SpaceX: Dragon Endeavour kehrt zurück auf die Erde

Das erste bemannte amerikanische Raumschiff seit neun Jahren kehrt zurück zur Erde. Die Landung wird live übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nach der Landung sanken die Fallschirme langsam aufs Meer.
Nach der Landung sanken die Fallschirme langsam aufs Meer. (Bild: SpaceX / Screenshot (Golem.de))

Um 20:42 Uhr mitteleuropäischer Zeit sollen Robert Behnken und Douglas Hurley mit ihrem Crew-Dragon-Raumschiff auf die Erde zurückkehren. Das Raumschiff startete am 30. Mai und ist seitdem im Weltall. Bereits in der Nacht zum Sonntag dockte das Raumschiff von der Internationalen Raumstation ab. Rund 19 Stunden später soll es westlich von Florida im Meer landen, während östlich der Halbinsel der ehemalige Hurricane Isaias entlangzieht.

Stellenmarkt
  1. Information Security Architect (m/w/d)
    NEMETSCHEK SE, München
  2. Digitalkoordinator/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
Detailsuche

Seit der Abkopplung hat das Raumschiff die Umlaufbahn der ISS verlassen und ist zum niedrigsten Punkt des Orbits abgesenkt. Das vereinfacht die Einleitung des Wiedereintrittsmanövers und verlagert gleichzeitig die Flugbahn über den geplanten Landeort. Die Landung von Endeavour kann auf dem Livestream von SpaceX auf Youtube mitverfolgt werden.

Es ist der erste Flug eines amerikanischen Raumschiffs mit menschlicher Crew seit dem letzten Flug eines Spaceshuttles. Mit einer Flugdauer von 64 Tagen war es die zweitlängste Mission eines amerikanischen Raumschiffs, nur übertroffen von der 84-tägigen Mission Skylab 4 mit Apollo CSM-118. Das Spaceshuttle wurde nur für eine Missionsdauer von etwa 2 Wochen konstruiert.

Endeavour wird noch mal fliegen

Nach der Landung soll die Kapsel aufgearbeitet und beim übernächsten Flug von SpaceX für die Nasa wiederverwendet werden. Es wird das erste Mal sein, dass die Wiedereintrittskapsel eines Raumschiffs nach einem Flug wiederverwendet wird. Während des Mercury-, Gemini- und Apolloprogramms wurde für jeden Flug eine neue Kapsel konstruiert, ebenso wie bei den Sojus-Raumschiffen. Zuvor wurde das lediglich bei den Raumfrachtern von SpaceX, ohne Menschen an Bord, durchgeführt. Inzwischen hat die Nasa zugestimmt, dass auch bei Flügen mit Besatzung die erste Stufe der Falcon 9 wiederverwendet werden darf.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein besetzter Flug von Boeings CST-100 Starliner Raumschiff ist derweil noch nicht absehbar. Nach einem missglückten Testflug, der vor allem in der Softwareentwicklung zahlreiche Fehler offenbarte, befindet sich das Raumschiff noch immer am Boden. Die Nasa fand über 80 Mängel, die nun vor einem zweiten Testflug behoben werden müssen. Boeings Vertragssumme für die Entwicklung des Raumschiffs und sechs operationale Flüge betrug 4,2 Milliarden US-Dollar, während SpaceX für die gleiche Leistung nur 2,6 Milliarden US-Dollar benötigt hat.

Nachtrag vom 2. August 2020, 20:53 Uhr

Die Landung vor der Küste Floridas war erfolgreich.

Nachtrag vom 2. August 2020, 21:16 Uhr

Zahlreiche Boote mit Schaulustigen versammelten sich an der Landestelle. Ein Trump-Anhänger hielt sich kurzfristig mit einer Flagge in der Nähe der Kapsel auf. Inzwischen ist die Kapsel mit den Astronauten an Bord geborgen.

Nachtrag vom 2. August 2020, 21:28 Uhr

Der Ausstieg der Astronauten verzögert sich, weil Messungen außerhalb der Kapsel leicht erhöhte Werte von Distickstofftetroxid ergeben haben, eine der Treibstoffkomponenten des Dragon Raumschiffs. Die Grenzwerte werden um etwa das doppelte überschritten. Dabei handelt es sich um Spuren von Resttreibstoff der Triebwerke vom Flug, es gibt bislang keine Anzeichen von einem Treibstoffleck.

Nachtrag vom 2. August 2020, 22:01 Uhr

Um 22:00 Mitteleuropäischer Zeit wurde die Kapsel geöffnet, nachdem alle Messwerte unter die Grenzwerte sanken. Zuvor wurde die Besatzung mehrfach gefragt, ob der Prozess schneller ablaufen solle, die lehnte dankend ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Artikel
  1. Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
    Fälschung
    Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

    Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. Soziales Netzwerk: Twitter-Mitgründer Jack Dorsey tritt zurück
    Soziales Netzwerk
    Twitter-Mitgründer Jack Dorsey tritt zurück

    Jack Dorsey ist nicht länger Chef von Twitter - sehr zur kurzen Freude der Akionäre. Der Nachfolger steht bereits fest.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /