Abo
  • Services:
Anzeige
Falcon 9 auf der Startrampe (Symbolbild): Probleme mit der Nutzlastverkleidung
Falcon 9 auf der Startrampe (Symbolbild): Probleme mit der Nutzlastverkleidung (Bild: SpaceX)

SpaceX: Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar

Falcon 9 auf der Startrampe (Symbolbild): Probleme mit der Nutzlastverkleidung
Falcon 9 auf der Startrampe (Symbolbild): Probleme mit der Nutzlastverkleidung (Bild: SpaceX)

Das Startfenster öffnet sich am Freitagabend Ortszeit: In Florida steht eine Rakete des US-Raumfahrtunternehmens SpaceX bereit. Sie soll einen geheimen Satelliten für die US-Regierung ins All bringen.

Alles klar zum Start: Am Freitagabend Ortszeit wird das US-Raumfahrtunternehmen Space Exploration Technologies (SpaceX) seine erste Rakete im neuen Jahr starten. An Bord hat sie eine geheimnisvolle Nutzlast mit dem Namen Zuma.

Anzeige

Die Falcon-9-Trägerrakete soll laut US-Luftwaffe am 5. Januar zwischen 20 und 22 Uhr Ortszeit, 6. Januar zwischen 2 und 4 Uhr unserer Zeit, starten. Die Rakete wird vom Startplatz in Cape Canaveral abheben. Die erste Stufe soll anschließend wieder auf der Erde landen.

Zuma ist geheim

An Bord wird die Rakete einen Satelliten mit der Bezeichnung Zuma ins All transportieren. Dessen Zweck ist streng geheim. Bekannt ist lediglich, dass der Satellit vom US-Raumfahrt- und Rüstungskonzern Northrop Grumman im Auftrag der US-Regierung gebaut wurde. Er soll in einer niedrigen Erdumlaufbahn (Low Earth Orbit, Leo) ausgesetzt werden, das heißt bis in einer Höhe von 2.000 Kilometern. In einem solchen Orbit umkreist ein Satellit die Erde in 90 bis 120 Minuten.

SpaceX hat schon öfter geheime Raumfahrzeuge für die US-Regierung ins All gebracht. Im September vergangenen Jahres brachte das Unternehmen von Elon Musk das unbemannte Raumfahrzeug X-37B ins All, das für Langzeiteinsätze im Orbit konzipiert ist. Im Mai hatte SpaceX einen Satelliten für den militärischen Geheimdienst National Reconnaissance Office transportiert, der im Juni die Internationale Raumstation (International Space Station, ISS) in wenigen Kilometern Entfernung passierte.

Der Start wurde verschoben

Der Start war mehrfach verschoben worden. Ursprünglich sollte Zuma schon im November vergangen Jahres ins All fliegen. Wegen eines Problems mit der Nutzlastverkleidung sagte SpaceX den Start jedoch ab, um Zeit für die Fehlersuche zu haben. Als neuer Termin wurde der 4. Januar angesetzt. Am 2. Januar wurde der Start noch einmal um einen Tag verschoben.

Als Nächstes wird SpaceX einen Triebwerkstest mit den 27 Triebwerken der Falcon Heavy durchführen. Die Schwerlastträgerrakete soll in Kürze zum ersten Mal fliegen. Sie wird von der Rampe starten, von der auch die Apollo-Missionen und die Spaceshuttles abgehoben sind.


eye home zur Startseite
TheGitz 04. Jan 2018

Etwas verspätet, das Feuerwerk, oder? ¯\_()_/¯

Themenstart

Alex_M 04. Jan 2018

Entweder Nordkorea oded Iran.

Themenstart

Azzuro 04. Jan 2018

Hier wird von LEO gesprochen. Als dieser wird üblicherweise der Bereich 200km bis 2000km...

Themenstart

floewe 03. Jan 2018

Jeder kann nachlesen, das Mr. Trump einen Satelliten in einen Leo bringen lässt. Was...

Themenstart

Bayer 03. Jan 2018

Anbei der direkte Link zum gif: https://i.imgur.com/dWRXLOV.gifv

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  4. Sana IT-Services GmbH, Ismaning


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. (-13%) 34,99€

Folgen Sie uns
       


  1. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  2. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  3. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  4. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  5. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  6. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  7. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  8. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  9. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  10. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    finzl | 18:25

  2. Re: Schlag gegen Copy & Paste Mafia

    Yash | 18:24

  3. Re: Habe Angst vor der Zukunft

    MarioWario | 18:23

  4. Die riesigen Chemie Fabriken im Irak

    pica | 18:16

  5. Müsste es nicht heißen...

    Senf | 18:16


  1. 16:50

  2. 14:55

  3. 11:55

  4. 19:40

  5. 14:41

  6. 13:45

  7. 13:27

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel