SpaceX: Die Raumfahrt ist im 21. Jahrhundert angekommen

Das Crew-Dragon-Raumschiff von SpaceX ist gestartet und hat einen Namen bekommen. Golem.de verfolgt den Rest der Reise zur ISS.

Artikel von veröffentlicht am
Der Blick in das moderne Cockpit des Dragon während des Flugs im Weltall.
Der Blick in das moderne Cockpit des Dragon während des Flugs im Weltall. (Bild: SpaceX / Screenshot (Golem.de))

Das Wetter kann SpaceX nicht steuern, Raumschiffe und Raketen hingegen schon. Beim zweiten Versuch sind am 30. Mai 2020 um 21:22 Uhr mitteleuropäischer Zeit die ersten Astronauten an Bord eines US-amerikanischen Raumschiffs gestartet, seit das Spaceshuttle vor fast neun Jahren zum letzten Mal flog. Erst sieben Minuten vor dem Start war das Wetter im grünen Bereich, dann aber hob die Falcon-9-Rakete mit dem Crew Dragon namens Endeavour pünktlich ab.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
Ein IMHO von Rene Koch


Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling


Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

"Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
Von Achim Sawall


    •  /