• IT-Karriere:
  • Services:

SpaceX: Raumfähre Dragon explodiert auf dem Weg zur ISS

Der Raumtransporter Dragon des US-Raumfahrtunternehmens SpaceX ist auf dem Weg zur ISS zerstört worden: Die Trägerrakete Falcon explodierte kurz nach dem Start. Die ISS-Besatzung muss aber nicht hungern.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Explosion der Raumfähre Dragon: Jahresmission in Gefahr
Explosion der Raumfähre Dragon: Jahresmission in Gefahr (Bild: Nasa)

Rückschlag für das US-Raumfahrtunternehmen Space Exploration Technologies (SpaceX): Eine Trägerrakete Falcon 9 explodierte kurz nach dem Start. Sie sollte die Raumfähre Dragon zur Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) bringen.

Stellenmarkt
  1. karriere tutor GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. über grinnberg GmbH, Bruchsal

Es habe einen "Überdruck in einem oberen Flüssigsauerstofftank" gegeben, teilte SpaceX-Chef Elon Musk per Twitter mit. Details könne SpaceX erst nach weiteren Analysen nennen, erklärte er in einem weiteren Tweet.

Es gibt genügend Vorräte auf der ISS

Ein nicht namentlich genannter Mitarbeiter der russischen Raumfahrtbranche sagte der Agentur Interfax, dies sei ein schwerer Verlust. An Bord seien unter anderem Raumanzüge für US-Astronauten sowie wichtiges Werkzeug gewesen. Für die drei Besatzungsmitglieder auf der ISS sei der Verlust aber nicht lebensbedrohlich, sagte Nasa-Chef Charles Bolden. Die drei seien sicher und hätten noch Vorräte für mehrere Monate. Dennoch sei er "enttäuscht".

Es ist der dritte Verlust eines ISS-Versorgungsfrachters innerhalb der vergangenen acht Monate: Erst Ende April war ein russischer Progress-Transporter außer Kontrolle geraten und in der Atmosphäre verglüht. Ende Oktober explodierte ein Cygnus-Frachter des US-Raumfahrtunternehmens Orbital Sciences beim Start.

Rund 2.000 Kilogramm Nachschub

Es sollte der siebte Versorgungsflug der Dragon werden. Nach Problemen in der Frühphase flog die Falcon zuletzt sehr zuverlässig. Alle vorherigen ISS-Versorgungsmissionen klappten - abgesehen von kleineren Pannen - reibungslos. Dragon hätte rund 2.000 Kilogramm Nachschub und wissenschaftliche Geräte zu den derzeit auf der ISS stationierten Raumfahrern bringen sollen.

Ein russischer Raumfahrtexperte sieht durch die Explosion die Jahresmission auf der ISS bedroht. Schon nach dem Verlust des Progress-Transporters im April habe sich die ISS-Besatzung einschränken müssen, sagte er der dpa. Im März waren der Russe Michail Kornijenko und der Amerikaner Scott Kelly zur ISS gekommen. Sie sollen ein Jahr auf der Station bleiben - doppelt so lange wie üblich. Außer ihnen ist noch der Kosmonaut Gennadi Padalka auf der ISS. Er soll im Herbst zur Erde zurückkehren.

Der nächste Versorgungsflug ist für den 3. Juli geplant: Dann soll wieder ein russisches Progress-Raumschiff zur ISS fliegen. Im August soll das japanische Raumschiff HTV folgen. Am 23. Juli sollen neue Besatzungsmitglieder zur Station gebracht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)
  3. 7,29€
  4. Gratis

chefin 06. Jul 2015

Ja und Nein. Ja, die Anzahl ist höher. Nein, weil das daran liegt das Zwei Unglücke...

chefin 06. Jul 2015

stimmt nicht ganz. Schau dir die Ariane an, da ist kaum noch Verbesserungspotential da...

Technikfreak 29. Jun 2015

so ein Schwachsinn, aber vielleicht könnten sie noch die Lichter löschen.

Technikfreak 29. Jun 2015

Ueberdruck im Sauerstofftank hat nichts mit Weltraummüll zu tun und deshalb muss man die...

MüllerWilly 29. Jun 2015

Hast Du mal geschaut, aus was so eine "Rakete" besteht? Bzw. der erste Teil? 9...


Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /