Abo
  • Services:
Anzeige
Falcon 9 auf der Startrampe (Symbolbild): Probleme mit der Nutzlastverkleidung
Falcon 9 auf der Startrampe (Symbolbild): Probleme mit der Nutzlastverkleidung (Bild: SpaceX)

SpaceX: Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar

Falcon 9 auf der Startrampe (Symbolbild): Probleme mit der Nutzlastverkleidung
Falcon 9 auf der Startrampe (Symbolbild): Probleme mit der Nutzlastverkleidung (Bild: SpaceX)

Das Startfenster öffnet sich am Freitagabend Ortszeit: In Florida steht eine Rakete des US-Raumfahrtunternehmens SpaceX bereit. Sie soll einen geheimen Satelliten für die US-Regierung ins All bringen.

Alles klar zum Start: Am Freitagabend Ortszeit wird das US-Raumfahrtunternehmen Space Exploration Technologies (SpaceX) seine erste Rakete im neuen Jahr starten. An Bord hat sie eine geheimnisvolle Nutzlast mit dem Namen Zuma.

Anzeige

Die Falcon-9-Trägerrakete soll laut US-Luftwaffe am 5. Januar zwischen 20 und 22 Uhr Ortszeit, 6. Januar zwischen 2 und 4 Uhr unserer Zeit, starten. Die Rakete wird vom Startplatz in Cape Canaveral abheben. Die erste Stufe soll anschließend wieder auf der Erde landen.

Zuma ist geheim

An Bord wird die Rakete einen Satelliten mit der Bezeichnung Zuma ins All transportieren. Dessen Zweck ist streng geheim. Bekannt ist lediglich, dass der Satellit vom US-Raumfahrt- und Rüstungskonzern Northrop Grumman im Auftrag der US-Regierung gebaut wurde. Er soll in einer niedrigen Erdumlaufbahn (Low Earth Orbit, Leo) ausgesetzt werden, das heißt bis in einer Höhe von 2.000 Kilometern. In einem solchen Orbit umkreist ein Satellit die Erde in 90 bis 120 Minuten.

SpaceX hat schon öfter geheime Raumfahrzeuge für die US-Regierung ins All gebracht. Im September vergangenen Jahres brachte das Unternehmen von Elon Musk das unbemannte Raumfahrzeug X-37B ins All, das für Langzeiteinsätze im Orbit konzipiert ist. Im Mai hatte SpaceX einen Satelliten für den militärischen Geheimdienst National Reconnaissance Office transportiert, der im Juni die Internationale Raumstation (International Space Station, ISS) in wenigen Kilometern Entfernung passierte.

Der Start wurde verschoben

Der Start war mehrfach verschoben worden. Ursprünglich sollte Zuma schon im November vergangen Jahres ins All fliegen. Wegen eines Problems mit der Nutzlastverkleidung sagte SpaceX den Start jedoch ab, um Zeit für die Fehlersuche zu haben. Als neuer Termin wurde der 4. Januar angesetzt. Am 2. Januar wurde der Start noch einmal um einen Tag verschoben.

Als Nächstes wird SpaceX einen Triebwerkstest mit den 27 Triebwerken der Falcon Heavy durchführen. Die Schwerlastträgerrakete soll in Kürze zum ersten Mal fliegen. Sie wird von der Rampe starten, von der auch die Apollo-Missionen und die Spaceshuttles abgehoben sind.


eye home zur Startseite
TheGitz 04. Jan 2018

Etwas verspätet, das Feuerwerk, oder? ¯\_()_/¯

Themenstart

Alex_M 04. Jan 2018

Entweder Nordkorea oded Iran.

Themenstart

Azzuro 04. Jan 2018

Hier wird von LEO gesprochen. Als dieser wird üblicherweise der Bereich 200km bis 2000km...

Themenstart

floewe 03. Jan 2018

Jeder kann nachlesen, das Mr. Trump einen Satelliten in einen Leo bringen lässt. Was...

Themenstart

Bayer 03. Jan 2018

Anbei der direkte Link zum gif: https://i.imgur.com/dWRXLOV.gifv

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash direct GmbH, Stuttgart
  2. Dataport, Hamburg
  3. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  4. Axians IT Solutions GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,90€ statt 129,90€
  2. 64,90€ statt 79,90€
  3. 144,90€ statt 159,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  2. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  3. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  4. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  5. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  6. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  7. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  8. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  9. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  10. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. E-Mail-Konto 90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Knappe Mehrheit SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union
  2. DLD-Konferenz Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa
  3. Facebook Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  1. Re: Und die Rotation?

    Pedrass Foch | 19:16

  2. Re: Projekt U10 Prozent ist im vollen Gange

    teenriot* | 19:15

  3. Re: Das fehlt mir gerade noch ...

    ArcherV | 19:15

  4. Re: Tastatur

    marcelpape | 19:14

  5. Erste Anlage zum aktiven Climaforming

    Ach | 19:09


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel