Abo
  • Services:

SpaceX: Falcon-Rakete startet zu Thanksgiving

Rakete statt Truthahn: Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX will am heutigen Abend eine Rakete starten, die einen Satelliten in den Orbit bringen soll. Der Start war für Montag geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Falcon 9v1.1 auf der Startrampe (am 26. November 2013): Druckschwankungen im Flüssigsauerstofftank
Falcon 9v1.1 auf der Startrampe (am 26. November 2013): Druckschwankungen im Flüssigsauerstofftank (Bild: SpaceX)

Das US-Raumfahrtunternehmen Space Exploration Technologies (SpaceX) bereitet den nächsten Raketenstart vor: Am 28. November 2013 soll eine Trägerrakete vom Typ Falcon 9 v1.1 einen Kommunikationssatelliten ins All transportieren.

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. swb AG, Bremen

Das Fenster zum Abheben öffne sich um 17:39 Uhr Ortszeit (23:39 Uhr mitteleuropäischer Zeit), erklärt das Unternehmen. Der Start vom Raketenstartplatz Cape Canaveral im US-Florida kann über das Internet verfolgt werden.

Startverzögerung

Der Start der Falcon-Rakete war ursprünglich für den 25. November geplant. Ein technischer Fehler verhinderte ihn. Es seien "Druckschwankungen im Flüssigsauerstofftank der Falcon-Booststufe" aufgetreten, teilte SpaceX-Chef Elon Musk mit. Wegen des verstärkten Flugverkehrs in dieser Woche - am heutigen Donnerstag ist Thanksgiving - verlangte die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration, dass der Start erst am Feiertag selbst erfolgt.

Die Rakete soll für das niederländische Unternehmen SES World Skies den rund 3,1 Tonnen schweren Satelliten SES-8 in einen geosynchronen Transferorbit transportieren. Der Kommunikationssatellit wird eine geostationäre Position im Bereich 95 Grad östlicher Länge einnehmen und soll den Raum Asien-Pazifik versorgen.

Höher hinaus

Der Satellit soll in einer Höhe von etwa 80.000 Kilometern ausgesetzt werden. Es ist das erste Mal, dass eine SpaceX-Rakete so hoch hinaus soll. Die Internationale Raumstation (ISS), die die Raumfähre Dragon ansteuert, befindet sich in einer viel niedrigeren Umlaufbahn: Sie kreist in etwa 415 Kilometern Höhe über der Erde.

Die etwa 68 Meter hohe Falcon 9v1.1 ist eine Weiterentwicklung der Falcon 9. Sie ist größer, hat größere Tanks und kann eine größere Nutzlastverkleidung befördern. Zudem hat die Rakete eine neue Version des Merlin-Triebwerks, die mehr Schub liefert.

Zweiter Start

Es ist der zweite Start einer Falcon 9v1.1. Erstmals war die Rakete im September geflogen. Dabei hatte SpaceX auch den kontrollierten Abstieg der ersten Raketenstufe getestet. Ziel ist, diese Stufe aufrecht zur Erde zurückkehren und landen zu lassen, um sie anschließend wieder verwenden zu können.

Bei dem Flug wurde auch eine zweite Zündung der zweiten Stufe getestet. Dieses Manöver ist nötig, um den Satelliten in seine Umlaufbahn zu bringen. Wegen einer eingefrorenen Leitung konnte das Triebwerk jedoch nicht wieder gestartet werden. Eine verbesserte Isolierung soll verhindern, dass das noch einmal passiert.

Explosion in Texas

Die Startverschiebung war nicht das einzige Problem für SpaceX in dieser Woche: Am Dienstagabend gegen 22:30 Uhr (Ortszeit) erschütterten zwei Explosionen die Niederlassung des Unternehmens in McGregor im US-Bundesstaat Texas. Zwei Stickstofftanks waren geplatzt.

Bei dem Unfall sei niemand verletzt worden, teilte die lokale Polizei über das soziale Netzwerk Facebook mit. Für die Anwohner habe keine Gefahr bestanden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  2. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)
  3. 12,49€
  4. 219€ + Versand (Vergleichspreis 251€)

dopemanone 29. Nov 2013

mMn ein geniales game, wenn man sich für die thematik insteressiert...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /