SpaceX: Dragon dockt an die ISS an

Die Nasa hat das Andocken der privaten Raumfähre Dragon an die ISS erlaubt. Das Manöver hat am frühen Freitagmorgen begonnen. Am Nachmittag hat der Roboterarm der ISS die Kapsel eingefangen.

Artikel veröffentlicht am ,
Dragon und ISS: Kibo blendet Lidar.
Dragon und ISS: Kibo blendet Lidar. (Bild: Nasa)

Die Raumfähre Dragon darf an die Internationale Raumstation (International Space Station, ISS) andocken: Die US-Weltraumbehörde Nasa hat am frühen Freitagmorgen die Freigabe erteilt. Es dauert mehrere Stunden, bis die Dragon mit der ISS verbunden ist. Zuschauer können das Andocken live auf der Nasa-Website verfolgen.

Annäherung auf 2,5 Kilometer

Stellenmarkt
  1. Research Associate (m/f/d) for Digital Design for Reliable Systems
    IHP GmbH - Institut für innovative Mikroelektronik, Frankfurt an der Oder
  2. Systemadministrator (w/m/d) 2nd/3rd Level (Telearbeit)
    HanseVision GmbH, Bielefeld, Hamburg, Karlsruhe (mobiles Arbeiten)
Detailsuche

Die Entscheidung fiel, nachdem die Manöver am Vortag erfolgreich verlaufen waren: Die Raumfähre hatte sich am Donnerstag der ISS auf etwa 2,5 Kilometer genähert. Dragon und ISS hatten eine Kommunikationsverbindung hergestellt, die für das Andockmanöver unerlässlich ist.

Am Freitagmorgen hat die Dragon ihren Anflug auf die ISS begonnen. Am Mittag habe sie eine Warteposition in etwa 250 Metern Entfernung eingenommen, twitterte Hersteller Space Explorations Technologies (SpaceX). In dieser Position sendet die ISS-Besatzung Rückzugskommandos an die Dragon. Damit soll die Möglichkeit eines Abbruchs des Andockmanövers getestet werden.

Roboterarm fängt Raumfahrzeug

Laufen die Auswertungen dieser Tests zur Zufriedenheit der Nasa, beginnt die nächste Phase: Die Dragon wird sich der ISS bis auf 30 Meter nähern. Dann werden die Astronauten auf der ISS den Roboterarm in Betrieb nehmen, um die Raumfähre einzufangen. Gegen 15:20 Uhr, so die Planung der Nasa, soll die Dragon an der ISS festgemacht sein.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Am Samstagmorgen gegen 11 Uhr unserer Zeit sollen laut SpaceX die Astronauten auf der ISS mit den Vorbereitungen beginnen, um die Luke der Dragon zu öffnen. Diese werden rund zwei Stunden in Anspruch nehmen, bevor die Luke dann tatsächlich geöffnet werden kann.

Privater Versorgungsflug

Die Raumfähre Dragon war an Bord einer Falcon-9-Trägerrakete am Dienstag von Cape Canaveral aus gestartet. Der Flug ist eine Premiere: Es ist der erste private Versorgungsflug zur ISS - Rakete und Kapsel wurden beide von SpaceX entwickelt.

Die Dragon transportiert knapp 500 Kilogramm Versorgungsgüter zur ISS. Künftig soll die Fähre auch Astronauten zur ISS oder von dort zur Erde bringen. Da dies aber erst ihr zweiter Flug ist, ist die Kapsel unbemannt.

Nachtrag vom 25. Mai 2012, 16:48 Uhr

Seit kurz vor 16 Uhr ist die Dragon am Haken der ISS: Um 15:56 Uhr hat die ISS-Besatzung die Raumkapsel mit dem Roboterarm eingefangen. "Sieht so aus, als hätten wir einen Drachen am Schwanz erwischt", kommentierte ISS-Astronaut Donald Pettit. Als Nächstes wird die Dragon herangezogen, um sie mit der Raumstation zu verbinden.

Das Manöver hatte sich verzögert, weil das Lidar der Dragon durch Reflexionen an Kibo, dem japanischen Modul der ISS, gestört worden war.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reddit
IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

Ein anonymer Entwickler will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
Artikel
  1. Deutsche Telekom: iPads für mehr als 400.000 Schüler in Rheinland-Pfalz
    Deutsche Telekom
    iPads für mehr als 400.000 Schüler in Rheinland-Pfalz

    Rheinland-Pfalz beschafft iPads für 1.660 Schulen. Die Ausschreibung hat die Deutsche Telekom gewonnen. Auch Notebooks gibt es.

  2. Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
    Bundesservice Telekommunikation  
    Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

    Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

  3. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB bei Mindfactory • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Kopfhörer&Lautsprecher zu Bestpreisen • RTX 2060 12GB 569€ • Bosch Professional zu Bestpreisen • Luftreiniger ab 159,99€ • WSV bei MediaMarkt • RX 6900 16GB 1.499€ [Werbung]
    •  /