SpaceX: Flieg nochmal, Falcon!

Die verbesserte Falcon-9-Rakete soll öfter fliegen und schneller wiederverwendet werden können. Der erste Flug einer wiederverwendeten Block-5-Raketenstufe zeigt aber, dass dafür noch viel zu tun ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Beim Flug der Oberstufe glüht die Raketendüse durch die Hitze des verbrannten Treibstoffs.
Beim Flug der Oberstufe glüht die Raketendüse durch die Hitze des verbrannten Treibstoffs. (Bild: SpaceX/Screenshot: Golem.de)

SpaceX hat den Block 5 eingeführt, um eine schnellere Wiederverwendung von Raketenstufen nach dem Start möglich zu machen. Heute gelang der zweite Flug der verbesserten Falcon-9-Rakete mit der Seriennummer B1046, die bereits am 11. Mai 2018 geflogen ist. Der Satellit, Merah Putih, soll für die indonesische PT Telekom die Internetversorgung in Südost- und Südasien verbessern.

Stellenmarkt
  1. Cyber Security Manager (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
  2. Anwendungsentwicklerin / Anwendungsentwickler (m/w/d)
    Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
Detailsuche

Bei B1046 handelt sich dabei um die erste Block-5-Raketenstufe, von denen bisher drei geflogen sind. Mit einem Zeitraum von 87 Tagen vom ersten zum zweiten Flug war es die zweitschnellste Wiederverwendung einer Raketenstufe durch SpaceX, der Rekord steht immer noch bei 72 Tagen, aufgestellt beim letzten Flug einer Falcon 9 Block 4.

Bis SpaceX das angestrebte Ziel von einem Neustart innerhalb von 24 Stunden erreicht, ist aber noch einige Arbeit erforderlich. Ein Teil der Erklärung ist, dass der Prototyp der Block 5 nach der Landung nochmals demontiert und genau vermessen werden muss. Nur so können die Berechnungen zur verbesserten Widerstandsfähigkeit der Raketenstufe auch in der Realität überprüft werden. Den Arbeitsschritt durchliefen bisher auch alle Block-4-Raketenstufen. Bei zukünftigen Flügen sollen viele dieser Arbeitsschritte wegfallen und so der Prozess beschleunigt werden.

Zur Reduzierung der Zeit muss dabei an vielen Kleinigkeiten gearbeitet werden. So wurde nach den letzten beiden Landungen klar, dass die neuen Landebeine noch nicht so funktionieren, wie sie sollten. Bisher wurden die Landebeine vor dem Abtransport der Rakete demontiert und später wieder angebracht. Stattdessen sollen die Landebeine beim Block 5 hochgeklappt werden. Aber in zwei Versuchen scheiterten die Ingenieure von SpaceX daran und mussten die Beine letztlich doch wieder abmontieren. Auch wenn der Block 5 die letzte Version der Falcon 9 sein soll, ist sie noch lange nicht ausgereift.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Neben der schnelleren Wiederverwendung soll der Block 5 vor allem eine häufigere Wiederverwendung der Raketenstufen ermöglichen. Die Raketenstufen von Block 4 wurden nur anfangs beim zweiten Flug noch gelandet. Bei den letzten Exemplaren verzichtete SpaceX auf die Landung. Das deutet darauf hin, dass sie nach dem zweiten Flug zu stark abgenutzt und beschädigt waren, um einen weiteren zuverlässigen Flug ohne großen Arbeitsaufwand zu gewährleisten.

Der Block 5 wurde auf zehn Flüge pro Raketenstufe bis zur ersten Generalüberholung ausgelegt. Pläne für den dritten Flug der Raketenstufe mit der Seriennummer B1046 hat SpaceX noch nicht bekanntgegeben. Die Landung auf dem Schiff "Of Course I Still Love You" war jedenfalls erfolgreich. Beim ersten Flug der Rakete sagte Elon Musk, dass bereits nächstes Jahr die erste Raketenstufe den vollen Zyklus von zehn Flügen bis zur Generalüberholung durchlaufen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /