Abo
  • Services:
Anzeige
Explosion der Raumfähre Dragon (28. Juni 2015): Erstflug der Falcon Heavy verzögert sich
Explosion der Raumfähre Dragon (28. Juni 2015): Erstflug der Falcon Heavy verzögert sich (Bild: Nasa)

SpaceX: Defekte Strebe verursachte Raketenexplosion

Explosion der Raumfähre Dragon (28. Juni 2015): Erstflug der Falcon Heavy verzögert sich
Explosion der Raumfähre Dragon (28. Juni 2015): Erstflug der Falcon Heavy verzögert sich (Bild: Nasa)

Eine defekte Halterung hat wohl die Explosion der Trägerrakete von SpaceX im Juni ausgelöst. Das hat SpaceX-Chef Elon Musk bekanntgegeben. Durch den Unfall verzögert sich das Startprogramm des US-Raumfahrtunternehmens um mehrere Monate.

Anzeige

Eine gebrochene Stahlstrebe ist mutmaßlich die Ursache für die Explosion der Falcon-9-Trägerrakete im vergangenen Monat gewesen. Das hat Elon Musk, Chef des US-Raumfahrtunternehmens Space Exploration Technologies (SpaceX) erklärt. Die Untersuchung sei aber noch nicht abgeschlossen.

Die etwa 60 Zentimeter lange und drei Zentimeter dicke Strebe habe zur Befestigung eines Heliumbehälters gedient. Nachdem sie gebrochen sei, sei der Behälter wahrscheinlich herausgeflogen und explodiert.

Das Helium wird dazu genutzt, den Druck in den Sauerstofftanks aufrechtzuerhalten: Die Falcon 9 wird mit flüssigem Sauerstoff betrieben. In dem Maße, in dem der Treibstoff verbrannt wird, wird Helium in den Tank geleitet.

Eine Strebe hielt nicht stand

Die Strebe sei für eine Belastung von mehr als 4.500 Kilogramm ausgelegt gewesen. Sie habe aber bei nur rund 900 Kilogramm versagt. "Das ist nichts, was jemals hätte schiefgehen sollen", sagte Musk in einer Telefonkonferenz am Montag. "Es sieht so aus, als sei die Strebe fehlerhaft hergestellt worden." In Zukunft werde SpaceX jede Strebe einzeln testen.

Die Trägerrakete Falcon 9 sollte die Raumfähre Dragon ins All bringen. Die Dragon hatte rund 2.000 Kilogramm Nachschub und wissenschaftliche Geräte für die Internationale Raumstation (International Space Station, ISS) geladen.

Dragon bei Explosion nicht zerstört

Die Dragon hätte möglicherweise gerettet werden können, wenn sie ihren Fallschirm ausgelöst hätte, sagte Musk. Sie habe noch mit der Bodenstation kommuniziert, bis sie hinter dem Horizont verschwunden sei.

Die Dragon V2, die künftig auch Astronauten zur ISS und wieder zur Erde transportieren soll, wird mit einem Rettungssystem ausgestattet sein: Sie hat Raketen, die in einem Notfall zünden und die Kapsel von der Trägerrakete wegbringen. Hinzu kommt eine Software, die nach einer Trennung von der Rakete den Fallschirm auslöst.

Kapsel bekommt neue Software

Die erste Dragon verfüge jedoch weder über Raketen noch über diese Software, sagte Musk. Sie hätten beschlossen, die Software, die für die Dragon V2 gedacht sei, auch in die erste Dragon zu übertragen, "damit sich das Raumschiff, wenn so etwas in Zukunft noch einmal passiert, selbst retten kann".

Wegen der Ermittlungen werde sich der nächste Flug der Dragon verzögern. Frühestens im September werde SpaceX wieder einen Transport zur ISS ausrüsten. Auch der Erstflug der Falcon Heavy, einer größeren Version der Falcon 9, verschiebt sich: Statt noch in diesem wird sie voraussichtlich erst im kommenden Jahr erstmals starten.

Es war der dritte Verlust eines ISS-Versorgungsfrachters in acht Monaten: Ende April war ein russischer Progress-Transporter außer Kontrolle geraten und in der Atmosphäre verglüht. Ende Oktober 2014 explodierte ein Cygnus-Frachter des US-Raumfahrtunternehmens Orbital Sciences beim Start.


eye home zur Startseite
Eheran 22. Jul 2015

Selbstverständlich wird dabei Hitze frei. Nur eben nicht im ersten Reaktionsschritt, wo...

Edmund Himsl 21. Jul 2015

erklärung?

AndyMt 21. Jul 2015

right :-). "Fly safe"

Edmund Himsl 21. Jul 2015

bei einem bemanten flüg wäre dragon einfach davon geflogen und im wasser gelandet...

genussge 21. Jul 2015

Aus Russland gab es Anfang Juli Nachschub. http://www.heise.de/newsticker/meldung/Start...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  2. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. (u. a. Resident Evil: Vendetta 12,97€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 7,99€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  2. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  3. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  4. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  5. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  6. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  7. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  8. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  9. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  10. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: In der Praxis: Alles über die Server von Skype

    Theoretiker | 14:02

  2. Vertärkter Handel mit Lücken?

    Theoretiker | 13:59

  3. Re: bei mir genau umgekehrt ...

    DeathMD | 13:54

  4. Re: So sieht das Ende aus

    Talhawkins | 13:52

  5. Re: Traurig für Berlin

    benandex | 13:41


  1. 13:27

  2. 11:25

  3. 17:14

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 13:05

  7. 11:59

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel