SpaceX Inspiration 4: Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde

Die Weltraumtouristen der Dragon-Ramkapsel von SpaceX waren weiter weg von der Erde als die Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS).

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Die Crew der Inspiration 4 im All: Jared Isaacman, Sian Proctor, Hayley Arceneaux und Chris Sembroski.
Die Crew der Inspiration 4 im All: Jared Isaacman, Sian Proctor, Hayley Arceneaux und Chris Sembroski. (Bild: SpaceX)

Nach ihrer Reise ins All ist die erste nur aus Laien-Astronauten bestehende Raumfahrt-Crew in der Nacht zum Sonntag wieder auf der Erde gelandet. Kurz nach 01.00 Uhr MESZ Zeit setzte die Kapsel mit den vier Rückkehrern vor der Küste Floridas im Atlantik auf, wie die Inspiration 4 genannte Mission mitteilte.

Stellenmarkt
  1. Beschäftigte*r (d/m/w) in der IT-Systemtechnik - Administration Windows/SAP
    Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Team Manager Development / Softwareentwicklung / Product (m/w/d)
    GK Software SE, Berlin, Schöneck/Vogtland
Detailsuche

Nach ihrem Start am Abend des 14. September 2021 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral war die Dragon-Raumkapsel des privaten US-Raumfahrtunternehmens SpaceX von Elon Musk die vergangenen drei Tage um die Erde gekreist. Pro Erdumrundung brauchte das Raumschiff bei rund 30.000 Kilometern pro Stunde rund 90 Minuten.

Mit einer Höhe von 580 Kilometern über der Erde schwebte sie sogar höher als die Internationale Raumstation (ISS). Dort waren die Weltraumtouristen einer größeren kosmischen Strahlung ausgesetzt, als es die Crew der ISS in einer ungefähren Höhe von 408 Kilometern ist. Seit der letzten Hubble-Mission im Jahr 2009 war kein Mensch mehr so weit draußen im All.

Strahlung in 580 Kilometern Höhe wird untersucht

Die Strahlung war Teil der Sicherheitsbeurteilung im Vorfeld des Fluges. Die genaue Belastung während der Mission soll untersucht werden, um Daten für Flüge zum Mond und zum Mars zu sammeln. Durch medizinische Untersuchungen des Blutzuckers während des Fluges hofft man, künftig auch Diabetikern Flüge ins Weltall zu ermöglichen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

"Die Ausblicke sind spektakulär", hatte der 38-jährige US-Milliardär Jared Isaacman nach dem Start gejubelt. Er hat den All-Ausflug gechartert und finanziert. Er wurde mit dem Unternehmen Shift4 Payments reich, einem Unternehmen für Zahlungsverarbeitungen.

Diese vier Weltraumtouristen waren im All

Isaacman nahm die Rolle des Kommandanten ein. Als Pilotin flog die 51 Jahre alte Geowissenschaftlerin Sian Proctor mit. Sie sieht darin nicht nur eine Gelegenheit zur Wissenschaftskommunikation, sondern auch, um das Bild von afroamerikanischen Frauen als Astronautinnen zu normalisieren.

Als Missionsspezialistin flog die 29 Jahre alte Arzthelferin Hayley Arceneaux vom Kinderkrankenhaus St. Jude mit, die dort als Kind eine Krebserkrankung überstanden hatte. Außerdem ist der 41 Jahre alte Raumfahrtingenieur Chris Sembroski mit dabei, der eine Auslosung der Mitfluggelegenheit gewann.

Unter anderem möchte Isaacman mit der Aktion auf eine Spendenaktion des Kinderkrankenhauses St. Jude aufmerksam machen.

LEGO Ideas 21321 - Internationale Raumstation (864 Teile)

Isaacman ist bereits der dritte Milliardär innerhalb weniger Monate, der von den USA aus ins All aufgebrochen ist. Im Juli 2021 hatten erst der Brite Richard Branson und rund zehn Tage später Amazon-Gründer Jeff Bezos erstmals ihre eigenen Raumschiffe getestet. Allerdings waren beide nur wenige Minuten lang im All und alles geschah bei deutlich niedrigerer Flughöhe.

Wie viel Isaacman für das Chartern des Dragon-Raumschiffs gezahlt hat, wollten weder er noch SpaceX mitteilen. Die Mitreisenden suchte Isaacman über verschiedene Benefiz-Aktionen aus.

So verbrachten die Weltraumtouristen ihre Zeit im All

Während des All-Ausflugs vertrieben sich die vier Amateur-Astronauten die Zeit in der beengten Kapsel unter anderem mit Gesprächen mit Schauspieler Tom Cruise oder SpaceX-Gründer Musk. Über den Weltraumflug soll eine Dokumentation für den Streaming-Dienst Netflix entstehen.

Am Freitagabend durften sie virtuell die Glocke läuten, die das Signal zum Handelsstopp an der New Yorker Börse gibt. Bei der Versorgung mit Essen wurde die Besatzung deutlich aufwendiger versorgt als bei konventionellen und längeren Missionen im Weltall: Neben Kaffee und Tee gab es unter anderem Sandwiches, Nudeln mit Hackfleisch-Sauce und einen Haufen Süßigkeiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


daehanmingug 24. Sep 2021 / Themenstart

Leider, das mit den Zügen stimmt. Anstatt in den 80-ern alles auf den Transrapid zu...

smonkey 22. Sep 2021 / Themenstart

Für mich schaut das, wie ein Standbild aus einem (komprimierten) Video oder Stream aus...

Stupendous Man 21. Sep 2021 / Themenstart

Dr. Proctor ist Pilot und Ausbilder bei der Civil Air Patrol. Jared Isaacman ist früher...

Hugie 20. Sep 2021 / Themenstart

Wäre schon spannend, wenn ein reicher und erfolgreicher Flat-Earther (gnihihi) so einen...

Hugie 20. Sep 2021 / Themenstart

Ja, Baerbock heißt es richtig, für die Klugscheißer ;) Android Autokorrektur ftw

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe

Apple hat das Macbook Pro in neuem Gehäuse, mit neuem SoC, einem eigenen Magsafe-Ladeport und Mini-LED-Display mit Kerbe vorgestellt.

Apple: Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
    In-Ears
    Apple stellt Airpods 3 vor

    Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

  3. 5 US-Dollar: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 US-Dollar
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /