Abo
  • IT-Karriere:

SpaceX: Falcon-9-Landung fiel ins Wasser

Mission erfolgreich, Landung gescheitert. Zwar ist die Rückkehr von Raketenstufen inzwischen Routine, doch nach dem Start eines Dragon Frachters ist die erste Raketenstufe einer Falcon 9 ins Trudeln geraten und im Meer gelandet.

Artikel veröffentlicht am ,
Beim Anflug auf Florida (rechts im Bild) versagte die Steuerung der Raketenstufe.
Beim Anflug auf Florida (rechts im Bild) versagte die Steuerung der Raketenstufe. (Bild: SpaceX / Screenshot (Golem.de))

Die Mission CRS-16, der Flug eines Dragon Frachters zur Internationalen Raumstation (ISS), ist am Mittwoch zwar erfolgreich verlaufen, aber nicht komplikationslos. Nachdem der Start bereits um einen Tag verschoben werden musste, weil die Nasa Schimmelbefall im Mäusefutter für die Experimente im Orbit festgestellt hatte, gab es Probleme bei der Rückkehr der ersten Raketenstufe zur Landezone beim Cape Canaveral.

Stellenmarkt
  1. Unterfränkische Überlandzentrale eG, Lülsfeld
  2. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München

Die flugunerprobte Raketenstufe geriet während des Anflugs in Richtung der Küste Floridas ins Trudeln, woraufhin die Liveübertragung unterbrochen wurde. Anschließend sprachen die Kommentatoren von einer Landung im Meer. Kurz nach Abschluss der Mission nannte Firmenchef Elon Musk den Abbruch des Videostreams auf Twitter einen Fehler: SpaceX solle grundsätzlich alle Aufnahmen zeigen.

Kurz danach veröffentlichte Musk ein Video vom Rest des Fluges bis zur Landung auf dem Meer. Die Gitterflossen zur Steuerung der Rakete bewegten sich nicht mehr und konnten so die Drehmomente nicht mehr ausgleichen. Der Flugcomputer führte daraufhin den Anflug auf die Landezone nicht mehr durch. Während der Rückkehr zur Landezone wird die Flugbahn der Rakete so gewählt, dass ein ungesteuerter Flug im Meer endet. Erst beim Landemanöver mit dem Raketentriebwerk wird diese Abweichung korrigiert.

Kaputte Hydraulikpumpe war schuld

Beim Flug am Mittwoch fand diese Kurskorrektur nicht statt, die gesamte restliche Landesequenz hingegen schon. Das Resultat war eine sanfte Landung auf dem Wasser, die die Rakete weitgehend unbeschädigt überstand. Obwohl die Rakete im Wasser umkippte, durchlief sie noch die automatisierte Sicherungsprozedur zur Leerung der Drucktanks, die eine sichere Bergung der im Meer schwimmenden Raketenstufe ermöglichen sollte. Kurz vor Mitternacht veröffentlichte Musk ein weiteres Video, das den gesamten Vorgang vom Boden aus zeigt.

Als Grund für die Fehlfunktion wurde das Versagen der Hydraulikpumpe für die Steuerung der Gitterflossen angegeben. Bisher hat die Falcon 9 für dieses System keine Redundanz im Fall einer Fehlfunktion. Die Gitterflossen sind bei der Landung nötig, um die Rotation der Rakete auszugleichen, weil die Landung nur mit einem Triebwerk stattfindet. Ein einzelnes Triebwerk kann die Rakete zwar in der Kipprichtung stabilisieren, aber nicht in der Rotation. Dennoch hörte die Raketenstufe kurz vor Wasserkontakt weitgehend auf, sich zu drehen - wahrscheinlich eine Erhöhung des Trägheitsmoments beim Ausklappen der Landebeine.

Insgesamt führte SpaceX bisher 32 erfolgreiche Landungen durch. Die jüngste Reihe missglückter Landungen endete im Jahr 2016 bei der Erprobung von Landungen mit hohen Wiedereintrittsgeschwindigkeiten zur Maximierung der Nutzlast. Nachdem das Jahr 2017 ohne Fehlschläge bei Landungen verlaufen war, hatte die Zentralstufe der Falcon Heavy im Februar 2018 nicht mehr genug Zündflüssigkeit an Bord. Damit war die missglückte Landung am Mittwoch bereits die zweite in diesem Jahr.

Was mit der Raketenstufe nach der Bergung passiert, ist noch unklar. Musk spekulierte auf Twitter, dass sie für unternehmensinterne Zwecke Verwendung finden könnte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,00€
  2. 249,00€
  3. 659,00€

M.P. 11. Dez 2018

Überrtragen auf die aktuellen Weihnachtsmärkte ist es aber etwas mehr als "Der Glühwein...

Hotohori 07. Dez 2018

Natürlich ging etwas schief, aber nicht total und die Landung ist praktisch gesehen von...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    •  /