebeine und die Interstage, die Verbindungsstruktur zwischen erster und zweiter Stufe. Sie wurden mit einem neuen Hitzeschutz versehen, der nicht mehr lackiert werden muss. Zuvor wurde zur Isolierung Kork benutzt, der mit Farbe vor dem Eindringen von Feuchtigkeit geschützt werden musste.

Schrauben sind leichter zu kontrollieren als Schweißnähte 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. (-63%) 34,99€
  3. 33,99€
  4. 34,99€ (erscheint am 14.02.)

SanderK 15. Mai 2018

Wobei man zugeben muss, wenn seine ganzen Firmen pleite machen würden, wäre Musk noch...

Enyaw 14. Mai 2018

aber nur so lange es um Raketen geht...

Arsenal 14. Mai 2018

Dafür hinken wir _sicher_ hinterher. Hat alles seine Vor- und Nachteile. Natürlich...

mimimi123 12. Mai 2018

Kein Text


Folgen Sie uns
       


Azio Retro Classic Tastatur - Test

Die Azio Retro Classic sieht mehr nach Schreibmaschine als nach moderner Tastatur aus. Die von Azio mit Kaihua entwickelten Switches bieten eine angenehme Taktilität, für Vieltipper ist die Tastatur sehr gut geeignet.

Azio Retro Classic Tastatur - Test Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /