SpaceX: Elon Musk präsentiert Rakete mit X-Wing-Flügeln

Per Twitter hat Elon Musk eine neue Rakete vorgestellt, die dank spezieller Flügelform leichter zu navigieren sein soll.

Artikel veröffentlicht am , Thorsten Schröder
Die Flügel der Falcon 9R falten sich nach dem Einsatz zusammen.
Die Flügel der Falcon 9R falten sich nach dem Einsatz zusammen. (Bild: Twitter)

Elon Musk hat auf Twitter das Video einer neuen, wiederverwendbaren Rakete seiner Firma SpaceX veröffentlicht. Die Rakete vom Typ Falcon 9R solle mit der Verwendung von vier hypersonischen Gitterflügeln im X-Wing-Design die Navigation von Raumschiffen beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre präziser machen, erklärte Musk.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministratorin/IT-- Systemadministrator / Datenbankadministratorin / Datenbankadministrator ... (m/w/d)
    Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, Köln
  2. SAP FICO Berater (w/m/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg
Detailsuche

Die Modifikation soll die Navigation von Raketen erleichtern, indem jeder einzelne Flügel separat gesteuert werden kann, um unter anderem den Winkel und die Geschwindigkeit zu kontrollieren. Nach dem Start falten sich die Flügel zusammen und können verstaut werden, um den Luftwiderstand zu reduzieren. Die neue Rakete könnte an Raumfahrzeugen zum Einsatz kommen, die Personal oder Material zu Raumstationen bringen.

Wassertaugliche Drohnenplattform zur Landung

Neben den neuen Raketen stellte Musk auch eine autonome, wassertaugliche Landeplattform vor, die durch Schubdüsen von Ölplattformen selbst bei starkem Sturm die eigene Position bis auf eine Genauigkeit von drei Metern halten können soll. Die Plattform soll die Landung fernab bewohnter Gegenden möglich machen und gleichzeitig eine stabile Landung sicherstellen.

2016 will Elon Musk mit SpaceX zum ersten Mal Personal zur Internationalen Raumstation ISS bringen. Anfang des Sommers hatte ein Raumfrachter vom Typ SpaceX Falcon 9 erstmals erfolgreich den Wiedereintritt in die Atmosphäre geschafft, den Antrieb gestartet und eine erfolgreiche Landung absolviert. SpaceX hatte den Frachter für die Nasa entwickelt.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
  2. Linux-Systeme absichern und härten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im August erlitt die Firma jedoch einen Rückschlag, nachdem eine Rakete über Texas explodiert war. "Raketen sind verzwickt", erklärte Musk damals per Twitter. In den vergangenen Wochen mussten mit Richard Bransons Virgin Galactic und Orbital Science mehrere private Raumfahrtunternehmen Rückschläge verkraften.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Technikfreak 25. Nov 2014

Wahrscheinlich ist ein Tesla-Akku explodiert...

cubei 25. Nov 2014

Bin ich blind oder gibt es auf Twitter kein Video dazu?

M.P. 25. Nov 2014

Habe ich auch erst gedacht, aber vielleicht dienen die Dinger in der ersten Startphase...

DerGoldeneReiter 25. Nov 2014

...ONE MILLION dollar!......HAHAHAHAHA!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
Artikel
  1. Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
    Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
    Die Qual der VPN-Wahl

    Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
    Von Moritz Tremmel

  2. Krankenkassen: GFF erzielt ersten Erfolg im Streit um Gesundheitsdaten
    Krankenkassen
    GFF erzielt ersten Erfolg im Streit um Gesundheitsdaten

    Dürfen Krankenkassen pseudonymisierte Gesundheitsdaten aller Versicherten in eine Datenbank einspeisen? Im Fall von CCC-Sprecherin Kurz vorerst nicht.

  3. Elektromobilität: Northvolt recycelt Autoakkus in Norwegen
    Elektromobilität
    Northvolt recycelt Autoakkus in Norwegen

    Norwegen ist Vorreiter bei Elektroautos. Jetzt werden dort auch Akkus recycelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /