• IT-Karriere:
  • Services:

SpaceX: Nächster Starship-Prototyp soll 18 Kilometer aufsteigen

SpaceX-Chef Elon Musk hat die Fertigstellung des nächsten Raumfahrzeugs angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Starship von SpaceX (Symbolbild)
Starship von SpaceX (Symbolbild) (Bild: SpaceX)

Nach dem erfolgreichen Hopp soll es als Nächstes hoch hinausgehen: Das nächste Raumfahrzeug des US-Raumfahrtunternehmens SpaceX soll knapp 20 Kilometer weit aufsteigen. Bisher sind Starship-Prototypen nur 150 Meter weit aufgestiegen. Mehrere Prototypen explodierten.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden

Das Starship mit der Bezeichnung SN8 werde in etwa einer Woche fertig sein, kündigte SpaceX-Chef Elon Musk an. SN8 werde mit Flügeln und einer Nase ausgestattet sein. Als Erstes sind demnach mehrere statische Triebwerkstests und Untersuchungen geplant.

So hoch kam noch kein Starship

Dann soll der Starship-Prototyp erstmals starten. Bis in eine Höhe von 60.000 Fuß soll SN8 aufsteigen, das sind über 18 Kilometer. Bisher sind drei Prototypen geflogen, der Prototyp SN6 Anfang dieses Monats, SN5 im vergangenen Monat sowie der Starhopper vor einen Jahr. Alle drei stiegen nur bis auf 150 Meter auf.

Mit den übrigen Prototypen hatte SpaceX wenig Glück: Beim ersten versagten schlechte Schweißnähte am Deckel bei Drucktests. Der zweite Starship-Prototyp wurde ebenfalls bei einem Drucktest zerstört. Grund war ein Konstruktionsfehler. Nummer drei überstand zwar den Drucktest, fiel dann aber einem Bedienungsfehler zum Opfer. Zuletzt explodierte Starship vier Ende Mai wegen eines defekten Ventils.

Wann das Starship SN8 so weit sein wird, dass es starten kann, darüber machte Musk keine Angaben. Anfang des Jahres hatte SpaceX eine Genehmigung für einen Testflug bis in 20 Kilometer Höhe beantragt, der zwischen März und September stattfinden sollte. Das war aber, bevor die Covid-19-Pandemie alles durcheinanderbrachte.

Mit dem Starship will SpaceX in Zukunft zum Mond und zum Mars fliegen. Die erste Mondumrundung hat der Japaner Yusaku Maezawa gebucht. Der Milliardär und Kunstsammler will den Flug mit mehreren Künstlern zusammen antreten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 42,99€
  3. 5,29€

M.P. 15. Sep 2020

Eine Flüssigkeit, die über Poren in der Hülle "ausgeschwitzt" wird, war auch in der...

voerden7 15. Sep 2020

Soweit ich mich erinnern kann, wurde beim Berliner Flughafen, um aus ästhetischen Gründen...

BoMbY 14. Sep 2020

Siehe: https://fcc.report/ELS/Space-Exploration-Technologies-Corp-SpaceX/1401-EX-ST-2020...

DasGuteA 14. Sep 2020

Man könnte auch noch anmerken dass die Reihenfolge im Artikel falsch nahegelegt wird...

PixelDot 14. Sep 2020

Jetzt ist im Artikel auch SN6 geflogen, wollte gerade meckern ;)


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /